Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: REHACARE-Portal. Magazin & MediaCenter. REHACARE Magazin.

Politik & Recht

Politik & Recht

 
 

Qualität vor Quantität in der Hospiz- und Palliativversorgung

Foto: Puzzleteil mit Paragraphen wird auf freies Feld mit [15.04.2015] "Der Qualitätssicherung in der Hospiz- und Palliativversorgung kommt zukünftig eine überragende Bedeutung zu", unterstreicht Prof. Dr. Lukas Radbruch, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin, anlässlich des vom Bundesgesundheitsministerium vorgelegten Entwurfs eines Hospiz- und Palliativgesetzes. Die DGP begrüßt das Gesetzesvorhaben in einer aktuellen Stellungnahme ausdrücklich.Qualität vor Quantität in der Hospiz- und Palliativversorgung - Mehr dazu

Katastrophenvorsorge wird inklusiv

Foto: Mitglieder der CBM [01.04.2015] Die weltweite Katastrophenvorsorge berücksichtigt künftig Menschen mit Behinderungen stärker als in der Vergangenheit – das verspricht die verabschiedete neue Richtlinie der Vereinten Nationen. Im japanischen Sendai hatten die UN-Mitgliedsländer verhandelt. Menschen mit Behinderungen konnten dabei ihre Erfahrungen einbringen. Die Christoffel-Blindenmission begrüßt den jetzt getroffenen Beschluss.Katastrophenvorsorge wird inklusiv - Mehr dazu

Erster Realitäts-Check Inklusion an Berliner Nachbarschaftshäusern

Foto: Tester beim Realitäts-Check Inklusion [25.03.2015] 15 Monate lang stellten sich vier Nachbarschaftshäuser einer umfassenden Untersuchung, inwieweit Menschen mit Behinderungen und Einschränkungen von ihren Angeboten profitieren und teilnehmen können. Nicht nur bauliche Barrieren standen auf dem Prüfstand, sondern auch die individuelle Realität von Menschen mit Behinderungen. Die Ergebnisse zeigen, wie hoch vor allem die unsichtbaren Barrieren sind.Erster Realitäts-Check Inklusion an Berliner Nachbarschaftshäusern - Mehr dazu

Inklusion im Fernsehen: Quotenkiller oder Qualitätsmerkmal?

Foto: Eingangsschild zur Veranstaltung [19.03.2015] "Inklusion im Fernsehen" ist ein heikles Feld, aber selbst Comedy-Formate müssen hier nicht peinlich wirken. Das belegte die gleichnamige Veranstaltung der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen und der Grimme-Akademie – in Kooperation mit "die medienanstalten" und "Sozialhelden e.V." – am Dienstag.Inklusion im Fernsehen: Quotenkiller oder Qualitätsmerkmal? - Mehr dazu

Verbände fordern Bundesteilhabegesetz für Menschen mit Behinderung

Foto: Puzzleteil mit Paragraphen wird auf freies Feld mit [11.03.2015] Der Paritätische Wohlfahrtsverband, der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen und der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband bestärken in einem gemeinsamen Appell die Bundesregierung in ihrer Absicht, zügig ein Bundesteilhabegesetz auf den Weg zu bringen.Verbände fordern Bundesteilhabegesetz für Menschen mit Behinderung - Mehr dazu

CBM will Inklusion in UN-Entwicklungszielen verankern

Foto: Mädchen im Rollstuhl [25.02.2015] Die Rechte und speziellen Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen müssen explizit in den neuen globalen Entwicklungszielen der Vereinten Nationen (UN) berücksichtigt werden. Dies forderte die Christoffel-Blindenmission (CBM) anlässlich des Welttags der sozialen Gerechtigkeit am 20. Februar.CBM will Inklusion in UN-Entwicklungszielen verankern - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

REHACARE-Newsletter

Grafik eines Briefumschlags mit Schriftzug Jetzt abonieren!