Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: REHACARE-Portal. Magazin & MediaCenter. REHACARE Magazin. Politik.

Freizeit & Kultur

Freizeit & Kultur

 
 

Blindengerechten Audioguides gehört die Zukunft

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[11.10.2012] Die Koordinierungsstelle Tourismus im Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) wird am 12. Oktober im Rahmen der Woche des Sehens auf einer Fachtagung in Mainz Empfehlungen zur barrierefreien Gestaltung von Audio- und Multimediaguides verabschieden. Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck hat für die Tagung die Schirmherrschaft übernommen. Blindengerechten Audioguides gehört die Zukunft - Mehr dazu

Matthias Rösch wird neuer Behindertenbeauftragter von Rheinland-Pfalz

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[11.10.2012] Der rheinland-pfälzische Ministerrat hat Matthias Rösch als Nachfolger für das Amt des Landesbehindertenbeauftragten von Rheinland-Pfalz benannt. Der langjährig für die Gleichstellung und Selbstbestimmung behinderter Menschen engagierte Rollstuhlnutzer wird damit am 1. Januar 2013 die Nachfolge von Ottmar Miles-Paul antreten, der zum Jahresende aus persönlichen Gründen aus dem Amt scheidet.Matthias Rösch wird neuer Behindertenbeauftragter von Rheinland-Pfalz - Mehr dazu

7,89 Prozent schwerbehinderte Beschäftigte in hessischer Landesverwaltung

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[08.10.2012] In der hessischen Landesverwaltung arbeiten 7,89 Prozent schwerbehinderte Menschen. Darauf wies der hessische Sozialminister Stefan Grüttner bei der Landeskonferenz für Menschen mit Behinderung des VdK in Wiesbaden hin.7,89 Prozent schwerbehinderte Beschäftigte in hessischer Landesverwaltung - Mehr dazu

Drei Jahre Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[26.09.2012] Am 1. Oktober wird das Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz (WBVG) drei Jahre alt. Es gilt für Verträge mit Pflege- oder Behindertenheimen, die Wohnraum zur Verfügung stellen und gleichzeitig Pflege- oder Betreuungsleistungen erbringen. Die wichtigsten Informationen zum WBVG hat die Verbraucherzentrale in verständlicher Form in einem Ratgeber unter dem Titel "Vertrag im Blick" zusammengestellt. Drei Jahre Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz - Mehr dazu

Inklusion in den Schulen nicht verschieben

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[19.09.2012] Baden-Württembergs Landes-Behindertenbeauftragter warnt vor einer Verschiebung der Inklusion in den Schulen. Überlegungen für eine Verzögerung der überfälligen Novellie­rung des Schulgesetzes sind ein falsches Signal, so Gerd Weimer. Inklusion müsse bei den finanzpolitischen Prioritäten ganz nach oben, machte er in einem Schreiben an die Kultusministerin deutlich.Inklusion in den Schulen nicht verschieben - Mehr dazu

Bessere Wohnraumförderung in Niedersachsen

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[18.09.2012] Der Sozialverband Deutschland (SoVD) in Niedersachsen begrüßt die Aufstockung des niedersächsischen Wohnraumförderprogramms um 10 Millionen auf jetzt fast 50 Millionen Euro und die damit verbundenen Signale.Bessere Wohnraumförderung in Niedersachsen - Mehr dazu

Neue Rechtsprechung zu Unterkunftskosten

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[18.09.2012] Aufgrund der aktuellen Rechtsprechung des Bundessozialgerichts (BSG) können Kosten für Unterkunft und Heizung bei im Haushalt der Eltern lebenden grundsicherungsberechtigten Kindern nur übernommen werden, wenn zwischen den Eltern und ihrem Kind ein wirksamer Mietvertrag geschlossen wurde. Darauf weist der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen hin.Neue Rechtsprechung zu Unterkunftskosten - Mehr dazu

Bundesfamilienministerin besucht Paralympisches Jugendlager

( Quelle: REHACARE.de )

[03.09.2012] Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Kristina Schröder, besuchte am Freitag das Paralympische Jugendlager der Deutschen Behindertensportjugend in London. Kristina Schröder traf sich als Schirmherrin vor Ort mit Athleten.Bundesfamilienministerin besucht Paralympisches Jugendlager - Mehr dazu

Erläuterungen zum Heimgesetz in Leichter Sprache

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[31.08.2012] Die Erläuterungen zum niedersächsischen Heimgesetz in Leichter Sprache sind da. Die Broschüre weist mehrere Besonderheiten auf. So ist zum Beispiel zum ersten Mal ein Text nicht einfach in Leichte Sprache übersetzt worden, sondern wird sein Inhalt in Leichter Sprache erläutert, heißt es vonseiten des niedersächsischen Landesbehindertenbeauftragten Karl Finke. Erläuterungen zum Heimgesetz in Leichter Sprache - Mehr dazu

Newsletter Teilhabe gestalten jetzt auf neuer Plattform zur Inklusion

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[31.08.2012] Der Newsletter "Teilhabe gestalten" des rheinland-pfälzischen Sozialministeriums ist vor kurzem erschienen und wird nun auf der neuen Internetseite des Ministeriums zur Inklusion präsentiert.Newsletter Teilhabe gestalten jetzt auf neuer Plattform zur Inklusion - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

Login

für Aussteller
für Besucher & Presse

REHACARE-Newsletter

Grafik eines Briefumschlags mit Schriftzug Jetzt abonieren!