Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: REHACARE-Portal. REHACARE Magazin. Politik.

Freizeit & Kultur

Freizeit & Kultur

 
 

Alle 26 rheinland-pfälzischen Sparkassen traten Zielvereinbarung bei

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[22.07.2012] Allen Menschen einen barrierefreien Zugang zu den Dienstleistungen der Sparkassen zu gewährleisten, ist Anliegen einer gemeinsamen Zielvereinbarung, die der Sparkassenverband Rheinland-Pfalz nun mit den Organisationen und Selbsthilfegruppen behinderter Menschen in Rheinland-Pfalz verlängert hat. Dabei sind alle 26 rheinland-pfälzischen Sparkassen der Zielvereinbarung beigetreten.Alle 26 rheinland-pfälzischen Sparkassen traten Zielvereinbarung bei - Mehr dazu

Assistenz für alle Menschen mit Behinderung

( Quelle: REHACARE.de )

[20.07.2012] Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) plant, die Möglichkeiten persönlicher Assistenz in Einrichtungen des Gesundheitswesens zu erweitern. Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung sind beim Aufenthalt im Krankenhaus oft in einer schwierigen Situation.Assistenz für alle Menschen mit Behinderung - Mehr dazu

Anhörung zur Änderung des Assistenzpflegebedarfsgesetzes

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[19.07.2012] Im Bonner Bundesministerium für Gesundheit (BMG) fand nun eine Anhörung zur Änderung des Gesetzes zur Regelung des Assistenzpflegebedarfs in stationären Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen statt. Von den zahlreich Eingeladenen waren nur wenige erschienen. Als einzige Vertretung der vom Gesetz betroffenen Menschen war ForseA eingeladen.Anhörung zur Änderung des Assistenzpflegebedarfsgesetzes - Mehr dazu

Bericht der sächsischen Heimaufsichtsbehörden

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[18.07.2012] Die sächsische Sozialministerin Christine Clauß hat nun dem Kabinett den Bericht der Heimaufsichtsbehörden über ihre Tätigkeit in den Jahren 2010 und 2011 vorgestellt.Bericht der sächsischen Heimaufsichtsbehörden - Mehr dazu

Altenpflege statt Haft? Kritik an Justizminister

( Quelle: REHACARE.de )

[11.07.2012] Der Arbeiter-Samariter-Bund Deutschland verwahrt sich energisch gegen den Vorschlag von NRW-Justizminister Thomas Kutschaty, Verurteilte, die ihre Geldstrafen nicht zahlen können, in der Altenpflege einzusetzen, statt sie in Haft zu nehmen. Altenpflege statt Haft? Kritik an Justizminister - Mehr dazu

Bundesinnenminister freut sich auf Paralympics

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[11.07.2012] Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich freut sich auf die Paralympics in London. Im Interview mit der Berliner Behindertenzeitung sagte der auch für Sport zuständige Minister: "Für mich sind die Paralympischen Spiele ebenso bedeutend wie die Olympischen Spiele." Bundesinnenminister freut sich auf Paralympics - Mehr dazu

Berliner Signal gegen Bluttest Down-Syndrom

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[06.07.2012] Ein starkes Signal gegen den umstrittenen Bluttest zur Erkennung des Down-Syndroms kam aus Berlin. Das Konstanzer Unternehmen, das den Test für Juli in Deutschland, Österreich und der Schweiz angekündigt hat, will die Details des vor der Bundespressekonferenz vorgestellten Rechtsgutachtens prüfen. Auf der Pressekonferenz ist Schauspieler Sebastian Urbanski für ein Testverbot eingetreten. Berliner Signal gegen Bluttest Down-Syndrom - Mehr dazu

CDU-Netzwerk "Menschen mit Behinderung" in NRW

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[06.07.2012] Die CDU will in Nordrhein-Westfalen künftig Behinderte direkt in die Arbeit der Partei und Landtagsfraktion einbeziehen. Dazu gründete der NRW-Landesverband ein "Netzwerk für Menschen mit Behinderung".CDU-Netzwerk "Menschen mit Behinderung" in NRW - Mehr dazu

ISL-Vorstand bewirbt sich um Bundestagsmandat

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[03.07.2012] Michael Gerr, Vorstandsmitglied der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL), hat nun seine Bewerbung für ein Bundestagsmandat bei den Wahlen im Jahr 2013 bekannt gegeben. ISL-Vorstand bewirbt sich um Bundestagsmandat - Mehr dazu

Pflegegesetz beschlossen: Sozial- und Wohlfahrtsverbände enttäuscht

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[29.06.2012] Der Deutsche Bundestag hat nun das von Betroffenen heftig kritisierte Pflegeneuausrichtungsgesetz beschlossen. Mit Schlagzeilen wie "Pflegegesetz bleibt Stückwerk" und "Kein Ersatz für eine umfassende Pflegereform" reagierten Sozial- und Wohlfahrtsverbände enttäuscht.Pflegegesetz beschlossen: Sozial- und Wohlfahrtsverbände enttäuscht - Mehr dazu