Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: REHACARE-Portal. REHACARE Magazin. Verkehrsmittel.

Freizeit & Kultur

Freizeit & Kultur

 
 

Fahrsicherheitstraining für Rollstuhlfahrer

( Quelle: REHACARE.de )

[26.10.2011] "Mobil? Aber klar!" So lautete das Motto des ersten Fahrsicherheitstrainings für mobilitätseingeschränkte Unfallverletzte, das die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) jetzt als Pilotprojekt gestartet hat.Fahrsicherheitstraining für Rollstuhlfahrer - Mehr dazu

Handreichung zur Barrierefreiheit in Nahverkehrsplänen

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[24.10.2011] In der neuesten Ausgabe des Newsletters des rheinland-pfälzischen Sozialministeriums "Teilhabe gestalten" geht es auch um die Handreichung zur Barrierefreiheit in Nahverkehrsplänen des Öffentlichen Personennahverkehrs in Rheinland-Pfalz.Handreichung zur Barrierefreiheit in Nahverkehrsplänen - Mehr dazu

Flash Mob unter dem Motto "Wir sind am Zug" in München

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[20.10.2011] Unter dem Motto "Wir sind am Zug: Krach machen für die Rechte von Menschen mit Behinderung" ist am 21. Oktober von 14.00 - 14.03 ein erster Flash Mob für die Rechte von Menschen mit Behinderung in der Bahnhofshalle des Münchner Hauptbahnhofs geplant.Flash Mob unter dem Motto "Wir sind am Zug" in München - Mehr dazu

Menschen mit Behinderungen müssen Fernbusse nutzen können

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[20.10.2011] Der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen hat in einer Pressemitteilung einen barrierefreien Fernbusverkehr gefordert. Menschen mit Behinderungen müssen Fernbusse nutzen können - Mehr dazu

Sicherheitstraining für Blinde und Sehbehinderte auf Berlins U-Bahn

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[20.10.2011] Zu einem Sicherheitstraining in der U-Bahn sind blinde und sehbehinderte Berliner heute von den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) eingeladen. Sicherheitstraining für Blinde und Sehbehinderte auf Berlins U-Bahn - Mehr dazu

37 Prozent der Busreisenden älter als 70 Jahre

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[09.10.2011] Nach der Reiseanalyse RA 2011 sind mehr als 37 Prozent der Busreisenden älter als 70 Jahre. Aufgrund des demografischen Wandels wird diese Gruppe immer dominierender. Das erfordert spezielle Angebote und einen besonderen Service bei den Busreisen. Diesem Thema widmet sich das 17. Forum Bus und Touristik beim Deutschen Seminar für Tourismus, das am 3. und 4. November in Potsdam stattfindet.37 Prozent der Busreisenden älter als 70 Jahre - Mehr dazu

Es entsteht ein Ghetto-Abteil

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[09.10.2011] Für den Fernverkehr in der Schweiz hat die SBB bei Bombardier 59 Doppelstockzüge bestellt - Behindertenorganisationen kritisieren geplante Ghetto-Abteile und werden gerichtlich dagegen vorgehen.Es entsteht ein Ghetto-Abteil - Mehr dazu

Freifahrt für Begleitpersonen auf Sächsischer Dampfschiffahrt

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[03.10.2011] Ab dem kommenden Jahr gewährt die Sächsische Dampfschiffahrt für die Begleitpersonen von Menschen mit Behinderungen, bei denen das Merkzeichen B auf dem Schwerbehindertenausweis aufgedruckt ist, Freifahrt auf allen Linien- und Rundfahrten. Erforderlich ist die Vorlage des entsprechenden Ausweises.Freifahrt für Begleitpersonen auf Sächsischer Dampfschiffahrt - Mehr dazu

Neue Kundenaufrufsysteme der Bahn sollen barrierefrei werden

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[14.09.2011] Die Deutsche Bahn AG hat nach Informationen des Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbundes entschieden, zur Bedienung der Kunden in 41 Reisezentren Aufrufsysteme einzurichten. Jeder Kunde zieht am Eingang eine Nummer und wird dann "aufgerufen", wenn die Nummer an der Reihe ist.Neue Kundenaufrufsysteme der Bahn sollen barrierefrei werden - Mehr dazu

Barrierefreiheit bei Fernbusrichtlinie droht auf der Strecke zu bleiben

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[13.09.2011] Für Maik Nothnagel vom Bundesverband Körperbehinderter ist es unverständlich, dass die Bundesregierung bei der Erarbeitung der Fernbusrichtlinie die Belange behinderter Menschen nicht berücksichtigt. Er sei davon ausgegangen, dass bei der Anhörung des Verkehrsministeriums betroffene Menschen oder ihre Interessenvertretungen einbezogen worden sind. Barrierefreiheit bei Fernbusrichtlinie droht auf der Strecke zu bleiben - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

REHACARE-Newsletter

Grafik eines Briefumschlags mit Schriftzug Jetzt abonieren!
 
© Messe Düsseldorf gedruckt von www.REHACARE.de