Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: REHACARE-Portal. Magazin & MediaCenter. REHACARE Magazin.

Aussteller-News

Aussteller-News

Neuigkeiten von Herstellern von Hilfsmitteln und Produkten für behinderte und pflegebedürftige Menschen.

 
 

Gesetzentwurf zur Prävention unzureichend

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[19.03.2013] Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) hat nun den Entwurf des Bundesministeriums für Gesundheit für ein Präventionsgesetz als unzureichend kritisiert.Gesetzentwurf zur Prävention unzureichend - Mehr dazu

Auch kurzfristiges Rauchen fördert Diabetes-Vorstadien

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Mädchen nimmt Zigarette entgegen; verlinkt zu [23.11.2012] Auch Menschen, die nur kurze Zeit rauchen, haben bereits ein deutlich höheres Risiko für Diabetes-Vorstufen (Prädiabetes) als Nichtraucher.Auch kurzfristiges Rauchen fördert Diabetes-Vorstadien - Mehr dazu

Ein intelligentes Anti-Dekubitussystem

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Ältere Patientin; verlinkt zu [02.10.2012] Das Wundliegen von immobilen oder teilimmobilen Patienten ist in der pflegerisch-medizinischen Versorgung ein weit verbreitetes Problem. Das Department für Pflegewissenschaft der Universität Witten/Herdecke (UW/H) hat es sich zum Ziel gesetzt, innovative Lösungen für diese Problemlage zu entwickeln.Ein intelligentes Anti-Dekubitussystem - Mehr dazu

Dienstvereinbarung gegen sexualisierte Gewalt in Einrichtungen

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[03.09.2012] Im Rahmen eines Kooperationsbündnisses zwischen der Fachhochschule Frankfurt, dem Hessischen Sozialministerium und dem Hessischen Netzwerk behinderter Frauen wurde ein Mustertext einer "Dienstvereinbarung zur Verhinderung sexueller Belästigung und sexualisierter Gewalt gegen Menschen mit Behinderungen in Einrichtungen der Behindertenhilfe" erarbeitet. Dienstvereinbarung gegen sexualisierte Gewalt in Einrichtungen - Mehr dazu

Beratungsführer für Menschen mit Behinderungen geplant

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[29.07.2012] Menschen mit Behinderungen sind besonders häufig von Gewalt betroffen. Wohin sie sich im Notfall wenden können, wissen sie aber kaum. Selbst für Fachleute ist das Angebot unübersichtlich. Der runde Tisch "Unterstützungs und Präventionsangebote für von Gewalt betroffene Menschen mit Behinderung" will hier für Abhilfe sorgen.Beratungsführer für Menschen mit Behinderungen geplant - Mehr dazu

Runder Tisch zur Gewaltprävention

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[11.07.2012] Das Stuttgarter Zentrum selbstbestimmt Leben lädt für Montag, den 16. Juli, zu einem Runden Tisch zum Thema "Unterstützungs- und Präventionsangebote für von Gewalt betroffene Menschen mit Behinderung" ein. Die öffentliche Veranstaltung findet von 10 bis 13 Uhr in den barrierefrei zu erreichenden Räumen des Zentrums in Stuttgart-West statt.Runder Tisch zur Gewaltprävention - Mehr dazu

Wie Leitlinien Bettgitter und Gurte verhindern können

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Hand einer alten Dame am Bettrand; verlinkt zu [02.07.2012] Mit einem neuen auf Leitlinien gestützten Programm lässt sich der Einsatz von Bettgittern und Gurten am Stuhl oder im Bett reduzieren, so eine aktuelle Studie. Wie Leitlinien Bettgitter und Gurte verhindern können - Mehr dazu

Dekubitus: Risiken mehr Beachtung schenken

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Frau mit Demenz; verlinkt zu [29.06.2012] Das Dekubitus Forum des Bundesverbands Medizintechnologie (BVMed) weist im Zusammenhang mit der Veröffentlichung des Pflegeberichts darauf hin, dass Demenzkranke ein besonders hohes Dekubitusrisiko haben.Dekubitus: Risiken mehr Beachtung schenken - Mehr dazu

Präventionskampagne: Mach’s mit - Wissen und Kondom

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Drei Kondome; verlinkt zu [02.04.2012] Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat in Berlin die neue Kampagne „mach’s mit - Wissen und Kondom“ zur Prävention von HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen (sexually transmitted infections, STI) gestartet.Präventionskampagne: Mach’s mit - Wissen und Kondom - Mehr dazu

Schlaganfallsymptome früh behandeln vermeidet Behinderungen

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Fiebermessen beim Patienten; verlinkt zu [26.03.2012] Die Chance, einen Schlaganfall ohne anschließende Behinderungen zu überleben, ist deutlich höher, wenn an der Klinik bestimmte Behandlungsstandards gelten. Sie steigt, wenn Ärzte Begleitsymptome wie hohen Blutzucker, Fieber und Schluckstörungen bereits früh behandeln.Schlaganfallsymptome früh behandeln vermeidet Behinderungen - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

REHACARE-Newsletter

Grafik eines Briefumschlags mit Schriftzug Jetzt abonieren!

YouTube Channel