"Es ist normal, verschieden zu sein" – Fotoausstellung und Themenwoche in Bonn

01.12.2014
Foto: Verschiedene Fotos aus der Foto-Ausstellung

Auch nach dem "Tag der Menschen mit Behinderung" am 3. Dezember kann man die Foto-Ausstellung in Bonn noch besuchen; © BIBB

Teilhabe, Vielfalt, Integration und Inklusion sind Themen, die das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) seit vielen Jahren begleiten – nicht nur in Forschung und Wissenschaft, sondern auch in der beruflichen Praxis. Zum diesjährigen "Tag der Menschen mit Behinderung" am 3. Dezember zeigt das BIBB bis zum 12. Dezember eine von der Stadt Bonn ins Leben gerufene Foto-Ausstellung mit dem Titel "Es ist normal, verschieden zu sein", ergänzt durch ein facettenreiches Rahmenprogramm.

Zusammen mit Behindertenverbänden werden Filmvorführungen, Theater und ein Erfahrungsparcours zur Alterssimulation angeboten. "Das Ziel, dass Verschiedenheit nicht benachteiligt in unserer Gesellschaft und im beruflichen Umfeld, sollte eigentlich selbstverständlich sein", betonte der stellvertretende Präsident und Forschungsdirektor des BIBB, Reinhold Weiß, zur Eröffnung der Themenwoche.

Die im BIBB präsentierte Ausstellung, die auf einer Fotoaktion anlässlich des UNESCO-Gipfels "Inklusion – Die Zukunft der Bildung" im März 2014 der Stadt Bonn beruht, zeigt Facetten der Teilhabe und Inklusion über das berufliche Themenfeld hinaus.

Entsprechend vielfältig sind auch die Veranstaltungen der Themenwoche, die von der Schwerbehindertenvertretung im BIBB initiiert wurde: Neben zwei Filmen, darunter einem Berlinale-Eröffnungsbeitrag, stehen Sketche des Seniorentheaters Sankt Augustin, Gymnastik mit dem Behindertensportverband NRW, ein Stresstest sowie Übungen mit Alterssimulationsbrille und -anzug auf dem Programm, und in einem Rollstuhl kann der Umgang mit körperlichen Einschränkungen unmittelbar erlebt werden.

Das BIBB erweitert mit diesen Aktionstagen auch den eigenen Blick auf ein Thema, dem es sich im Rahmen seines Aufgabenfeldes Berufsbildung kontinuierlich widmet. Als Bausteine, mit denen das BIBB dazu beitragen will, Menschen mit Behinderungen eine selbstbestimmte Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen, nannte Weiß die Ende Oktober erfolgte Verleihung des Hermann-Schmidt-Preises an beispielhafte Praxisprojekte zum Thema "Innovative betriebliche Modelle der Inklusion in der dualen Berufsausbildung" sowie die erfolgreiche Kooperation des BIBB mit dem Nell-Breuning-Berufskolleg.

Auch die Publikation "Nachteilsausgleich für behinderte Auszubildende – Handbuch für die Ausbildungs- und Prüfungspraxis" mit anwendungsbezogenen Beispielen, Erläuterungen und Lösungsvorschlägen ist Teil der Arbeit des BIBB mit dem Ziel, die duale Berufsausbildung behinderter Menschen und deren Integration in Arbeit und Beschäftigung zu fördern.

Da das Gebäude nicht öffentlich zugänglich ist, bitte kurz anmelden bei Herrn Borowiec: borowiec@bibb.de.

REHACARE.de; Quelle: Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Mehr über das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) unter: www.bibb.de