"Karneval für alle": Tribüne für Menschen mit Behinderung

13.02.2015
Foto: Karnevalslogo für alle

Das neue Logo der Initiative "Karneval für alle", entworfen von Dirk "Rollo" Jochmann, von dem auch das Sessionslogo 2015 "social jeck" für den Kölner Karneval stammt. Piktogramme im Logo aus der Serie "Menschen & Behinderung" von der anatom5 GmbH und NatKo e.V.; © LVR

In Zusammenarbeit mit dem Landschaftsverband Rheinland (LVR) und dank einer Spende an das Festkomitee Kölner Karneval baut das Festkomitee in dieser Session erstmalig die LVR-Tribüne auf dem Heumarkt – eine neuartige Zuschauertribüne für Menschen mit Behinderung.

Hier können Jecke auf einer Fläche für 28 Rollstühle und auf 64 Sitzplätzen gemeinsam die Schull- un Veedelzöch am Karnevalssonntag und den Rosenmontagszug auf der Tribüne erleben. Der Stellbereich für die Rollstühle ist über eine Rampe erreichbar. Zu den zusätzlichen Sitzplätzen führen Treppen. Unmittelbar hinter der LVR-Tribüne gibt es barrierefreie Toiletten. Das neuartige Angebot entsteht zusätzlich zu dem barrierefreien Tribünenangebot des Festkomitees auf dem Hohenzollernring.

Zudem haben LVR und Festkomitee eine neue Marke für den inklusiven Karneval initiiert. Unter dem Motto "Karneval für alle" zeigt die Marke, entwickelt vom Künstler Dirk "Rollo" Jochmann, einen Piratenhut mit einem typisch kölschen Hänneschen-Mützchen in Form des Kölner Doms. Die Piktogramme, die verschiedene Behinderungen darstellen, runden das Logo ab, das auch in zukünftigen Sessionen vom Festkomitee und vom LVR eingesetzt wird.

Der Piratenhut mit dem Hänneschen-Mützchen war das Markenzeichen von Frank Hoßbach, eines großen Karnevalsfreundes aus Köln, der im April 2014 an den Folgen von ALS, einer degenerativen Erkrankung des motorischen Nervensystems, starb. Sein großer Wunsch war es, mehr Möglichkeiten für Menschen, die einen Rollstuhl benötigen, im Kölner Karneval zu schaffen. Im Juni 2014 stellte seine Verlobte Anne Meyer eine zweckgebundene Spendenanfrage an das Festkomitee. Diese Spende hat nun dazu beigetragen, dass das Festkomitee die barrierefreie LVR-Tribüne bauen und das Motto "Karneval für alle" entwickeln konnte.

"Wir sind sehr froh, dass uns dieses wichtige und zusätzliche Angebot mit dem LVR und durch die tolle Spende gelungen ist. Hier entsteht eine völlig neue Qualität für den Besuch des Rosenmontagszuges", freut sich Christoph Kuckelkorn, Zugleiter des Kölner Rosenmontagszuges. Mit dem Bau der Tribüne am Standort Heumarkt entstehe erstmals auch ein Zugang zu den Schull- und Veedelszöch für Menschen mit Behinderung, so Kuckelkorn weiter.

"Inklusion ist ein zentrales Ziel des LVR. Das bezieht sich selbstverständlich auch auf die fünfte Jahreszeit. Wir freuen uns darauf, dass auf der LVR-Tribüne Menschen mit und ohne Behinderung zusammen Karneval feiern können. Gemeinsam mit dem Festkomitee machen wir den Fastelovend damit ein Stück inklusiver", freut sich LVR-Direktorin Ulrike Lubek.

Für die Tribüne gibt es sowohl für den Karnevalssonntag als auch für den Rosenmontag noch einige wenige Plätze für Menschen mit Rollstuhl und je eine Begleitperson. Die kostenfreie Zutrittskarten vergibt der LVR – solange der Vorrat reicht.

Interessierte schreiben bitte eine E-Mail an karneval-fuer-alle@lvr.de

REHACARE.de; Quelle: Landschaftsverband Rheinland (LVR)

Mehr über den LVR unter: www.lvr.de