21.09.2012

Institut für Automatisierungstechnik Universität Bremen

Assistenzroboter FRIEND

Der Assistenzroboter FRIEND wurde entwickelt um behinderten und älteren Personen eine Rückkehr ins Berufsleben zu ermöglichen und sie bei Aufgaben des täglichen Lebens zu unterstützen.

Mit Hilfe von FRIEND können solche Personen, die z.B. aufgrund eines Unfalls oder einer Erkrankung querschnittsgelähmt sind oder andere schwere Lähmungen haben, bestimmte Tätigkeiten selbstständig, ohne fremde Hilfe durchführen und so einen Teil ihrer Unabhängigkeit zurückgewinnen.

Im aktuellen Modellprojekt arbeitet eine tetraplegische Nutzerin mit FRIEND in der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen und führt dort die retrospektive Katalogisierung von Büchern durch. FRIEND arbeitet der Nutzerin dabei zu und übernimmt die manipulativen Aufgaben am Arbeitsplatz, ohne dass eine persönliche Arbeitsassistenz notwendig ist. Die Eingabe der Literaturdaten bei der Retro-Katalogisierung erfolgt durch die Nutzerin mit Hilfe von Sprachsoftware.

Mit Hilfe von FRIEND können behinderte Personen, die derzeit aufgrund ihrer Behinderung nahezu vom Berufsleben ausgeschlossen sind am Arbeitsplatz vollständig eingesetzt werden. Nach einer anfänglichen Integrations- und Orientierungsphase sind sie wieder voll leistungsfähig sind und können ihre Arbeiten eigenständig ausführen.