Auszeichnung für Online-Beratung "pflegen-und-leben.de"

Foto: Seniorin und Angehörige 

Das Modellprojekt "pflegen-und-leben.de" hat den zweiten Preis des Wettbewerbs "Internet: Keine Frage des Alters!" gewonnen.

Ausgezeichnet wurden Initiativen, die einen besonderen Beitrag zur Steigerung der Medienkompetenz älterer Menschen leisten oder ihnen - so wie "pflegen-und-leben.de" - über das Internet einen besonderen Mehrwert bieten. Bundesfamilienministerin Kristina Schröder überreichte den mit 3000 Euro dotierten Preis am 3. Mai 2012 in Hamburg an Mercedes Hillen, die Geschäftsführerin der Online-Beratung für pflegende Angehörige "pflegen-und-leben.de". Die Preisverleihung fand im Rahmen des 10. Deutschen Seniorentages statt.

"Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung, die uns einmal mehr bestätigt, dass wir mit unserem Internetangebot für pflegende Angehörige auf gutem Wege sind. Erste Erfahrungen zeigen, dass unsere Online-Beratung nicht nur psychologische Unterstützung leistet, sondern nebenbei auch dazu beiträgt, Berührungsängste von Senioren zum Medium Internet abzubauen. Unsere bislang älteste Ratsuchende war immerhin 83 Jahre alt", sagte Hillen.

Seit Mitte 2011 richtet sich das Internetportal www.pflegen-und-leben.de vorrangig an pflegende Angehörige älterer Menschen in häuslicher Umgebung. Angehörige leisten täglich Großartiges. Aber leicht überschätzen sie ihre Kräfte für diese ebenso anspruchsvolle wie anstrengende Arbeit und erkennen eine Überforderung erst, wenn sie selbst eindeutige Krankheitssymptome zeigen. Dass es nicht soweit kommt, will "pflegen-und-leben.de" erreichen. Nur wem es selbst gut geht, kann mit voller Kraft für jemand anderen da sein. So werden Informationen und Tipps zur notwendigen Selbstfürsorge angeboten. Kernstück des Portals ist jedoch eine persönliche psychologische Online-Beratung für pflegende Angehörige bei seelischer Belastung - anonym, kostenfrei und datensicher.

Nach Einrichtung eines Benutzerkontos können Fragen und Sorgen direkt an ein geschultes Psychologen-Team gerichtet werden. Gemeinsam wird dann an individuellen Lösungen gearbeitet, um den seelischen Druck aus dem Pflegealltag zu schaffen. Der Austausch findet schriftlich über ein persönliches Postfach auf dem Portal statt. Bisher wurde diese individuelle Hilfe schon von über 150 pflegenden Angehörigen genutzt, die großenteils zur Generation 60 plus gehören.

REHACARE.de; Quelle: pflegen-und-leben.de

- Mehr über pflegen-und-leben.de unter: www.pflegen-und-leben.de