Berufsbegleitendes Bachelor-Studium für mehr Führungskompetenz für Pflegekräfte

05.08.2016

Mit dem berufsbegleitenden Bachelor-Studium "Intensivierte Fachpflege" können sich Pflegekräfte akademisch qualifizieren und ihre Kompetenzen erweitern. Die Theorie wird überwiegend in Köln an der Rheinischen Fachhochschule (RFH) gelehrt, der praktische Teil am Skills Lab der Universitätsklinik Bonn. Die RFH lädt zu einem Informationsabend am 16. August 2016 um 18 Uhr nach Köln ein.

Foto: Studierende in der Bibliothek der Rheinischen Fachhochschule Köln; Copyright: RFH

Das berufsbegleitende Bachelor-Studium "Intensivierte Fachpflege" an der Rheinischen Fachhochschule Köln soll Pflegekräfte auf Führungspositionen vorbereiten; © RFH

Pflegekräften, die sich akademisch zur Führungskraft qualifizieren möchten, ermöglicht die Rheinische Fachhochschule Köln (RFH) den neuen Studiengang "Intensivierte Fachpflege". Der berufsbegleitende Bachelor-Studiengang (B.Sc) wurde in Zusammenarbeit mit dem Bildungszentrum der Universitätsklinik Bonn entwickelt. Am Dienstag, 16. August 2016 lädt die RFH um 18 Uhr zu einem Informationsabend in die Schaevenstr. 1 a/b, 50676 Köln (Raum 015) ein. Bewerbungen für das Wintersemester 2016/17 sind noch möglich.

Die gestiegenen Ansprüche an die fachlichen Qualifikationen des Pflegepersonals erfordern innovative Maßnahmen zur Weiterentwicklung und Akademisierung der Pflegeberufe. Der Studiengang hat zum Ziel, die Qualität der Patientenversorgung zu verbessern, neue berufliche Perspektiven für Krankenpflegende zu schaffen und den Anforderungen des Wissenschaftsrates gerecht zu werden, der bereits 2012 eine Akademisierungsquote von 10 bis 20 Prozent für die Pflegeberufe empfohlen hatte.

Die Theorie wird überwiegend in Köln an der RFH gelehrt, der praktische Teil am Skills Lab der Universitätsklinik Bonn. Zu den Studienhalten zählen unter anderem vertiefende medizinische Kenntnisse, ökonomische und rechtliche Grundlagen, ein wählbarer Schwerpunkt sowie abschließend die Bachelor-Arbeit und eine praktische Prüfung in Form einer Fallstudie.

Der Studiengang richtet sich vor allem an folgende Berufsgruppen: Fachgesundheits- und Krankenpfleger für Intensivpflege und Anästhesie, Operationsdienst, Pflege in der Onkologie sowie Psychiatrie oder an Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger für Pädiatrische Intensivpflege und Anästhesie sowie in der Pädiatrischen Onkologie. Für diese zusatzqualifizierten Studierenden besteht die Möglichkeit, sich die ersten drei Semester des Studiengangs Intensivierte Fachpflege anerkennen zu lassen, sodass sie den Bachelor-Abschluss in nur vier Semestern erlangen können.

REHACARE.de; Quelle: Rheinische Fachhochschule Köln
Mehr über die Rheinische Fachhochschule Köln unter: www.rfh-koeln.de