DGUV veröffentlicht Nominierte für den 16. German Paralympic Media Award

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) verleiht am 6. April bereits zum 16. Mal den German Paralympic Media Award. Mit diesem Medienpreis werden herausragende journalistische Beiträge über den Behindertensport ausgezeichnet.

04.04.2016

 
Foto: Logo des German Paralympic Media Awards; Copyright: DGUV

Der German Paralympic Media Award wird am 6. April bereits zum 16. Mal verliehen; © DGUV

Schirmherrin ist Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales. Sie wird auch einen der Preise überreichen.

Für die DGUV als Spitzenverband der gesetzlichen Unfallversicherung ist der German Paralympic Media Award ein Anlass, um auf die wichtige Rolle des Sports bei der Rehabilitation hinzuweisen. Die Rehabilitation von Menschen nach einem Arbeitsunfall oder einer Berufskrankheit zählt zu den drei zentralen Aufgaben von Berufsgenossenschaften und Unfallkassen.

Mit dem größten deutschen Medienpreis im Behindertensport werden die besten Reportagen und Hintergrundberichte sowie Interviews und andere Formen der Berichterstattung über den Sport von Menschen mit Behinderung prämiert. Entscheidend für eine Nominierung ist die gut recherchierte, kompetente sowie allgemein verständliche Darstellung.

Der Award wird in fünf Kategorien vergeben: Print, Foto, TV/Film, Hörfunk sowie Online/Social Media. Zusätzlich wird es auch dieses Mal wieder einen Sonderpreis geben. Die Preisträgerinnen und Preisträger werden während der Veranstaltung verkündet, ebenso wie die von der Jury ausgewählte Person für den Sonderpreis. Die Nominierten in den einzelnen Kategorien sind:

Print:

  • Martin Schenk und Sven Labenz, Ausgabe 9 des Magazins "Rollt."
  • Christoph Cadenbach, Süddeutsche Zeitung Magazin, "Die Mannschaft"
  • Jan Schmidbauer, TAZ, "Verboten gut"

Foto:

  • Oliver Kremer, Pixolli Studios, "Der Moment"
  • Michael Schwartz, Der Tagesspiegel, "Portrait Annika Zeyen"
  • Jörg Brüggemann, Süddeutsche Zeitung Magazin, "Die Mannschaft"

TV/Film:

  • Hans Finger, handicapsport.tv, "Mit Spaß und Spielfreude zu den Global Games"
  • Thomas Ebert, TV Sendereihe Challenge von Kabel 1, "Cape Epic - Durch den Staub von Südafrika!"
  • Robert Freis, Bayerisches Fernsehen, "Alles geht! Episode Rad"

Hörfunk:

  • Sven Schultze, meinsportradio.de, "Tag ohne Grenzen"
  • Ingmar Deneke, NDR Info und NDR 90,3, "Ausgezeichnete Blindenfußballer"
  • Daniela Müllenborn, Deutschlandfunk, "Inklusion im Sport - Es gibt zu wenig davon"

Online/Social Media:

  • Lukas Eberle, Spiegel Online, "Ich will einen richtig geilen Wettkampf"
  • Susanne Rohlfing, zdfsport.de, "Rio und die magische 14-Meter-Marke"
  • Sebastian Schneider, rbb-online.de, "Der große Preis"

Die feierliche Preisverleihung des 16. German Paralympic Media Award findet am 6. April 2016 ab 11 Uhr in den Räumlichkeiten der DGUV in der Berliner Glinkastraße statt.

REHACARE.de; Quelle: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung

Mehr über die DGUV unter: www.dguv.de