Die Finalisten bei "Pimp my Rolli" 2012

 
 

Bildergalerie

Klicken Sie auf die Pfeile rechts und links vom Bild und Sie bekommen weitere Bilder angzeigt. Für die Großansicht klicken Sie auf das Symbol rechts unten in der Ecke des Bildmotivs.

 
 
Foto: Grüffelo-Rolli
Grüffelo-Rolli

Philipp Rüß ist mit seinen fast 12 Jahren schon eine echte Leseratte. Das Grüffelo mag er am liebsten. Dank der Genehmigung des Grafikers und der Autorin durfte sein haariger Liebling auch auf seinen Aktiv-Rolli gedruckt werden. "So hat Philipp sich mit den Büchern, seinem Rolli und dem Kuscheltier die Welt des Grüffelos zu sich nach Hause geholt. Darüber ist er so glücklich. Er wird auch ganz oft daraufhin angesprochen und alle freuen sich für ihn."
Foto: Grüffelo-Rolli
Grüffelo-Rolli

Philipp Rüß ist mit seinen fast 12 Jahren schon eine echte Leseratte. Das Grüffelo mag er am liebsten. Dank der Genehmigung des Grafikers und der Autorin durfte sein haariger Liebling auch auf seinen Aktiv-Rolli gedruckt werden. "So hat Philipp sich mit den Büchern, seinem Rolli und dem Kuscheltier die Welt des Grüffelos zu sich nach Hause geholt. Darüber ist er so glücklich. Er wird auch ganz oft daraufhin angesprochen und alle freuen sich für ihn."
Foto: Braut-Rolli
Braut-Rolli

Für den schönsten Tag ihres Lebens hat Sarah Reinke aus Flensburg ihren Rolli zum perfekten Accessoire gemacht: „Ich wollte trotz Rollstuhl eine schöne Braut werden und so wuchs in mir die Idee eines Brautrollstuhls." Gerade weil sie sich in ihrem Kleid und dem feierlichen Rolli so wohl gefühlt hat, wurde ihr Hochzeitstag einfach traumhaft.
Foto: Braut-Rolli
Braut-Rolli

Für den schönsten Tag ihres Lebens hat Sarah Reinke aus Flensburg ihren Rolli zum perfekten Accessoire gemacht: „Ich wollte trotz Rollstuhl eine schöne Braut werden und so wuchs in mir die Idee eines Brautrollstuhls." Gerade weil sie sich in ihrem Kleid und dem feierlichen Rolli so wohl gefühlt hat, wurde ihr Hochzeitstag einfach traumhaft.
Foto: Duplo-Rolli
Duplo-Rolli

Blinkeräder und immer was zum Spielen dabei - Der Rolli der kleinen Judith ist jederzeit spielbereit. Ihre Mutter verrät: "Unser Ziel bei der Designauswahl war, dass die Leute nur gucken, weil der Rolli so toll aussieht. Und tatsächlich, viele Kinder sagen, wenn wir an ihnen vorbeigehen: 'Wow, der hat ja Blinkräder!' Die Monitor-Halterung haben wir natürlich auch selbst gebaut und in der Rahmenfarbe lackiert. Der Duplo-Tisch und die Blinkräder sind der Renner bei allen Kindern und beides trägt zur Integration bei.“ Da kann man schon mal neidisch werden!
Foto: Duplo-Rolli
Duplo-Rolli

Blinkeräder und immer was zum Spielen dabei - Der Rolli der kleinen Judith ist jederzeit spielbereit. Ihre Mutter verrät: "Unser Ziel bei der Designauswahl war, dass die Leute nur gucken, weil der Rolli so toll aussieht. Und tatsächlich, viele Kinder sagen, wenn wir an ihnen vorbeigehen: 'Wow, der hat ja Blinkräder!' Die Monitor-Halterung haben wir natürlich auch selbst gebaut und in der Rahmenfarbe lackiert. Der Duplo-Tisch und die Blinkräder sind der Renner bei allen Kindern und beides trägt zur Integration bei.“ Da kann man schon mal neidisch werden!
Foto: Rasender Opa-Rolli
Rasender-Opa-Rolli

Johannes Vetter nennt seinen Rolli auch liebevoll "Opas rasenden Hightech-Sessel". "Ich bin seit Mai 2006 durch eine sehr seltene Erkrankung, Myelitis, querschnittgelähmt ab TH4 abwärts und sitze im Rollstuhl. Ich habe ihn aufgepimpt mit Teilen, die mir zur Sicherheit im Verkehr dienen und es mir bequem machen sollen, wie zum Beispiel aufgepolsterte Armlehnen Marke Eigenbau, verziert mit Lederfransen. Zusätzlich hat er einen funkgesteuerten Elektroantrieb mit erhöhter Reichweite durch größeren Akku." Nicht ohne Stolz betont er: "Alles am Rolli habe ich mit meiner Frau Petra selbst angebaut!"
Foto: Rasender Opa-Rolli
Rasender-Opa-Rolli

Johannes Vetter nennt seinen Rolli auch liebevoll "Opas rasenden Hightech-Sessel". "Ich bin seit Mai 2006 durch eine sehr seltene Erkrankung, Myelitis, querschnittgelähmt ab TH4 abwärts und sitze im Rollstuhl. Ich habe ihn aufgepimpt mit Teilen, die mir zur Sicherheit im Verkehr dienen und es mir bequem machen sollen, wie zum Beispiel aufgepolsterte Armlehnen Marke Eigenbau, verziert mit Lederfransen. Zusätzlich hat er einen funkgesteuerten Elektroantrieb mit erhöhter Reichweite durch größeren Akku." Nicht ohne Stolz betont er: "Alles am Rolli habe ich mit meiner Frau Petra selbst angebaut!"
Foto: Prinzessin-Rolli
Prinzessin-Rolli

Ein Traum vieler Mädchen ist es, einmal eine Prinzessin zu sein. Die Eltern der kleinen Aliyah-Sophie haben diesen Wunsch wahr gemacht. „Der Rolli unserer Tochter Aliyah-Sophie sollte individuell sein. Ihr Name sollte drauf und alles, was zu einer Prinzessin gehört." Auch haben sie sich bewusst dazu entschieden, die Blenden der Räder selbst zu gestalten, damit auch Aliyah-Sophies Rolli so individuell ist wie sie selbst.
Foto: Prinzessin-Rolli
Prinzessin-Rolli

Ein Traum vieler Mädchen ist es, einmal eine Prinzessin zu sein. Die Eltern der kleinen Aliyah-Sophie haben diesen Wunsch wahr gemacht. „Der Rolli unserer Tochter Aliyah-Sophie sollte individuell sein. Ihr Name sollte drauf und alles, was zu einer Prinzessin gehört." Auch haben sie sich bewusst dazu entschieden, die Blenden der Räder selbst zu gestalten, damit auch Aliyah-Sophies Rolli so individuell ist wie sie selbst.
Foto: Festival-Rolli
Festival-Rolli

Die Idee für ihren Rolli kam Andrea Schütt letztes Jahr, als ein guter Freund mal wieder vom Wacken Open Air (W:O:A)-Festival erzählte: "Als ich hörte, dass die Scorpions in Wacken 2012 ihr Abschiedskonzert geben würden, stand fest, ich will dabei sein. Und das mit 42 Jahren und Rollstuhl, den ich seit zwei Jahren aufgrund meiner Multiplen Sklerose brauche. Aber das sollte mich nicht hindern: Nicht kaufen, sondern Selbermachen war meine Devise. Also habe ich strapazierfähigen Stoff besorgt, Schnittmuster für Speichenschutz und Rückenüberzug erstellt und genäht. Das Wacken-Symbol durfte natürlich nicht fehlen – also nach Vorlage mit Kreidestift übertragen, mit Pinsel und Stofffarbe ausgemalt." Und ab damit zum Festival!
Foto: Festival-Rolli
Festival-Rolli

Die Idee für ihren Rolli kam Andrea Schütt letztes Jahr, als ein guter Freund mal wieder vom Wacken Open Air (W:O:A)-Festival erzählte: "Als ich hörte, dass die Scorpions in Wacken 2012 ihr Abschiedskonzert geben würden, stand fest, ich will dabei sein. Und das mit 42 Jahren und Rollstuhl, den ich seit zwei Jahren aufgrund meiner Multiplen Sklerose brauche. Aber das sollte mich nicht hindern: Nicht kaufen, sondern Selbermachen war meine Devise. Also habe ich strapazierfähigen Stoff besorgt, Schnittmuster für Speichenschutz und Rückenüberzug erstellt und genäht. Das Wacken-Symbol durfte natürlich nicht fehlen – also nach Vorlage mit Kreidestift übertragen, mit Pinsel und Stofffarbe ausgemalt." Und ab damit zum Festival!
Foto: Schutzengel-Rolli
Schutzengel-Rolli

Der kleine Vittorio hat seinen Rolli noch nicht lange, aber er findet ihn jetzt schon richtig klasse. "Auf den Speichenschützern sind in vier Farben Hand- und Fußabdrücke von Vittorio gedruckt. Diese haben wir an seinem zweiten Geburtstag gemacht", verrät uns die stolze Mutter. Die Abdrücke passen farblich sehr gut zu seinen Blinke-Vorderrädern. Und damit dem kleinen Vittorio in seinem Super-Rolli auch bloß nichts passiert, passt ein kleiner Schutzengel an der Schiebestange immer auf ihn auf.
Foto: Schutzengel-Rolli
Schutzengel-Rolli

Der kleine Vittorio hat seinen Rolli noch nicht lange, aber er findet ihn jetzt schon richtig klasse. "Auf den Speichenschützern sind in vier Farben Hand- und Fußabdrücke von Vittorio gedruckt. Diese haben wir an seinem zweiten Geburtstag gemacht", verrät uns die stolze Mutter. Die Abdrücke passen farblich sehr gut zu seinen Blinke-Vorderrädern. Und damit dem kleinen Vittorio in seinem Super-Rolli auch bloß nichts passiert, passt ein kleiner Schutzengel an der Schiebestange immer auf ihn auf.
Foto: Inklusion-Tour-Rolli
Inklusion-Tour-Rolli

Oliver Fleiner setzt sich mit seinem Rolli für mehr Barrierefreiheit ein: „Im Rahmen unserer Inklusion Tour 2012 haben wir vom Verein behindert-barrierefrei e.V. einen eigenen Rollstuhl für die Tour gebaut. Der Rollstuhl auf Segwaybasis hat als einziger in Deutschland sogar eine Zulassung vom TÜV bekommen." Das Ziel dieser Tour ist es, mit positiver Berichterstattung anderen Mut zu machen, sich auch für mehr Barrierefreiheit zu engagieren.
Foto: Inklusion-Tour-Rolli
Inklusion-Tour-Rolli

Oliver Fleiner setzt sich mit seinem Rolli für mehr Barrierefreiheit ein: „Im Rahmen unserer Inklusion Tour 2012 haben wir vom Verein behindert-barrierefrei e.V. einen eigenen Rollstuhl für die Tour gebaut. Der Rollstuhl auf Segwaybasis hat als einziger in Deutschland sogar eine Zulassung vom TÜV bekommen." Das Ziel dieser Tour ist es, mit positiver Berichterstattung anderen Mut zu machen, sich auch für mehr Barrierefreiheit zu engagieren.
Bild: Hochglanz-Rolli
Hochglanz-Rolli

Wichtig war Julia Würthen und ihrer Familie, dass ihr Rolli etwas ganz ganz Besonderes und Einmaliges sein soll – so wie sie. Er sollte stabil, zweckmäßig aber auch einfach ein echter Hingucker werden – damit sich die Leute endlich mal mit einem 'Wow - was für ein cooles Teil!' nach Julia umdrehen. Dank dem auf Hochglanz polierten Rahmen, der roten Sitzschale mit glitzerndem Effektlack, einem Sitzbezug mit glitzerndem Silber und roten Nähten, den Carbon-Rädern mit fluoreszierendem Effektlack und vielem, vielem mehr, ist ihr das auch echt gelungen!
Bild: Hochglanz-Rolli
Hochglanz-Rolli

Wichtig war Julia Würthen und ihrer Familie, dass ihr Rolli etwas ganz ganz Besonderes und Einmaliges sein soll – so wie sie. Er sollte stabil, zweckmäßig aber auch einfach ein echter Hingucker werden – damit sich die Leute endlich mal mit einem 'Wow - was für ein cooles Teil!' nach Julia umdrehen. Dank dem auf Hochglanz polierten Rahmen, der roten Sitzschale mit glitzerndem Effektlack, einem Sitzbezug mit glitzerndem Silber und roten Nähten, den Carbon-Rädern mit fluoreszierendem Effektlack und vielem, vielem mehr, ist ihr das auch echt gelungen!
Foto: Rockstar-Rolli
Rockstar-Rolli

Dennis Winkens aus Viersen ist ein richtiges Partytier. Da man sich als Rollifahrer nicht verstecken muss, sind auch Partys für ihn kein Tabu-Thema. Dennis Motto ist ganz klar: "Party like a Rockstar!" Da er seinen E-Roll nicht auffällig genug fand, verpasste er ihm eine Unterbodenbeleuchtung, damit auch wirklich jeder Partybesucher auf das coole Teil aufmerksam wird.
Foto: Rockstar-Rolli
Rockstar-Rolli

Dennis Winkens aus Viersen ist ein richtiges Partytier. Da man sich als Rollifahrer nicht verstecken muss, sind auch Partys für ihn kein Tabu-Thema. Dennis Motto ist ganz klar: "Party like a Rockstar!" Da er seinen E-Roll nicht auffällig genug fand, verpasste er ihm eine Unterbodenbeleuchtung, damit auch wirklich jeder Partybesucher auf das coole Teil aufmerksam wird.