30.08.2013

MediFox GmbH

Elektronische Pflegemappe mit Mehrwert

MediFox präsentiert auf Rehacare 2013 neue Funktionen für die elektronische Pflegemappe, die sowohl auf dem iPad als auch auf dem iPad mini zur Verfügung stehen. Dazu gehören die Wong-Baker-Skala zur Schmerzeinschätzung und automatische Warnfunktionen bei kritischen Vitalwertverläufen.


Die Versorgung von Bewohnern stationärer Pflegeeinrichtungen wird mit dem neuen CarePad noch sicherer. Alle Werte werden direkt beim Bewohner erfasst, und das CarePad zeigt sofort an, ob die gemessenen Werte die festgelegten Grenzwerte unter- oder überschreiten. Für die Langzeitüberwachung von Vitalwerten gibt es ebenfalls eine automatische Warnfunktion. Sobald beispielsweise bei einem Bewohner ein zu hoher Gewichtsverlust innerhalb eines Zeitraums auftritt oder an einem Tag zu wenig oder zu viel Flüssigkeit aufgenommen wurde, „meldet“ sich das iPad automatisch mit einer Warnung.


Damit ersetzt MediFox als einziger Softwarehersteller die statische Werteerfassung durch ein intelligentes System, das „mitdenkt“ und eine valide Gesundheitseinschätzung auch über einen längeren Zeitraum erlaubt. Selbstverständlich werden alle Werte und Warnungen auch direkt an den PC im Stationszimmer übertragen und liegen damit an jeder Stelle in der Pflegeeinrichtung zuverlässig vor.


In der Administration können Anwender sogar für einzelne Bewohner festlegen, in welchem Bereich sich die Vitalwerte bewegen dürfen und wie hoch die Energie- und Flüssigkeitsaufnahme pro Tag sein soll oder darf. Damit werden die MDK-Vorgaben für eine individualisierte und zuverlässig dokumentierte Pflege erfüllt.


Eine weitere Erleichterung für die Pflege bietet die jetzt integrierte Wong-Baker-Skala zur Schmerzeinschätzung. Mit Hilfe von grafischen Elementen (Smileys) können auch Bewohner, die über geringe Sprachkenntnisse verfügen oder unter Aphasie leiden, ganz einfach angeben, wie sie sich fühlen. Sie deuten einfach auf das entsprechende Smiley-Symbol, das auf dem CarePad angezeigt wird.