30/08/2012

GIP Gesellschaft für medizinische Intensivpflege mbH

Fortbildungsangebot der GIP offiziell DIGAB-akkreditiert

DIGAB Logo
Die Gesellschaft für medizinische Intensivpflege mbH (GIP) freut sich über die offizielle Akkreditierung ihres Fortbildungsangebotes „Basisqualifikation außerklinische Beatmungspflege“ durch die Deutsche Interdisziplinäre Gesellschaft für Außerklinische Beatmung (DIGAB). Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Intensivpflegedienstes, die dieses interne Fortbildungsangebot zukünftig erfolgreich absolvieren, erhalten ein offizielles DIGAB-Zertifikat mit dem Titel „Pflegefachkraft für außerklinische Beatmung“.

GIP-Geschäftsführer Marcus Carrasco-Thiatmar bedankt sich bei der DIGAB und erläutert: „Die GIP gehört damit zu den wenigen Pflegediensten in Deutschland, die bislang eine derartige DIGAB-Akkreditierung für eine Fortbildung erhalten haben.“ Gleichzeitig verweist er auf die hohe Bedeutung des Themas Qualifizierung für die Entwicklung der Pflegeberufe. „Die aktuellen Debatten um eine zunehmende Akademisierung der Pflege sowie eine generalisierte Pflegeausbildung zeigen, wie wichtig Aus- und Fortbildung für die Zukunft der Pflege sind. Auch wir wollen hier frühzeitig die richtigen Weichen stellen“, so Carrasco-Thiatmar.

Durch die DIGAB-Akkreditierung wird die bisherige GIP-Basisqualifikation neu aufgestellt. Die GIP-Fortbildungsbeauftragte Janine Fredrich erläutert die Änderungen: „Ab 2012 können wir unseren Teilnehmern an der Basisqualifikation beim Einhalten bestimmter Voraussetzungen das DIGAB-Zertifikat „Pflegefachkraft für außerklinische Beatmung“ verleihen. Die Anforderungen der Fortbildung gemäß DIGAB-Vorgaben an die Teilnehmer sind dabei höher als bisher. So wird von ihnen neben der theoretischen Ausbildung und einem internen Praktikum u. a. auch ein vierzigstündiges externes, klinisches Praktikum verlangt.“

Die GIP ist langjähriges Mitglied der Deutschen Interdisziplinären Gesellschaft für Außerklinische Beatmung. Branchenübergreifend wird die DIGAB mittlerweile als die wissenschaftliche Fachkompetenz für Beatmungspflege in Deutschland anerkannt. Mit der S2-Leitlinie „Nichtinvasive und invasive Beatmung als Therapie der chronischen respiratorischen Insuffizienz“ setzt die DIGAB aktuell den wissenschaftlichen Expertenstandard für Beatmungspflege in Deutschland.