Fotostrecke: Die Aussteller auf der REHACARE 2015

Als internationale Messe rund um "selbstbestimmtes Leben" bietet die REHACARE ihren Ausstellern auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit sich auszutauschen und Geschäfte zu schließen. Einige von ihnen haben wir gefragt, was die REHACARE für Unternehmen so interessant macht.

Foto: Aussteller mit Gehstöcken; Copyright: beta-web/Schmitz
Die Firma Flexyfoot Ltd. (Halle 4 C34) kommt aus England und produziert spezielle Gehstöcke und Krücken mit einem flexiblen und sehr stabilen Fuß, der ein großes Maß an Sicherheit und Komfort bietet. David Goodwin, der Geschäftsführer der Firma, kommt seit der Gründung vor fünf Jahren zur REHACARE. Er hat es Dank der Internationalität der REHACARE geschafft, Kunden in über 20 Ländern zu gewinnen. Seine drei Schlagworte zur REHACARE: Kontakte, Kontakte, Kontakte!
Foto: Mitarbeiter von Delichon mit Buggies; Copyright: beta-web/Schmitz
Delichon, der Experte für Spezialbuggies (4/B07), nutzt die REHACARE, um Kunden für ihren deutschen Vertrieb zu finden und weitere Vertriebspartner in anderen Ländern zu gewinnen. Sie sind zum vierten Mal auf der Messe, zum ersten Mal mit einem eigenen Stand. Vorher waren sie im englischen Pavillon zu finden. Martin Davy, der Geschäftsführer, lobt die Atmosphäre und die breiten Gänge in den Messehallen. "Auf den englischen Messen können unsere Kunden die Buggies nicht testen, weil zu wenig Platz ist." Er beschreibt die REHACARE mit Spaß, Freundlichkeit und harter Arbeit.
Foto: Mitarbeiter von Levo; Copyright: beta-web/Schmitz
In Halle 5/G33 zeigt die Levo AG ihre neue Entwicklung Summit im Bereich der Steh-Rollstühle. Der Geschäftsführer Michael Schwarz erzählt, dass Levo seit 1992 regelmäßig auf der REHACARE ausstellt: "Die REHACARE ist DER Treffpunkt für Fachbesucher und Vertreter und unglaublich vielfältig und natürlich international. Deshalb kommen wir immer wieder gerne her." Die REHACARE zeichnet sich für Michael Schwarz dadurch aus, dass sie informativ, gut organisiert und attraktiv ist.
Foto: Das Team von Bemotec; Copyright: beta-web/Schmitz
Peter Herrmann, der Geschäftsführer der Bemotec GmbH, präsentiert in Halle 5/C15 den einzigen serienreifen E-Rollator auf dem Markt. Seine Firma ist zum dritten Mal auf der REHACARE und er ist sehr zufrieden mit der Resonanz. "Bisher verkaufen wir unsere Produkte in drei weiteren Ländern, aber das wird sich nach dieser REHACARE sicher ändern", freut sich Herr Herrmann. "Die REHACARE ist eben keine reine Fachhändlermesse. Sie ist international, familiär und zukunftsorientiert. Wir Schwaben schätzen gerade das Familiäre!"
Foto: Zwei Mitarbeiter von odWeb.TV; Copyright: beta-web/Schmitz
odWeb.TV ist ein junges Unternehmen, das im zweiten Jahr auf der REHACARE ausstellt (5/C03). "Unser Stand wächst jedes Jahr", berichtet Markus Klose, Kundenberater. Die Firma hofft auf gute neue Kontakte und will mit ihren Produkten Aufmerksamkeit erzeugen. odWebTV entwickelt Produkte, die für Werbung in jeder Branche eingesetzt werden können, derzeit insbesondere in Sanitätshäusern. "Auf der REHACARE sind alle Branchen vertreten aus dem Bereich Hilfsmittel und das ist genau unsere Zielgruppe."
Foto: Das Team von dot mit der Smartwatch; Copyright: beta-web/Schmitz
dot kommt aus Südkorea und hat die erste Smartwatch für Blinde entwickelt (5/B10). Eric Ju Yoon Kim, der Vorstandsvorsitzende, ist mit seinem Unternehmen zum ersten Mal auf der REHACARE. "Das wirklich Interessante an der REHACARE ist, dass hier viele Leute zusammenkommen, die in der gleichen Industrie arbeiten. Für mich ist die REHACARE der Ort, an dem es keine Behinderungen gibt."
Foto: Michael Benziger von Vakuform; Copyright: beta-web/Schmitz
Bernhard Bornitz, der Geschäftsführer von Vakuform (4/D20), kommt mit Vakuform seit 12 Jahren zur REHACARE. Vakuforms Produkte kombinieren Vakuumtechnik mit hochflexiblem, hautfreundlichen Neoprenmaterial. "Wir treffen hier unsere Auslandskunden und wollen natürlich neue Kontakte knüpfen, zum Beispiel sind wir gerade im Gespräch mit einer argentinischen Firma." Internationalität und Größe der REHACARE sind besonders, findet Herr Benziger. Die REHACARE in drei Worten beschreibt er so: international, aussagekräftig und informativ.
Foto: Volkmar Jung von RNC Medizin- und Rehatechnik; Copyright: beta-web/Schmitz
RNC hat seine Kunden hauptsächlich im institutionellen Bereich mit Spezialmobiliar für die Pflege. "Wir kommen seit über 15 Jahren zur REHACARE, auch wegen der Nähe zum Standort hier in Neuss. Hier können wir unseren Bestandskunden die Möglichkeit geben, uns zu besuchen", erklärt Volkmar Jung, Geschäftsführer. Er lobt insbesondere, dass die Besucherströme gut geleitet werden. "Das Händlerinteresse ist groß und wir bekommen viele internationale Kontakte", beschreibt Herr Jung die Vorteile der REHACARE. Der Stand ist in Halle 4/A35.
Foto: Mauro Carneiro am Stand von Thyssen Krupp; Copyright: beta-web/Schmitz
Mauro Carneiro zeigt uns am Stand von Thyssen Krupp (3/D68) einen speziellen Treppenlift, der mit seinem Design vor allem Kinder ansprechen soll. Er soll Menschen auch ein positives Gefühl geben. "Sich um Menschen kümmern" ist für ihn das Motto der REHACARE. "Wir möchten Menschen helfen, ihr Leben zu Hause besser zu gestalten. Hier können wir mit unseren Kunden sprechen, verstehen, was sie benötigen und dann Lösungen entwickeln", erklärt Herr Carneiro. "Deshalb kommen wir seit über zehn Jahren zur REHACARE."
Foto: Cem Kilinic mit einer Kollegin; Copyright: beta-web/Schmitz
Am Stand 3/B67 treffen wir Cem Kilinic, den Geschäftsleiter des Adeli Medical Center. In der Klinik in der Slowakei gibt es intensive Rehabilitationseinrichtungen für Kinder und Erwachsene mit neurologischen Erkrankungen. "Die REHACARE ist super organisiert und ein echter Magnet für alle Betroffenen. Außerdem können wir unsere deutschen Kunden einladen zum persönlichen Gespräch", freut sich Cem Kilinic. Die REHACARE ist für ihn ein seriöses Medium, um sich zu präsentieren und den Menschen, die Hilfe brauchen, näher zu sein.

Mehr über…