Fotostrecke: Neugierige Besucher auf der REHACARE 2016

Besucher sind das Fundament einer jeden Messe. Wir haben uns deshalb in den Hallen unter die Leute gemischt und einige von ihnen gefragt, was sie in diesem Jahr auf die REHACARE geführt hat.

Klicken Sie auf die Pfeile rechts und links vom Bild und Sie bekommen weitere Bilder angezeigt. Für die Großansicht klicken Sie auf das Symbol rechts unten in der Ecke des Bildmotivs.
Bild: Martina Tedes und Michelle Russo; Copyright: beta-web/Schmitz
Praxisleiterin Martina Tedes von der Diakoniestation Hückeswagen ist zusammen mit Schülerin Michelle Russo auf der REHACARE. "Mir gefallen besonders die Bettduschen. Sie bedeuten weniger Aufwand und gestalten die Pflege von bettlägigen Patienten deutlich angenehmer für den Patienten", so Martina Tedes. Ihre Schülerin Michelle fügt hinzu: "Die Auswahl an Betten, die vor allem nicht wie die üblichen Pflegebetten aussehen, ist toll. Und auch zu sehen, wie viele Rollstuhlvariationen es gibt."
Bild: Tobias Polsfuß; Copyright: beta-web/Schmitz
Tobias Polsfuß, Gründer von "Wohnsinn" - Deutschlands erster inklusive WG-Plattform -, besucht die REHACARE, um sich weitere Informationen über das Thema Quartiersmanagement einzuholen. Was ihm an der REHACARE gefällt? Der allgemeine Rundumblick, dass Aussteller aus den unterschiedlichsten Bereichen zusammenkommen.
Bild: Maria Draser; Copyright: beta-web/Schmitz
Maria Draser war schon öfter auf der REHACARE. Dieses Jahr möchte sie sich über das Neueste zum Thema Rollstuhl informieren. Besonders interessant wäre eine leicht zu montierende Motorhilfe, um Steigungen besser bewältigen zu können.
Bild: Anja Wunderlich und Lena Reichhardt ; Copyright: beta-web/Schmitz
Anja Wunderlich, Leiterin einer Kindertageseinrichtung in Bochum, und Integrationskraft Lena Reichhardt sind beruflich auf der REHACARE unterwegs, um sich über neue Hilfsmittel zu erkundigen. "Wir sind überwältigt von den vielen Eindrücken und Informationen, die die REHACARE zu bieten hat", beschreibt Anja Wunderlich ihren Eindruck.
Bild: Park Sungho und Choi Yonsoo; Copyright: beta-web/Schmitz
Park Sungho und Choi Yonsoo sind aus Korea angereist und besuchen die REHACARE nun schon zum sechsten Mal. Als Fahrradhersteller für Menschen mit Behinderung suchen sie speziell nach Innovationen und aktuellen Trends zum Thema Fahrrad.
Bild: Stefan Kupsch; Copyright: beta-web/Schmitz
Stefan Kupsch lebt und arbeitet in der Schweiz. Die REHACARE bietet für ihn eine hervorragende Möglichkeit, sich über neue Innovationen in den Bereichen Orthopädie und Rehabilitation zu informieren.
Bild: Laura und Kristian Kramer mit ihrem kleinen Sohn Jakob Kramer; Copyright: beta-web/Schmitz
Laura Kramer, Physiotherapeutin, und Kristian Kramer, Krankenpfleger, sind zusammen mit ihrem Sohn Jakob Kramer auf der REHACARE. "Wir besuchen die Messe aus beruflichen Gründen, um uns über die neuesten Produkte und Therapiemöglichkeiten zu informieren."
Bild: Karsten Glißmann und Sören Sommer; Copyright: beta-web/Schmitz
"Ich bin speziell auf der Suche nach Firmen, von denen ich auch schon Produkte besitze, um zu schauen, was es Neues gibt", berichtet Karsten Glißmann, der zusammen mit seinem Begleitassistenten Sören Sommer auf der REHACARE unterwegs ist.
Bild: Evelyn Neumann und Inna Hübert; Copyright: beta-web/Schmitz
Evelyn Neumann und Inna Hübert von der Ergotherapischule IB Medizinische Akademie Bonn besuchen die REHACARE im Rahmen eines Projektes: "Wir sind hier, um Informationen über unser Referatsthema 'Barrierefreier Reiseplan für Menschen mit einer Querschnittslähmung' zu sammeln", berichtet Evelyn Neumann. Sehr gefallen hat ihnen auch der Bereich der Massagen.
Bild: Sandra, Paul und Edgar Weidel; Copyright: beta-web/Schmitz
Sandra, Paul und Edgar Weidel aus Sachsen sind zum ersten Mal auf der REHACARE. "Wir besuchen die REHACARE, um uns die unterschiedlichen Rollstuhlvariationen anzuschauen und uns einen allgemeinen Überblick zu verschaffen. Besonders gefallen aber hat uns das Exoskelett von ReWalk", sagt Sandra Weidel.