26.08.2013

GIP Gesellschaft für medizinische Intensivpflege mbH

GIP und GIP Bayern auch 2013 erfolgreich von der DQS zertifiziert

Die GIP Gesellschaft für medizinische Intensivpflege mbH (GIP) und die GIP Gesellschaft für medizinische Intensivpflege Bayern mbH (GIP Bayern) können sich auch in diesem Jahr über eine erfolgreiche Zertifizierung durch die Deutsche Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen (DQS) freuen. Im Rahmen des diesjährigen Audits wurden dazu in den vergangenen Wochen die Arbeits- und Managementprozesse beider Pflegedienste sowie deren Umsetzung in der operativen Pflege durch einen neutralen Prüfer genau unter die Lupe genommen. Mit dem Ergebnis einer erfolgreichen Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008.


Wie auch in den Jahren zuvor konnten GIP und GIP Bayern die Qualität ihrer Arbeits- und Managementprozesse und damit die Klientenzufriedenheit weiter nachhaltig verbessern. Als wichtige Stärken der beiden Pflegedienste wurden darüber hinaus die kontinuierlich optimierten Fortbildungsmaßnahmen sowie die motivierten und qualifizierten Mitarbeiter in allen Unternehmensbereichen genannt.


Marcus Carrasco-Thiatmar, Geschäftsführer von GIP und GIP Bayern, unterstreicht die Bedeutung der regelmäßigen DQS-Audits: "Pflege nimmt in unserer Gesellschaft und auf dem Arbeitsmarkt eine immer wichtigere Rolle ein. Das stellt uns als Dienstleister vor große Aufgaben, denen wir am besten mit einer ständigen Verbesserung unserer eigenen Prozesse sowie der Qualität unserer Dienstleistungen begegnen können. Die erfolgreiche Zertifizierung zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind, Pflege weiter als attraktives Arbeitsfeld und als Bestandteil des Alltags von immer mehr Menschen zu etablieren."


Mit der jährlichen Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008 dokumentieren GIP und GIP Bayern ihre systematische Ausrichtung auf eine hohe Versorgungsqualität der Klienten sowie ihren Serviceanspruch gegenüber allen wichtigen Anspruchsgruppen. Ziel ist es, das Pflegemanagement sowie die Pflegequalität der beiden Intensivpflegedienste kontinuierlich zu verbessern und zu entwickeln.