Inklusion weltweit: Dokumentarfilm über Menschen mit Behinderung

30/07/2014
Foto: Einbeiniges Mädchen auf Krücken

Auf seiner Reise um die Welt musste Dennis Klein erfahren, dass Glück und Elend manchmal eng beeinander liegen; © Dennis Klein

16 Länder, 16 Projekte, 20 Lebensgeschichten von Menschen, die mit einer Behinderung leben. Dennis Klein bereiste die Welt auf den Spuren der UN-Konvention und warf einen kritischen Blick auf Inklusion und Menschenrechte weltweit. Auf seiner einjährigen Reise begegnete er vielen Menschen, deren Würde weder vom Staat geschützt, noch von den Bürgern geachtet wurde. Im Rahmen der REHACARE 2014 präsentiert er nun seinen Dokumentarfilm "Trotz allem Mensch sein", in dem er Menschen mit Behinderung eine Stimme gibt.

Dennis Klein, eigentlich Realschullehrer, ist ehrenamtlich in der Heilerziehung tätig und begleitet seit Jahren inklusive Kinder- und Jugendfreizeiten. Über die Intention des Projektes "Include the excluded" sagt Klein, er wolle den Menschen begegnen, die mit den unterschiedlichsten Beeinträchtigungen für ihr Recht auf Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit kämpfen. Die Dokumentation soll ihnen die Möglichkeiten bieten, "ihre Stimme zu erheben und über ihre Erfahrungen zu berichten". Einen besonderen Blick wirft Klein auf die Behindertenpolitik des jeweiligen Landes. Immer im Fokus steht die Frage, "ob die ratifizierte UN-Konvention einen spürbar positiven Effekt auf Betroffene hat oder nicht". Bewusst rüttelt Klein für die Notwendigkeit nachhaltiger Entwicklung wach und regt zur gesellschaftlichen Diskussion an. Brisante Bilder scheut er dabei nicht.

"Dass die UN-Konvention für Menschenrechte 2008 nochmals ausdrücklich für Menschen mit Behinderung erweitert werden musste, zeigt deutlich, dass Menschen mit Behinderungen noch keineswegs als gleichberechtigt galten, also gerade vor dem Gesetz nicht gleich gewesen sind. Obwohl bisweilen über 150 Staaten diese UN-Konvention für Menschen mit Behinderung ratifiziert haben, ging damit nicht gleichzeitig ein gesellschaftlicher Paradigmenwechsel einher", sagt Klein.

Unvorstellbare Bilder erwarteten Klein auf seiner Weltreise. Teilweise hatte man die Betroffenen eingesperrt, von Gesellschaft und Familie isoliert. Halb verhungert ließ man sie in ihren Betten allein zurück. Kinder wurden an Bettgestelle gefesselt, ihre Körper mit Handschellen und Seilen an Eisengitter fixiert. Einige von ihnen hatten noch nie die Sonne gesehen und noch nie den Regen auf der Haut gespürt.

In "Trotz allem Mensch sein" rückt Dennis Klein gerade diese Menschen in den Vordergrund, die ihre Forderungen nicht von allein deutlich machen können oder dürfen: "Wir alle haben das gleiche Bedürfnis nach einem Leben in Freiheit. Wir alle wollen in Selbstbestimmung existieren. Denn unabhängig von gesellschaftlichen Rahmenbedingungen, unabhängig von physischen Barrieren und institutioneller Diskriminierung wollen wir doch alle das Gleiche: Trotz allem Mensch sein."

Dennis Klein wird seinen Film erstmals im neuen REHACARE-Forum vorstellen. Die Filmpräsentation findet am Samstag, den 27. September 2014, statt.

REHACARE.de

Mehr über das REHACARE-Forum unter: www.rehacare.de/Forum_1