Komfort, Sicherheit und gutes Design sind Trumpf Mobilitätshilfen bei REHACARE 2016: Eine Auswahl

Bei der REHACARE 2016 präsentiert die Branche rund um Rollstuhl, Gehhilfe & Co vom 28. September bis 1. Oktober Neuheiten und Weiterentwicklungen, die Mobilität mit einem Höchstmaß an Komfort, Sicherheit und gutem Design verbinden. Das Angebot der rund 400 Aussteller in diesem Bereich erstreckt sich über vier Messehallen.

Von Porsche designt

An die sogenannten Best Ager, die Wert auf Lifestyle-Produkte legen, richtet sich der neue Rollator „Alevo“. Die in Kooperation mit dem Porsche Design-Studio Berlin entwickelte Gehhilfe besticht durch ihr außergewöhnliches Äußeres und ihr geringes Gewicht von gerade einmal 5,8 kg. Die Gewichtsreduktion, die keine Abstriche bei Sicherheit und Stabilität macht, ermöglicht der aus dem Flugzeugbau und Rennsport bekannte Werkstoff Carbon.

Praktisch: Der „Alevo“ passt sich dank seiner sechs verschiedenen Höheneinstellungen an die Körpergröße seines Benutzers an. Um ihn für den Transport zusammenzuklappen, genügt ein einziger Handgriff. „Es war unser Ansatz, ein Produkt zu schaffen, auf das die Benutzer stolz sein können, das sie gerne haben und das sie ganz selbstverständlich in ihren Alltag integrieren“, erklärt Porsche-Designer Henning Rieseler. (Bischoff & Bischoff, Halle/Stand 6/A65)

Steighilfe für unterwegs

Um ein Plus an Komfort geht es auch beim mobilen Treppensteiger „CR230“. Nach wie vor stellen Treppen für viele Menschen große Hürden dar. Der CR230 ist ein Treppensteiggerät mit klappbarem integriertem Sitz und für den Transport von Personen bis 230 kg ausgelegt. Er lässt sich mit wenigen Handgriffen auf kompaktes Maß zusammenklappen und passt problemlos Gerät in jeden Kofferraum. Die Funktion „ComfortStep“ sorgt für ein sanftes Aufsetzen während des Steigvorgangs und fängt Erschütterungen ab. Bis dato nur als Prototyp präsentiert, bekommen Besucher der REHACARE 2016 den CR230 erstmals als serienreife, TÜV-geprüfte Version zu sehen, die so auch in den Handel kommt. (AAT, Halle/Stand 6/D20)

Sitz-Coaching aus der Cloud

Was hat Sitzen mit einem Plus an Mobilität zu tun? Für Menschen, die permanent auf einen Elektro-Rollstuhl angewiesen sind, eine ganze Menge. Klinikärzte empfehlen Nutzern von E-Rollis mit elektrisch verstellbarer Sitzfunktion, regelmäßig die Sitzposition zu wechseln. So werden physische Belastungen und Komplikationen verhindert, die dauerhaftes Sitzen verursacht. Der Rollstuhl kann längere Zeit genutzt werden, die Aktivität wird gefördert. Was aber geschieht, wenn niemand zum Positionswechsel animiert?

Die Lösung liefert die gemeinsam mit Wissenschaftlern der US-Universität Pittsburgh entwickelte Smartphone-App „Virtual Seating Coach“ (VSC). Der Arzt erstellt einen Therapieplan, den er in die VSC-Cloud einpflegt. Dort kann er ihn bei Bedarf jederzeit ändern. Der Nutzer greift über die App immer auf die aktuelle Version zu. Soll die Sitzposition geändert werden, erhält er eine Benachrichtigung auf sein Smartphone. Das VSC-System besteht aus einem USB-Ladegerät sowie einem Telefonhalter, der – am Rollstuhl befestigt – das Telefon stets im Blickfeld des Fahrers hält. Die App steht kostenlos für iOS und Android zum Download bereit, allerdings zunächst noch ausschließlich in englischer Sprache. (Permobil, Halle/Stand 6/A37)

Wächst mit

Kinder besitzen den angeborenen Drang, sich aufzurichten, aufzustehen, sich fortzubewegen. In der Bewegung liegt der Schlüssel zu unzähligen unterschiedlichen Sinneseindrücken. Ein Mensch, der aufgrund einer Einschränkung nicht selbst in der aufrechten Haltung mobil sein kann, benötigt Hilfsmittel, um dieses Defizit auszugleichen.

Der neue „Boogie Move“ ist ein mitwachsender Stehfahrer, der dem therapeutischen Konzept der frühkindlichen Mobilität in aufrechter Haltung Rechnung trägt und die richtige Haltung beim Stehen fördert. Weil der „Boogie Move“ bis zu einer Körpergröße von 1,70 m mitwächst, ist er für den therapeutischen Einsatz bereits ab der frühesten Kindheit geeignet und kann bis weit ins Erwachsenenalter genutzt werden. (Sorg, Halle/Stand 4/G43)

Mit dem Strom fahren

Der Elektro-Antrieb setzt seinen Siegeszug fort, macht Radfahren zu einem komfortablen Vergnügen für alle. Das Dreirad-Modell „Lepus“, im Reha- und Komfort-Bereich für sein bequemes Handling bekannt, ist nun auch als Pedelec erhältlich, wahlweise mit Vorderrad-Elektroantrieb oder mit einem Shimano-Steps-Mittelmotor. (Hase Bikes, Halle/Stand 5/G45)

Bei der Dreirad-Baureihe „Scorpion plus“ kommt der neue Steps-Antrieb von Shimano zum Einsatz – kombiniert mit der vollautomatischen 8-Gang-Schaltung „Di2“ des japanischen Herstellers. Dabei analysiert der Motor das Tretverhalten des Fahrers und wählt stets die angemessene Übersetzung.

(HP Velotechnik, Halle/Stand 4/G43)

Über die REHACARE INTERNATIONAL Düsseldorf

Die REHACARE INTERNATIONAL ist Europas führende Fachmesse für Rehabilitation und Pflege. Sie findet alljährlich im Herbst im Düsseldorfer Messegelände statt. Rund 900 Aussteller aus 37 Ländern bieten bei der REHACARE 2016 vom 28. September bis 1. Oktober in sechs Messehallen einen repräsentativen Überblick über Hilfen für ein selbstbestimmtes Leben. Ein Kongress, zahlreiche Themenparks und Informationsveranstaltungen in den Hallen laden dazu ein, sich über die aktuellen Themen und Trends rund um Rehabilitation, Pflege und Älterwerden zu informieren. Die Fachmesse ist mittwochs bis freitags von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet, am Samstag von 10.00 bis 17.00 Uhr. Weitere Informationen sowie Eintrittskarten für Fachmesse und Kongress sind im Internet-Portal www.rehacare.de erhältlich.

Düsseldorf, August 2016