15/09/2014

Thomas Hilfen für Körperbehinderte GmbH & Co. Medico KG

Matratze statt Martyrium

Fibromyalgie-Syndrom – eine Volkskrankheit, an der Millionen leiden, die jedoch kaum einer kennt. Betroffene, deren Leben aus endlos scheinender Odyssee von Arzt zu Arzt und jahrelangem Martyrium besteht. Überall chronische Schmerzen, denen man nicht entkommt. Aber: ein Hoffnungsschimmer in Form einer Therapie-Matratze, die ein großes Stück Lebensqualität zurück bringt.


Über drei Millionen Menschen in Deutschland leiden am Fibromyalgie-Syndrom (FMS), einem chronischen Muskel-Faser-Schmerz. Neun von zehn Betroffenen sind Frauen. Hinter jedem Schicksal steht ein ganz persönlicher Leidensweg, der schon beginnt lange bevor eine Diagnose erstellt wird. Ärzte-Odyssee als Patienten-Schicksal. „Ich bemerkte, dass viele Arbeiten im täglichen Leben, wie Abwasch, Staubsaugen, Fensterputzen und Bügeln, zunehmend schwerer fielen“, erzählt Waltraud L. in einem einschlägigen Forum, „und dabei schmerzten zuerst überwiegend die Arme, später auch die Beine und Füße.“ Was folgte, war eine Odyssee.


Vom Hausarzt über diverse Fachärzte bis hin zum Neurologen. Ergebnis: Die Schmerzen blieben. „11 verschiedene Ärzte waren es, die ich konsultierte“, berichtet Gabi K., „zigfache konservative Behandlungsmethoden, keine half.“ Typische Fibromyalgie-Geschichten, bei denen Betroffene sich oftmals gar nicht ernst genommen fühlen. Und von denen auch Dr. Thomas Weiss ein Lied singen kann: „Bereits der Weg zur Diagnosestellung ist ein Weg voller Irrungen“, weiß der Betreiber einer Praxisklinik in Mannheim, die Fibromyalgie behandelt, „viele Patienten können dicke Befundordner vorlegen.“ Fast ohne Ausnahme berichten Betroffene über enttäuschende Erfahrungen mit der Medizin.


Und die steht der Volkskrankheit mit ihren diffusen Schmerzen teilweise so hilflos gegenüber, wie die Betroffenen den typischen Begleiterscheinungen: Müdigkeit, Abgeschlagenheit, verminderte
Leistungsfähigkeit (80 Prozent) und Schlafstörungen (90 Prozent) sind die häufigsten, teilt die Uniklinik Heidelberg in einer Patienteninformation mit.


Verbesserung der Schlafqualität


Ein Martyrium aus Unsicherheit und chronischem Schmerz gepaart mit unerträglichen Begleitsymptomen. Und ein Hoffnungsschimmer. Schlafexperte Thomashilfen bietet FMS-Patientenan, an einem deutschlandweiten Schlaftest teilzunehmen und mit der Schmerzmatratze ThevoRelief eine deutliche Verbesserung der Schlafqualität zu erreichen.


50 FMS-Testschläfer gesucht!
Was bei zahlreichen Krankheitsbildern nachweislich erfolgreich war, soll nun auch Patienten mit dem Fibromyalgie-Syndrom zu Gute kommen: Die Schlaftherapie auf der Schmerzmatratze ThevoRelief. Damit Sie sich überzeugen können, geben wir Testmatratzen heraus.Denn auch Ihre Erfahrung ist uns wichtig. Rufen Sie uns an: 04761/88677 oder registrieren Sie sich auf unserer Homepage www.thevo.info/index.php/de/produkte/126


Interview mit Marion Saller, Diplom-Pflegewirtin


Was machen diffuse chronische Schmerzen mit einem Menschen?


Menschen, die von chronischem Schmerz geplagt werden, leiden
dadurch häufig auch unter psychischen Beeinträchtigungen, von depressiven Verstimmungen bis hin zu manifestierten Depressionen. Hierauf sollte bei der Behandlung der Schmerzsymptomatik auch immer explizit eingegangen werden.
Diese psychischen Begleiterkrankungen resultieren aus unterschiedlichen Faktoren. Menschen mit chronischem Schmerz sind häufig in ihren Aktivitäten stark eingeschränkt, sei es im Familienleben, bei der Ausübung von Hobbies
oder auch am Arbeitsplatz. Der Schmerz beeinträchtigt alle
Bereiche des Lebens und mindert so sehr ausgeprägt die Lebensqualität.


Schlafstörung ist eine der häufigsten Begleiterscheinungen von Fibromyalgie. Welchen positiven Effekt könnte da MiS haben?


MiS Mikrostimulationssysteme bieten zum einen durch ihren Aufbau eine komfortable, rückengerechte Lagerung sodass die Wirbelsäule und Gelenke, egal wie der Mensch auf der Matratze liegt, immer gut gestützt bzw. entlastet sind. Des Weiteren wirkt sich die sanfte Bewegung der MiS Federn durch die Eigenbewegung positiv auf die Muskelspannung aus, damit sich diese über Nacht entspannen kann. Ebenso positiv ist die Förderung der körpereigenen Wahrnehmung im Schlaf durch MiS. Daraus ergibt sich eine gesteigerte Schlafqualität, die wiederum zu mehr Mikrobewegungen führt und auch hier sich der Körper besser erholen und regenerieren kann.


Wie wichtig ist gesunder Schlaf besonders bei kranken Menschen?


Unser Körper braucht Schlaf, um sich regenerieren zu können. Er ist im Schlaf sehr aktiv nach innen gerichtet. Zellen werden erneuert, Erfahrungen gespeichert, die körpereigene Abwehr wird aktiv, Nahrung wird verdaut. Besonders beim kranken Menschen ist gesunder, erholsamer Schlaf so
wichtig, damit der Körper die Chance findet, sich zu erholen und die Krankheit zu bekämpfen.