Mit Rheuma arbeiten – so gelingt es

25.07.2014
Foto: Lehrerin mit Schülern im Unterricht

Traumjob Lehrerin? Auch mit Rheuma ist das möglich; © Michael Bause/ Deutsche Rheuma-Liga

Die Deutsche Rheuma-Liga bietet vom 28. August bis 4. September 2014 im Internet ein kostenloses Forum zum Thema "Rheuma und Arbeit" an. Mit Rheuma im Job – das gelingt dank moderner Medikamente immer besser: Laut aktuellen Studien können immer mehr chronisch Kranke mit rheumatoider Arthritis länger im Beruf bleiben und werden seltener krankgeschrieben als noch vor 20 Jahren.

Studien zeigen, dass sich in den vergangenen zehn Jahren die Arbeitsunfähigkeitstage wegen entzündlich rheumatischer Krankheiten um 7 bis 27 Prozent reduziert haben. Ebenso sank die Zahl der rheumabedingten Erwerbsunfähigkeitsrenten. "Unter unseren Mitgliedern sind viele junge Menschen, die als Lehrer, Erzieher, Journalisten oder Ärzte arbeiten. Traumberuf und Rheuma – das muss kein Luftschloss mehr sein", freut sich Erika Gromnica-Ihle, internistische Rheumatologin und Präsidentin der Deutschen Rheuma-Liga.

Trotzdem bleiben für betroffene Rheumakranke viele Fragen offen: Sollen neu erkrankte Arbeitnehmer ihrem Arbeitgeber offenbaren, dass sie Rheuma haben? Welche Maßnahmen helfen mir arbeitsfähig zu bleiben? Bringt mir ein Schwerbehindertenausweis mehr Vor- oder Nachteile? Worauf muss ich bei einer Kündigung oder Vertragsauflösung achten? "Auch wenn rheumatische Erkrankungen mit 20 Millionen Betroffenen weit verbreitet sind, sind Betroffene vor Ort oft allein und verunsichert", weiß die Präsidentin der Deutschen Rheuma-Liga. "Doch gerade bei Fragen des Arbeitsrechtes drohen chronisch Kranken Fallstricke und finanzielle Probleme, die man vermeiden kann."

Deswegen bietet die Deutsche Rheuma-Liga vom 28. August bis 4. September 2014 im Internet ein kostenloses Forum zum Thema "Rheuma und Arbeit" an. Es richtet sich an Betroffene mit allen rheumatischen Erkrankungen. Ausgewiesene Experten, wie Rechtsanwältin Meike Schoeler, und erfahrene Betroffene, wie Marion Rink, Vizepräsidentin der Deutschen Rheuma-Liga und Mitautorin des Wegweises "Gesundheit fördern – Arbeitsfähigkeit erhalten", stehen online Rede und Antwort. Aus dem praktischen Arbeitsleben berichtet zudem die junge Rheumatikerin Stefanie Heim (Landesjugendsprecherin Baden-Württemberg). Sie steht mitten im Berufsleben und weiß aus eigener Erfahrung, welche Fragen junge Arbeitnehmer haben, die an Rheuma erkrankt sind. Selbstverständlich besteht im Forum auch die Möglichkeit, sich mit Betroffenen auszutauschen.

REHACARE.de; Quelle: Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband e.V.

Mehr über den Deutschen Rheuma-Liga Bundesverband e.V. unter: www.rheuma-liga.de