Neues Beratungsangebot für Früherkrankte mit Demenz

In Zusammenarbeit mit der Stadt Köln bieten die Gerontopsychiatrischen Beratungsstellen der LVR-Klinik Köln und der Alexianer Köln GmbH ein neues gezieltes Beratungs- und Unterstützungsangebot an für die Menschen, die jung an einer Demenz erkrankt sind. In der Spezialberatung können Fragen zur Diagnostik und Therapie gestellt werden, aber auch Veränderungen der Persönlichkeit, des Verhaltens und der Symptome angesprochen werden.

04.05.2016

 
Foto: Das Beratungsteam bestehend aus sieben Personen; Copyright: LVR/Katharina Landorff

Die Zusammenarbeit von Stadt Köln, LVR-Klinik Köln und Alexianer Köln GmbH ermöglicht Spezialangebot für Menschen mit früher Demenz und ihre Angehörigen; © LVR/Katharina Landorff

In Deutschland leben zirka 1,5 Millionen Menschen mit Demenz – davon 70 Prozent mit der Alzheimer-Erkrankung. Die meisten sind über 65 Jahre alt, nur etwa zwei Prozent sind jünger. Gerade die Früherkrankten und deren Angehörige sind zusätzlich zur Erkrankung durch besondere Schwierigkeiten und Herausforderungen belastet. Die Betroffenen stehen noch mitten im Leben, sind berufstätig und leben mit ihren Familien. Zum Teil gibt es noch minderjährige, schulpflichtige Kinder, die versorgt werden müssen.

Genau an diesen Schnittstellen ergeben sich viele Schwierigkeiten, für die ein besonderer Beratungsbedarf besteht. Es geht darum, den Familien Wege zu einem besseren Krankheitsverständnis zu ebnen, Verständnis für Persönlichkeitsveränderungen, Verhaltens- und Sprachstörungen zu entwickeln. Auch die finanzielle Versorgung und Absicherung muss vorbereitet und geplant werden, um den Lebensunterhalt langfristig zu sichern.

"Welche Hilfen und Therapien gibt es, wie geht es beruflich weiter, wie können Familie und Umfeld unterstützt werden? – das sind die Fragen, die uns täglich in unserer Arbeit begegnen", so Sigrid Steimel, Mitarbeiterin der Beratungsstelle der LVR-Klinik Köln in der Adamsstraße in Köln-Mülheim. "In diesen Fällen ist eine spezialisierte Beratung wichtig." Betroffene und deren Angehörige erhielten neben Informationen umfangreiche Hilfestellungen für einen selbstbestimmten Umgang mit der Erkrankung.

Das Beratungsangebot der LVR-Klinik ist kostenfrei und eine hohe Vertraulichkeit wird garantiert.

REHACARE.de; Quelle: Landschaftsverband Rheinland (LVR)

Mehr über den LVR unter: www.lvr.de