01.09.2014

P.A.N. Zentrum für Post-Akute Neurorehabilitation im Fürst Donnersmarck-Haus, Berlin

P.A.N. Zentrum für Post-Akute Neurorehabilitation auf der REHACARE 2014

Neue Erkenntnisse und Erfolge in der Langzeitrehabilitation –
Experten informieren


Die Arbeit des P.A.N. Zentrums für Post-Akute Neurorehabilitation ist wegweisend.

Auf der REHACARE International 2014 stellen die Experten des Zentrums ihre Erfahrungen und Erfolge vor. Herzlich laden wir Sie zu folgendem Vortrag und zum anschließenden Austausch ein:


"Sehstörung, Gedächtnisverlust und Gangunsicherheit – erworbene Hirnschädigung durch Vitaminmangel. Kann die Reha helfen?";


von Prof. Dr. med. Stephan Bamborschke, Leitender Arzt des P.A.N. Zentrums am


Freitag, den 26. September 2014,


von 13.00 bis 14.00 Uhr


auf dem Marktplatz Gehirn, Halle 3 Stand G38.


Wir laden Sie zudem herzlich zu einem Gespräch mit Prof. Dr. med. Stephan Bamborschke zum Vortragsthema und zur Post-Akuten Neurorehabilitation ein. Er steht Ihnen am 26. September von 10:00 bis 11:00 Uhr an unserem Stand in Halle 3, Stand G32, für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.


Erfolgsgeschichten aus erster Hand – Interviewmöglichkeit mit Rehabilitanden vor Ort


Gern vermitteln wir auch Interviews mit einem Rehabilitanden. Bitte beachten Sie, dass die Gespräche nur vor Ort im P.A.N. Zentrum in Berlin-Frohnau stattfinden können.


Informationen zum neuen Therapiezentrum


Das P.A.N. Zentrum wird bis 2015 zu einer der modernsten neurologischen Reha-Einrichtungen am Wissenschaftsstandort Berlin ausgebaut. Informieren Sie sich über die umfassende, wegweisende Modernisierung des Zentrums, bei der die Bedürfnisse der Rehabilitanden die Weiterentwicklung prägen. Erfahren Sie mehr über den außergewöhnlichen Prozess, bei dem Architekten, namhafte Neurologen sowie Therapeuten im Dialog mit den Rehabilitanden das moderne Raumkonzept entwickelt haben.


Hintergrund


Das P.A.N. Zentrum: Schritt für Schritt – Neue Wege in den Alltag


Jährlich erleiden bundesweit rund 270.000 Menschen schwere Schädel-Hirn-Verletzungen aufgrund von Unfällen, Infarkten und Schlaganfällen.[1] Zunehmend sind auch junge Menschen ab dem 30. Lebensjahr betroffen. Schlaganfälle sind eine der häufigsten Ursachen von Berufs- und Erwerbsunfähigkeit. Im P.A.N. Zentrum für Post-Akute Neurorehabilitation finden Menschen mit erworbenen Schädigungen des Nervensystems die besten Bedingungen auf ihrem Weg zurück in den Alltag: Im Anschluss an die medizinische Rehabilitation bietet das P.A.N. Zentrum ein zeitlich befristetes Wohn- und Rehabilitationsangebot. Ziel ist es, die Rehabilitanden wieder zu befähigen, ambulant und möglichst selbstständig zu leben. Rund 60 Prozent der Rehabilitanden gelingt dieser Schritt innerhalb von 18 bis 24 Monaten.


Neue Wege in der Post-Akuten Neurorehabilitation brauchen neue Räume


Um unsere erfolgreiche Arbeit weiterzuführen und zu verbessern, haben wir ein auf die Rehabilitanden abgestimmtes Raumkonzept entwickelt, das zur Zeit im Rahmen umfassender Modernisierungs- und Ausbaumaßnahmen umgesetzt wird. Der Ausbau des P.A.N. Zentrums für Post-Akute Neurorehabilitation im Fürst Donnersmarck-Haus geht mit großen Schritten voran.
Mit Fertigstellung des Therapiebereichs – die für das Jahr 2015 geplant ist – werden die Modernisierung- und Ausbaumaßnahmen abgeschlossen sein. Architekten, namhafte Neurologen sowie Therapeuten haben das neue Raumkonzept im Dialog mit den Rehabilitanden entwickelt. Die neuen Räumlichkeiten ergänzen das einzigartige Rehabilitationsangebot, das die Bedürfnisse der Bewohner konsequent in den Mittelpunkt stellt – beste Bedingungen für einen erfolgreichen Rehabilitationsprozess. Damit investiert die Fürst Donnersmarck-Stiftung in ein einzigartiges Rehabilitationsangebot.


Das P.A.N. Zentrum – eine Einrichtung der Fürst Donnersmarck-Stiftung


Das P.A.N. Zentrum ist eine Einrichtung der Fürst Donnersmarck-Stiftung zu Berlin. Ziel und Zweck der 1916 gegründeten Stiftung ist die Rehabilitation von Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderungen. In der Stiftung und ihren Tochtergesellschaften arbeiten etwa 600 Mitarbeiter in den Arbeitsfeldern Rehabilitation, Bildung und Tourismus. Beginnend mit der Post-Akuten Neurorehabilitation bietet die Stiftung dem jeweiligen Selbstständigkeitsgrad angemessene Betreuungs- und Wohnformen an. Die Stiftung unterstützt zudem die Begleitforschung durch eine enge Zusammenarbeit mit Universitäten und die regelmäßige Vergabe eines Forschungspreises im Bereich der neurologischen Rehabilitation. Der vierte Forschungspreis wird 2015 feierlich in Berlin verliehen.


Pressekontakt


P.A.N. Zentrum für Post-Akute Neurorehabilitation


im Fürst Donnersmarck-Haus, Berlin-Frohnau


Silke Schlichting


Tel. 0172-30 888 75 | Fax 030-40 606-340


E-Mail: schlichting.fdh@fdst.de www.panzentrum.de


Das P.A.N. Zentrum auf der REHACARE


Marktplatz Gehirn, Halle 3, Stand G32


Vor Ort steht Ihnen Silke Schlichting für Pressefragen auch unter 0172-30 888 75
zur Verfügung.



[1] Quelle: ZNS – Hannelore Kohl Stiftung (Stand: September 2013).