22.09.2014

Petri + Lehr GmbH

Petri+Lehr: in jedem Fall mobil

112 Jahre Tradition und reichlich auto-mobile Erfahrung im Bereich Mobilität für Menschen mit körperlicher Behinderung zeigen sich in jedem Produkt und jeder individuellen Umrüstung.


Petri+Lehr entwickelt und produziert innovative Fahrhilfen für aktive Selbstfahrer, beliefert Mercedes-Benz, Audi, Volkswagen und ausgesuchte Partnerwerkstätten sowie Endkunden. Petri+Lehr ist auch ein hoch kompetenter Umrüstungsbetrieb für individuelle Umrüstung aller Fahrzeugtypen in Dietzenbach bei Frankfurt am Main. Wie in der Automobilindustrie geht es um viel technisches Know-how und eine perfekt angepasste autoaffine Gestaltung. Zusätzlich stellt sich in der eigenen Werkstatt immer wieder die Aufgabe, eine individuell angepasste Lösung für die betroffenen Menschen zu finden. Und das seit 1902. Ununterbrochen seit 112 Jahren geht es um die selbstbestimmte mobile Freiheit für Menschen mit körperlichen Einschränkungen. Thema, Ziel und Slogan sind daher eins: "In jedem Fall mobil."


In der 112-jährigen Geschichte findet man zahlreiche Patente. Einer der Meilen-steine ist das weltweite Patent für den ersten zusammenklappbaren Rollstuhl, 1952 von Gerd Schladebach konstruiert. Einige der aus heutiger Sicht kuriosen Petri+Lehr ‚Krankenfahrzeuge’ der Vergangenheit stehen in Museen, u.a. im 'Erfindergeist' in Schrammberg und in der 'Vehikelsammlung Bert Grimmer' in Eppelheim.


Nach wie vor ist der Pioniergeist der beiden Gründern Wilhelm Petri und Adam Wilhelm Lehr in den Produkten und in der Werkstatt zu spüren. Mit innovativen Weiter- und Neuentwicklungen wird noch heute der Markt beherrscht. Aktuell steht der seit März 2014 erhältliche elegante 'MFDTOUCH', designed von der Hamburger Designerin Sybs Bauer, im Fokus. Bereits vor der ersten Auslieferung ist der 'MFDTOUCH' im Werksprogramm von Mercedes Benz aufgenommen worden.


Parallel zu der stetigen Produktentwicklung werden in der Werkstatt in Dietzenbach jährlich über 300 Automobile vom Rennsportwagen bis zum Familienfahrzeug ganz individuell umgerüstet.


Das Geschäft bei Petri+Lehr geht über einen normalen Firmenalltag hinaus und bietet Menschen mit körperlichen Einschränkungen einzigartige Möglichkeiten.


Aktuell unterstützt Petri+Lehr den Profisportler Andi Kapfinger, bekannt als Monoskifahrer, der im Team von Ring Police beim BMW M235i Racing Cup in der VLN mitfahren will. In Anwesenheit des ambitionierten Andi Kapfinger wurde das Rennauto in Dietzenbach umgerüstet, und zwar erstmalig so, dass in Sekunden-schnelle jederzeit auch ein Fußgänger auf die Rennbahn starten kann. Professionell und siegessicher startete Andi Kapfinger die erste Testfahrt Anfang August in Zolder, Belgien, und wurde ebenso professionell von dem technischen Leiter von Petri+Lehr, Jens van Bürk, begleitet. Van Bürk selbst verbringt seit 5 Jahren voller Leidenschaft seine Freizeit im Team 'Rennwerk' und betreut technisch bei den VLN-Rennen auf dem Nürburgring einen BMW M3 und BMW 1er Coupé.


Bereits 2011 erregte Petri+Lehr mit der 'Island Experience' (http://www.island-experience.de) Aufsehen. Konzipiert und geleitet von Jörg Federer, heutiger Prokurist, erlebten 7 Fahrer*innen mit körperlichen Einschränkungen in 5 speziell umgebauten VW-Touareg 5 Tage Island offroad. Begleitet von eigenen Mitarbeitern, einem Filmteam und dem Kooperationspartner Volkswagen, wurden mit je 245 PS insgesamt ca. 500 km über Stock und Stein zurückgelegt. Der entstandene Petri+Lehr Film von Daniel Damrau ist seither Teil der Verkaufsschulung bei Volkswagen.


"Das bisher als unmöglich Erscheinende ist auf einmal möglich", so Klaus Droste, Island-Event Teilnehmer.


Seit 01.12.2013 ist Petri+Lehr Teil der Kehrel AG, zu der u.a. die Starz GmbH Elektrotechnik-Electronic, der langjährige Lieferant und Technikpartner von Petri+Lehr für Entwicklung und Produktion von Bordelektriken sowie von kundenspezifischen Hard- und Softwarelösungen. Ebenso zu der Firmengruppe gehört der langjährige Petri+Lehr Partner Weinbrenner für exklusive Lederanpassungen und Polsterungen (Frankfurt am Main). Gegründet wurde die Kehrel AG 1999 von dem promovierten Ingenieur Andreas Kehrel (*1963) nach mehrjährigen Selbstständigkeit als Projektmanager und Unternehmensberater. Andreas Kehrel wohnt in Großräschen und ist seit dem Tod seiner Frau im Jahr 2012 alleinerziehender Vater von drei Kindern (10,12 und 15 Jahre).


Die bereitgestellten Fotos können sie gern für redaktionelle Beiträge verwenden. Fotohinweis entnehmen Sie bitte den Metadaten.