14.08.2014

Sozialverband VdK Nordrhein-Westfalen e.V.

Pflegereform kann nicht länger warten

VdK NRW fordert umgehende Verbesserungen für Pflegebedürftige und Demenzkranke



In unserem Bundesland gibt es immer mehr pflegebedürftige und demenzkranke Menschen: Sind heute bereits rund 550.000 NRW-Bürger auf Pflege angewiesen, werden es 2050 voraussichtlich 930.000 sein. Besonders rasant wird aktuellen Prog-nosen zufolge die Zahl der Menschen steigen, die an Demenz leiden ─ von derzeit bis zu 300.000 auf voraussichtlich 600.000 im Jahr 2050. Damit Betroffene wie auch deren Angehörige heute und in Zukunft ein menschenwürdiges Leben führen kön-nen, ist eine große Reform der gesetzlichen Pflegeversicherung aus Sicht des Sozial-verbands VdK Nordrhein-Westfalen längst überfällig.


Die letzten Jahre wurden in Sachen Pflege allerdings beinahe nutzlos vertan. So gibt es nach wie vor keinen ganzheitlichen Pflegebedürftigkeitsbegriff, der Demenzkran-ken angemessene Leistungen aus der Pflegeversicherung zusichern würde. Dabei würden sich die damit verbundenen Mehrkosten von geschätzt fünf Milliarden Euro nach Auffassung des Sozialverbands VdK Nordrhein-Westfalen auszahlen: Schließlich könnte mit einer besseren Finanzierung von häuslichen und ambulanten Strukturen auf Dauer die Angehörigenpflege gestärkt und der Trend zum Heim gebremst wer-den.


Damit Menschen mit Demenzerkrankung nicht mehr nur Pflegebedürftige zweiter Klasse sind und pflegende Angehörige nicht länger auf notwendige Unterstützung warten müssen, fordert der nordrhein-westfälische VdK-Landesverband die Verab-schiedung eines entsprechenden Gesetzes noch in diesem Jahr. Dafür wirbt auch die bundesweite Kampagne "Große Pflegereform ─ jetzt!", die vom Sozialverband VdK und der Deutschen Alzheimer Gesellschaft durchgeführt wird und in deren Rahmen eine Petition (Nummer 50389) beim Deutschen Bundestag eingereicht wurde. Ziel ist es, bis zum 21. April 2014 50.000 Unterschriften zu sammeln und somit der For-derung nach einer schnellen und umfassenden Pflegereform im Petitionsausschuss öffentlich Gehör zu verschaffen.


Mehr Informationen im Internet: www.grosse-pflegereform-jetzt.de