Pimp my Rolli: Große Augen bei nachträglicher Preisübergabe

Foto: Julia Würthen mit ihren Preisen und ihrem Hund Jack 

Bei der Preisverleihung von Pimp my Rolli im Oktober konnte Julia Würthen, die Gewinnerin der Kategorie „Kids“, nicht dabei sein. Umso mehr freute sie sich nun über ganz besonderen Besuch aus Düsseldorf und Bonn.

Am 1. November hatte sich bei Julia Würthen und ihren Eltern heißersehnter Besuch angekündigt: Doktor Kai Martin Huch, Project Manager Marketing Services der Messe Düsseldorf, und Nadine Lormis, Redakteurin der beta-web GmbH in Bonn, die den Wettbewerb in der Redaktion betreut hat. Der Anlass des Besuches: Julia sollte endlich ihren wohlverdienten Preis für den ersten Platz der Kategorie „Kids“ erhalten.

„Auf der Preisverleihung konnte ich ja leider nicht dabei sein, weil ich im Krankenhaus lag“, erzählt die Zehnjährige. „Aber umso mehr freue ich mich jetzt über die vielen tollen Dinge, die ich bekommen habe.“

Doktor Huch und Nadine Lormis hatten aber auch ein dickes Paket geschnürt: Der Hauptpreis umfasste vier Eintrittskarten für den Europapark Rust sowie eine Übernachtung im Hotel für vier Personen, gesponsert von der Europa-Park Freizeit- und Familienpark Mack OHG. Am liebsten wäre Julia sofort losgefahren. „Ich habe mir den Europapark auch schon im Internet angesehen und hoffe, dass wir bald dort hinfahren können“, sagt sie während sie das Plüsch-Maskottchen des Freizeitparks fest an sich drückt.

Doch wer meint, dass das schon alles war, der irrt. Denn als die quirlige Rollifahrerin auch noch eine Autogrammkarte von Tobias Kramer bekam, machte sie ganz große Augen und der kleine Mund stand eine ganze Weile weit offen. Der gehörlose HipHop-Tänzer hatte dem Publikum bei der Preisverleihung ordentlich eingeheizt. Julia freute sich nun über seine Autogrammkarte sowie zahlreiche Fotos von seinem Auftritt auf der REHACARE.

Bei dem Wettbewerb Pimp my Rolli hatte Julia sich mit ihrem roten Hochglanz-Rolli gegen ihre vier Mitstreiter in der Kategorie „Kids“ durchgesetzt. Sie überzeugte am Ende 41,6 Prozent aller Wähler. „Sogar einige Ärzte haben während und nach den Untersuchungen für mich abgestimmt“, strahlt die Erstplatzierte. Julia überlegt, ob sie sich im nächsten Jahr wieder bewerben soll: „Dann aber natürlich mit einem neuen aufgemotzten Rolli.“

Alle Rollifahrer Deutschlands sind herzlich eingeladen, auch im nächsten Jahr mitzumachen, wenn es wieder heißt: Pimp my Rolli. Schon jetzt können Beiträge mit Fotos, kurzem Text zur Beschreibung mit Name und Alter des Besitzers an redaktion@rehacare.de geschickt werden. Wir freuen uns auf die Beiträge zum fünften Geburtstag von Pimp my Rolli!

REHACARE.de