Preis für Inklusion im Fernsehen

Grafik: Gewinner auf einem Podium 

Die abm - Arbeitsgemeinschaft Behinderung und Medien vergibt erstmals einen Fernsehpreis für herausragende deutschsprachige Fernsehproduktionen, die sich in besonders geeigneter Weise mit dem Thema Inklusion auseinandersetzen: den if award 2012.

Insgesamt werden am 27. Januar 2012 vier Preise im Gesamtwert von 10.000 Euro vergeben. Gäste sind unter anderem der bayrische Gesundheitsminister Marcel Huber, Schauspielerin Franziska Troegner, Regisseur Niko von Glasow und Bundesbehindertenbeauftragter Hubert Hüppe.

Inklusion, die gleichberechtigte Teilhabe aller Menschen am gesellschaftlichen Leben, betrifft alle und wurde durch die UN- Behindertenrechtskonvention auf eine rechtliche Basis gestellt. Über 50 eingesandte Beiträge im Wettbewerb 2012 beleuchten die Facetten inklusiven Lebens.

Der Glücksbringer des Abends ist Eckart von Hirschhausen. Der Moderator, Bestsellerautor und Medizinkabarettist ist dem Fernsehpublikum bekannt und übernimmt die Moderation des Abends. Er setzt sich mit seiner Stiftung „Humor Hilft Heilen“ für Humor im Krankenhaus und der Therapie ein.

Die gemeinnützige abm in München ist so intensiv mit dem Thema Inklusion verbunden wie keine andere Produktionsfirma in Deutschland. Seit 1983 realisiert das Unternehmen Dokumentarfilme, Reportagen, Porträts und andere Formate rund um chronische Erkrankungen und Behinderung.

REHACARE.de; Quelle: abm - Arbeitsgemeinschaft Behinderung und Medien

- Mehr über die abm - Arbeitsgemeinschaft Behinderung und Medien: www.abm-medien.de