Rio 2016: Deutsches Haus im Beachclub "Barra Blue Beach Point"

Foto: Deutsches Haus in Rio

Ab dem 8. September 2016 werden die Türen des Deutschen Hauses den Paralympics-Athleten offen stehen; © DOSB/Picture Alliance

Meerblick, direkte Strandlage, großzügige Grünfläche, ruhige Umgebung – der "Barra Blue Beach Point" weist zahlreiche Vorzüge auf und wird zum Deutschen Haus für die Olympischen und Paralympischen Spiele 2016 in Rio. Dort werden die Deutsche Olympiamannschaft und die Deutsche Paralympische Mannschaft sowie Wirtschaftspartner, Politik und Medien für die Dauer der Spiele ihren Treffpunkt haben.

Das gaben der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB), der Deutsche Behindertensportverband (DBS) und die Deutsche Sport Marketing (DSM) als exklusive Vermarktungsagentur von DOSB und DBS am 18. Februar in Frankfurt/Main bekannt. Zu den Pluspunkten des Objekts zählt neben dem idealen Standort auch die außergewöhnliche Architektur des Beachclubs.

"Die Vorfreude auf die Spiele in Rio steigt mit dieser Entscheidung. Das Haus besitzt ein einzigartiges Ambiente und ich bin sicher, dass auch unsere Athleten, Partner und Gäste von der Wahl begeistert sein werden", sagt DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher.

Axel Achten, Geschäftsführer der Deutschen Sport Marketing, die Organisatorin des Deutschen Hauses ist, erklärt: "Der Barra Blue Beach Point war von Anfang an unsere favorisierte Location. Man könnte sagen, es war Liebe auf den ersten Blick. Die Lage im Koordinatensystem von Sportstätten, Sehenswürdigkeiten und dem Olympischen Dorf macht das Objekt für unsere Athleten und Gäste zur idealen Anlaufstelle."

Der "Barra Blue Beach Point" liegt am Rande des Stadtteils Barra im Süden von Rio de Janeiro inmitten des Naturschutzgebietes Parque Natural Municipal de Marapendi und grenzt an eine Lagune (Lagoa de Marapendi). Er fungiert als zentrale Anlaufstelle für die Bewohner der umliegenden Wohneinheiten, den so genannten Condominios. Bereits während der Fußball-WM 2014 war der "Barra Blue Beach Point" Schauplatz verschiedener Veranstaltungen. Am 4. August 2016 öffnet er seine Pforten für den olympischen Sport und seine Gäste.

Spektakulär muten nicht nur die Kulisse, sondern auch die Bauweise des "Barra Blue Beach Point" an, der in den vergangenen beiden Jahren nahezu vollständig renoviert wurde. Kern des Gebäudes ist ein massiver Würfel, der mit einem Strohdach – gehalten von einer Holzunterkonstruktion und teilweise bis zum Fuß des Hauses reichend – überbaut ist. Für eine helle und freundliche Atmosphäre sorgen große Glasfassaden sowie bodentiefe Fenster und Türanlagen. Die drei Ebenen werden über ein mittig angelegtes, offenes Treppenhaus erreicht.

Voraussichtlich wird die gesamte Fläche des "Barra Blue Beach Point" für die Einrichtung der einzelnen Bereiche des Deutschen Hauses genutzt, dazu zählen unter anderem die Hospitality-Area und ein separater Pressekonferenzraum. Auch die Außenanlagen mit zwei Terrassen zur Lagunen-Seite, dem Pool und der Freifläche Richtung Meer sind Bestandteil des Konzepts, das die Deutsche Sport Marketing umsetzen wird. Wie in den vergangenen Jahren sind die Messe Düsseldorf und Innenarchitektin Ricarda Kawe (schulteconcept) wichtige strategische Partner bei der Planung und Durchführung des Projekts – stets mit der Maßgabe, den ursprünglichen Charakter des jeweiligen Objekts zu erhalten.

Am 20. August schließt das Deutsche Haus seine Türen für die Öffentlichkeit – um sie am 8. September wieder zu öffnen, dann für die paralympische Familie und ihre Anhänger.

REHACARE.de; Quelle: Deutscher Behindertensportverband, National Paralympic Committee Germany

Mehr über den Deutschen Behindertensportverband, National Paralympic Committee Germany unter: www.dbs-npc.de