Sitzvolleyball: Krimi gegen die USA

12.09.2016

Was für eine Nervenschlacht im Riocentro 6 am brasilianischen Abend: Mit 3:2 setzen sich die deutschen Sitzvolleyballer in ihrem zweiten Gruppenspiel gegen die Mannschaft aus den USA durch. Nachdem die Deutschen nervös begannen und der erste Satz überraschend verloren ging, schienen die Jungs von Chefcoach Rudi Sonnenbichler das Match in Satz 2 und 3 wieder in den Griff zu bekommen. 
Bild: Sitzvolleyball-Team feiert mit Laola; Copyright: DBS

Nach der Niederlage gegen Ägypten freuen sich die deutschen Sitzvolleyballer beim Sieg gegen die USA umso mehr; © DBS

Dann drehten die Amerikaner nach einem großen Vorsprung des deutschen Teams plötzlich wieder auf und das Match drohte, noch zu kippen. Aufgrund der Niederlage im Auftaktspiel gegen Ägypten musste die deutsche Mannschaft heute zwingend gewinnen, um die Chancen auf den Einzug ins Halbfinale zu wahren.

"Am Anfang waren wir zu sehr gehemmt. Vor zwei Tagen haben wir schon einmal erlebt, dass ein sicher geglaubtes Spiel noch weggegangen ist. Als die Amerikaner plötzlich im vierten Satz wieder rankamen, wurden die Jungs schon ein bisschen nervös", schildert Kapitän Heiko Wiesenthal das Match.  Der vermeintliche Aufbaugegner USA entpuppte sich als ernstzunehmendes Team. "Ich habe heute Mittag so einiges voraus gesagt", erzählt Rudi Sonnenbichler. "Ich kenne die Mannschaft zu gut, ich kann die Jungs lesen. Sie sind so tief gefallen, das ist ganz schwierig, da wieder rauszukommen. Ähnlich wird es jetzt den Brasilianern gehen." Tatsächlich hat der letzte Gruppengegner Brasilien ebenso wie das deutsche Team am Freitag am heutigen Tag überraschend mit 2:3 gegen Ägypten verloren – und das auch noch vor heimischem Publikum.

Damit ist das Spiel zwischen Deutschland und Brasilien am Dienstag zur brasilianischen Primetime (1:30 Uhr MESZ) ein echtes Endspiel – denn der Gewinner wird als Gruppenzweiter ins Halbfinale einziehen. "Das wird jetzt unser einfachstes Spiel: Die Brasilianer haben viel mehr zu verlieren als wir", ist Sonnenbichler sicher.

Das Sitzvolleyball–Team in Rio:
Dominik Albrecht (TSV Bayer 04 Leverkusen), Stefan Hähnlein (TSV Bayer 04 Leverkusen), Christoph Herzog (BV Leipzig), Barbaros Sayilir (BSG Emmelshausen), Torben Schiewe (MTV Eintracht Celle), Alexander Schiffler ( BV Leipzig), Lukas Schiwy (TSV Bayer 04 Leverkusen), Jürgen Schrapp ( TSV Bayer 04 Leverkusen), Stefan Schu (TSV Bayer 04 Leverkusen), Mathis Tigler (TSV Bayer 04 Leverkusen), Martin Vogel (TG Nürtingen), Heiko Wiesenthal (BSG Emmelshausen)

Team
Rudi Sonnenbichler (Bundestrainer), Jürgen Vorsatz (Co-Trainer), Christian Heintz (Teammanager), Stephan Henne (Physiotherapeut)

Mehr über den DBS unter: www.dbs-npc.de