So tickt André Byszio!

Barrierefreier Tourismus ist sein Leben. André Byszio berät nämlich nicht nur beruflich zu diesem Thema, sondern liebt es auch privat die Welt zu bereisen. Wohin er sich bisher aber noch nicht gewagt hat und was er sich grundsätzlich von der Tourismus-Branche wünschen würde, erzählt er auf REHACARE.de.

05.08.2015

Foto: André Byszio; © André Byszio

André Byszio; © André Byszio

Name: André Byszio
Alter: 46
Wohnort: Hamburg
Beruf: Blogger übers Reisen im Rollstuhl und Berater in Sachen barrierefreier Tourismus
Behinderung: Querschnitt C 5/6 inkomplett
Mehr über und von André Byszio unter: www.rolltheplanet.tumblr.com
Wann haben Sie das letzte Mal herzhaft gelacht und worüber?

André Byszio: Bei mir gibt’s immer viel zu lachen, vor allem über Situationskomik. Und über die Fettnäpfchen von Prinz Philip.

Was wollten Sie schon immer einmal machen und warum haben Sie sich bisher nicht getraut?

André Byszio: Eine Reise nach Neuseeland. Der lange Flug schreckt mich aber ab.

Welcher Mensch hat Sie bisher am meisten beeinflusst? Und warum?

André Byszio: Meine Frau, weil sie mir viele andere Blickrichtungen gibt.

Sie haben die Chance Bundesbehindertenbeauftragte/r zu werden. Was wäre Ihre erste Amtshandlung?

André Byszio: Unter dem Motto "Nicht über uns ohne uns" dafür sorgen, dass Menschen mit Behinderung der Weg (zurück) in den Beruf frei gemacht wird. Beispiel Tourismus-Branche: Die Bedürfnisse behinderter Reisender werden zwar einbezogen, unter den Marketing-, PR-, Projekt- und sonstigen Managern, die die Angebote letztlich entwickeln und bewerben, sind aber so gut wie keine Betroffenen.
Foto: Blick aus einem Flugzeug; © panthermedia.net/Igor Mojzes

André Byszio liebt es zu reisen. Noch mehr Spaß würde es ihm machen, wenn an allen Orten dieser Welt Menschen entspannt und gleichberechtigt zusammen leben würden - "egal ob Mann oder Frau, behindert oder nicht-behindert, Flüchtlinge oder 'Einheimische'"; © panthermedia.net/Igor Mojzes

Ihr Leben wird verfilmt: Wer würde Sie verkörpern und warum gerade diese Person?

André Byszio: Wenn er denn noch unter uns wäre Steve McQueen. Warum weiß ich nicht – er ist mir halt irgendwie sympathisch. Obwohl er wohl ein ziemlicher Stinkstiefel und Choleriker sein konnte.

Ich wäre gern einmal …

André Byszio: ein Adler.

Auf welche Fragen wünschen Sie sich eine Antwort?

André Byszio: Wozu sind Kriege da? Und warum ist Fleisch billiger als Brot?

Was ich noch sagen wollte ...

André Byszio: Bewahrt euch einen kindlichen Blick auf die Welt – nicht nur beim Reisen. Und eine Legalisierung von Weed für Schmerzpatienten wär auch schön.