So tickt Annika Möller!

Berlin ist schön! Trotzdem kann man ab und zu mal darüber nachdenken, woanders hinzugehen - wie Annika Möller. Ob sie den Plan in die Tat umsetzt oder ob sie weiter die Sonne und Berliner Luft in Lichtenberg genießt, erfahren Sie auf REHACARE.de!

27.04.2016

Foto: Annika Möller; Copyright: Andi Weiland | andiweiland.de

Annika Möller; © Andi Weiland | andiweiland.de

Name: Annika Möller
Alter: 26
Wohnort: Berlin
Beruf: Mitarbeiterin in der Pressestelle des Bezirksamts Lichtenberg und Mitarbeiterin der Behindertenbeauftragten des Bezirks Lichtenberg
Behinderung: Spinale Muskelatrophie Typ II
Mehr über Annika Möller unter: www.annikaslabyrinth.wordpress.com
Wann haben Sie das letzte Mal herzhaft gelacht und worüber?

Annika Möller:
Wirklich gute Frage! Ich lache gerne und oft, aber ich merke mir leider nicht immer, warum ich dann lache.
 
Was wollten Sie schon immer einmal machen und warum haben Sie sich bisher nicht getraut?

Annika Möller: Ich habe immer mal wieder Phasen, in denen ich denke: Hey, jetzt verlässt du Berlin mal für länger. Getraut habe ich es mich dann doch nicht. Irgendwann werde ich es aber wirklich wagen.

Welcher Mensch hat Sie bisher am meisten beeinflusst? Und warum?

Annika Möller: Meine Eltern. Warum? Weil sie mich immer so genommen haben, wie ich bin.

Sie haben die Chance Bundesbehindertenbeauftragte/r zu werden. Was wäre Ihre erste Amtshandlung?

Annika Möller: Ich wüsste glaub ich gar nicht, wo ich anfangen sollte. Vorrangig würde ich mich aber für ein gutes Bundesteilhabegesetz einsetzen. Menschen, die in ihrem Alltag auf Assistenz angewiesen sind, sollten beispielsweise nicht zur Finanzierung der Assistenz herangezogen werden, wenn sie einer Arbeit nachgehen.

Foto: Annika Möller; Copyright: Andi Weiland | Gesellschaftsbilder.de

© Andi Weiland | Gesellschaftsbilder.de

Ihr Leben wird verfilmt: Wer würde Sie verkörpern und warum gerade diese Person?

Annika Möller
:
Ich glaube die Schauspielerin Nora Tschirner könnte das hinbekommen. Sie ist taff, wortgewandt und sieht auch gut aus.

Ich wäre gern einmal …

Annika Möller: ein Mann. Aber bitte nur für einen Tag.

Auf welche Fragen wünschen Sie sich eine Antwort?

Annika Möller: Wer gibt mir die Zeit zurück, die für die ganzen Anträge jedes Jahr draufgeht? Wieso muss immer alles so hochbürokratisch sein?

Was ich noch sagen wollte ...

Annika Möller: Das Leben ist schön :) – aber manchmal auch anstrengend.