So tickt Corinna Baumhoer!

Nicht jede Einschränkung ist auf den ersten Blick zu erkennen. Und sieht man sie nicht, geht das Gegenüber meist davon aus, man sei gesund. Diese Erfahrung hat Corinna Baumhoer schon oft gemacht. Was viele nicht sehen und nicht verstehen: Ihre chronische Erkrankung führt sie an ihre Grenzen. Wo diese liegen und wie sie mit ihnen und ihren Mitmenschen umgeht, erzählt sie auf REHACARE.de.

17.02.2016

Foto: Corinna Baumhoer; Copyright: privat

Corinna Baumhoer; © privat

Name: Corinna Baumhoer
Alter: 32
Wohnort: Wadersloh
Beruf: Bloggerin bei www.hofsafari.de
Behinderung: chronisch erkrankt, deshalb zurzeit künstliche Ernährung über Port
Mehr von und über Corinna Baumhoer unter: www.hofsafari.de
Wann haben Sie das letzte Mal herzhaft gelacht und worüber?

Corinna Baumhoer: Gestern, über meine Tochter (3 Jahre), die kann sehr lustig sein.
 
Was wollten Sie schon immer einmal machen und warum haben Sie sich bisher nicht getraut?

Corinna Baumhoer: Mhhh, mal überlegen. Also, ich habe jetzt keine Fallschirm-Sprung-Träume oder so. (Das traue ich mich nicht nur nicht, das will ich erst gar nicht machen.) Eigentlich mache ich das, was ich machen möchte. Allerdings gibt es schon körperliche Grenzen und die stören mich sehr.

Welcher Mensch hat Sie bisher am meisten beeinflusst? Und warum?

Corinna Baumhoer: Oh, beeinflusst wird man ja durch viele. Auch von denen, von denen man gar nicht beeinflusst werden will. Gewollt habe ich das aber bei meinen beiden Chefs an der Uni. Das sind wirklich gute Menschen, von denen ich ganz viel lernen durfte. Ich versuche immer wieder ein bisschen so gut zu sein wie sie.

Sie haben die Chance Bundesbehindertenbeauftragte/r zu werden. Was wäre Ihre erste Amtshandlung?

Corinna Baumhoer: Zurücktreten! Ich habe mal in dem Bereich Gleichstellung von behinderten Menschen gearbeitet und das war wirklich ein einsamer Posten. Sehr deprimierend, dafür hätte ich momentan keine Energie. Obwohl ich ja grundsätzlich so eine bin, die sich für Gleichberechtigung engagiert. Aber in einer Gesellschaft, in der es in erster Linie um Leistung geht, ist das wirklich müßig.

Foto: Corinna Baumhoer; Copyright: privat

Corinna Baumhoer bloggt eigentlich über Themen wie Hofleben, Tiere, Pflanzen oder Menschen auf dem Land. Doch sie möchte auch für nicht sichtbare Krankheiten sensibilisieren. Denn: "Man sollte eben immer auch in Betracht ziehen, dass es bei dem Anderen ganz anders ist als es scheint."; © privat

Ihr Leben wird verfilmt: Wer würde Sie verkörpern und warum gerade diese Person?

Corinna Baumhoer:
Christiane Paul. Wir haben nichts gemeinsam, aber die fand ich schon immer cool und ich mag ihre Stimme.

Ich wäre gern einmal …

Corinna Baumhoer:
gesund.

Auf welche Fragen wünschen Sie sich eine Antwort?

Corinna Baumhoer:
Wie man es schaffen kann, Landwirtschaft nach seinen eigenen Vorstellungen zu betreiben (ethisch, bio, öko, alles) und gleichzeitig davon leben kann und das Ganze auch noch Spaß macht und ein bisschen Zeit für die Familie über bleibt???

Was ich noch sagen wollte ...

Corinna Baumhoer:
Seid sensibel für den Anderen – Schmerzen sieht man nicht (immer).