So tickt Jenny Bießmann!

Jenny Bießmann ist eine Weltenbummlerin wie sie im Buche steht. Wenn es am Zielort mindestens 25 Grad warm ist, ist es geradezu perfekt. Ihrer Meinung nach sollten sich alle Menschen mit Behinderung unbedingt die Welt anschauen und sich am und im gesellschaftlichen Leben zeigen und beteiligen. Wie und dank wem sie das bis jetzt immer geschafft hat, erzählt sie auf REHACARE.de.

15.07.2015

Foto: Jenny Bießmann in einem Strand-Rollstuhl; Copyright: privat

Jenny Bießmann; © privat

Name: Jenny Bießmann
Alter: 29
Wohnort: Berlin
Beruf: Studentin und Beraterin zum Persönlichen Budget
Behinderung: Spinale Muskelatrophie Typ 2. Dank meiner Eltern und jetzt Dank meiner lieben Assistent_innen und meines E-Rollis schon immer voll im Leben
Mehr von und über Jenny Bießmann unter: www.jenny-unterwegs.de
Wann haben Sie das letzte Mal herzhaft gelacht und worüber?

Jenny Bießmann: Ich habe viel Spaß am Leben, lache gerne und viel – über mich selbst, mit meinen Freund_innen und Assistent_innen, meiner Familie, über Social Media Einträge! Ich bin ein durchweg positiver Mensch; da gehört lachen einfach zum Alltag.

Was wollten Sie schon immer einmal machen und warum haben Sie sich bisher nicht getraut?

Jenny Bießmann: Wenn ich ehrlich bin: Ich mache immer alles, was mir in meinen Kopf kommt! Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Und mit diesem Motto bin ich die letzten 29 Jahre super unterwegs.

Welcher Mensch hat Sie bisher am meisten beeinflusst? Und warum?

Jenny Bießmann: Meine Eltern! Immerhin waren sie 18 Jahre an meiner Seite und haben mich bei allen Vorhaben unterstützt. Nicht zu vergessen meine langjährige Freundin Maria, welche mir zum Glück immer mal wieder den Kopf zurechtrückt.

Sie haben die Chance Bundesbehindertenbeauftragte/r zu werden. Was wäre Ihre erste Amtshandlung?

Jenny Bießmann: Ich würde direkt zu Angela Merkel gehen und ihr die Dringlichkeit eines guten Bundesteilhabegesetzes erläutern und nicht gehen, bevor sie mir unterschreibt, dass es ein vermögens- und einkommensunabhängiges Gesetz wird.
Foto: Jenny Bießmann genießt einen Sonnenuntergang; Copyright: privat

Das Reisen ist für Jenny Bießmann nicht nur ein Hobby, sondern eine Leidenschaft; © privat

Ihr Leben wird verfilmt: Wer würde Sie verkörpern und warum gerade diese Person?

Jenny Bießmann: Eigentlich glaube ich, dass ich mich am besten selber spielen sollte. Aber wenn es ein Schauspieler sein soll, dann Till Schweiger (manche mögen ihn, manche nicht) – ich glaube, er spiegelt mich ganz gut wieder, auch wenn er männlich ist.

Ich wäre gern einmal …

Jenny Bießmann: Für eine längere Zeit im Warmen, vielleicht nochmal Kenia für länger.

Auf welche Fragen wünschen Sie sich eine Antwort?

Jenny Bießmann: Wieso kann sich nicht jeder Mensch sein eigenes Wetter machen auf einer bestimmten Quadratmeterzahl? Für mich sollten es täglich mindestens 25 Grad sein!

Was ich noch sagen wollte ...

Jenny Bießmann: Fremde Länder, neue Kulturen und Religionen warten da draußen auf uns alle. Also keine Angst, rein in den Flieger und die Welt erkunden! Es macht Spaß und ist auch gar nicht so schwer mit Rolli. Schaut gerne auch mal auf meinem kleinen aber feinen Reiseblog vorbei.