So tickt Lars Hemme!

19/10/2016

Lars Hemme ist eigentlich ganz zufrieden mit seinem Leben, aber er fragt sich, ab wann Menschen mit einer Behinderung endlich nicht mehr wie Menschen zweiter Klasse behandelt werden. Deshalb würde er unter anderem gerne einmal mit Frau Merkel sprechen. Warum er bis jetzt noch nicht auf dem Jakobsweg war und worüber er lachen kann, verrät er auf REHACARE.de.
Foto: Lars Hemme mit Schiebermütze; Copyright: Lars Hemme

© Lars Hemme

Name: Lars Hemme
Alter: 41
Wohnort: Paderborn
Beruf: Wissenschaftliche Hilfskraft in der Zentralen Studienberatung für den Bereich Studium mit Beeinträchtigung
(Bezug zu) Behinderung: Selbst betroffen und Unterstützer von Menschen mit Behinderung in der Region Paderborn
Hier geht es zu seiner Internetseite: goodlook.synology.me

Wann haben Sie das letzte Mal herzhaft gelacht und worüber?

Lars Hemme: Bei einem Film und seiner Situationskomik – möchte aber an dieser Stelle ungern Werbung für diesen absurden Film machen. Gerne kann ich es Ihnen in einer privaten Unterhaltung erzählen.

Was wollten Sie schon immer einmal machen und warum haben Sie sich bisher nicht getraut?

Lars Hemme: Den Jakobsweg gehen, aber wegen meinem schlechten Rollstuhl habe ich mich nicht getraut.

Welcher Mensch hat Sie bisher am meisten beeinflusst? Und warum?

Lars Hemme:
Dr. Peter Radtke – er ist einfach ein Vorreiter in Sachen Behinderung und hat sein Leben mit Vielfalt gemeistert. Wie Raul Krauthausen setzt er sich engagiert für unsere Interessen ein.

Sie haben die Chance Bundesbehindertenbeauftragte zu werden. Was wäre Ihre erste Amtshandlung?

Lars Hemme:
Das Teilhabegesetz anständig zu planen und umzusetzen. Einheitliche Richtlinien für das Persönliche Budget konzipieren.

Foto: Lars Hemme umkreist von zehn Personen, die lachen, die Zunge rausstrecken und die Hände nach ihm ausstrecken; Copyright: Lars Hemme

Selbstbestimmtes Leben, Gleichberechtigung und Gleichstellung liegen Lars Hemme sehr am Herzen; © Lars Hemme

Ihr Leben wird verfilmt: Wer würde Sie verkörpern und warum gerade diese Person?

Lars Hemme:
James McAvoy – da er schon einmal überzeugend einen Rollstuhlfahrer in dem Film "Inside I‘m dancing" gespielt hat und seine Rolle in dem Film grundsätzlich etwas ist wie ich.

Ich wäre gern einmal...

Lars Hemme: im Gespräch mit Frau Merkel, um die Missstände und Willkür der Ämter im Umgang mit Menschen mit Behinderung auszuräumen.

Auf welche Fragen wünschen Sie sich eine Antwort?

Lars Hemme:
Warum müssen Menschen mit Behinderung am sozialen Minimum existieren? Wie können wir ein Teil der Gesellschaft werden? Und warum werden wir als ein Teil der Gesellschaft betrachtet, wobei wir in vielerlei Hinsicht keins sein dürfen? Ab wann sind Menschen mit Behinderung keine zweite Klasse mehr?

Was ich noch sagen wollte ...

Lars Hemme:
Grundsätzlich bin ich mit meinem Dasein zufrieden, nur wäre ich unendlich glücklicher, wenn man mir zuweilen nicht das Gefühl geben würde, ich wäre selbst schuld an meiner Behinderung und würde nur "schmarotzen".