So tickt Luisa Eichler!

13.07.2016

Luisa Eichler liebt es, die Sonne zu genießen, zu singen und zu reisen. Erst kürzlich ist sie für eine Demonstration gegen das Bundesteilhabegesetz von Würzburg extra nach Berlin gereist. Wofür sie sich neben solchen Aktionen sonst noch engagiert, welche Sprache sie gerne lernen würde und was mit ihrer Haarstruktur los ist, verrät sie auf REHACARE.de.

Bild: Luisa Eichler; Copyright: Andi Weiland | Gesellschaftsbilder.de

© Andi Weiland | Gesellschaftsbilder.de

Name: Luisa Eichler
Alter: 21
Wohnort: Würzburg
Beruf: Studentin (Bachelor Soziale Arbeit)
Behinderung: Ich habe selber eine Gehbehinderung (Arthrogryposis Multiplex Congenita) und benutze teilweise einen Rollstuhl. Ich bin außerdem im Vorstand der deutschlandweiten Interessengemeinschaft von Leuten mit meiner Behinderung und schreibe für die Aktion Mensch.

Wann haben Sie das letzte Mal herzhaft gelacht und worüber?

Luisa Eichler: Da ich gerade in der Klausurenphase bin, lache ich echt über alles. Je dümmer, desto besser.

Was wollten Sie schon immer einmal machen und warum haben Sie sich bisher nicht getraut?

Luisa Eichler: Ich glaube, es gibt tatsächlich wenig Dinge, die ich nur aus Angst nicht gemacht habe. Zumindest, wenn die Sache mir wichtig war.

Welcher Mensch hat Sie bisher am meisten beeinflusst? Und warum?

Luisa Eichler: Meine Mutter. Sie hat mir gezeigt, dass es immer irgendwie weitergeht, auch wenn es erst einmal nicht danach aussieht.

Sie haben die Chance Bundesbehindertenbeauftragte zu werden. Was wäre Ihre erste Amtshandlung?

Luisa Eichler: 
Ich würde versuchen, erst einmal Gebärdensprache zu lernen. Das wäre zwar keine Amtshandlung, aber mir persönlich wichtig. Da das Bundesteilhabegesetz ja gerade ein sehr aktuelles Thema ist, würde ich versuchen, da bessere Lösungen zu finden. Und definitiv Schulen barrierefrei gestalten! Meine Schulwahl sollte nicht davon abhängen, wie sie gebaut ist.

Bild: Luisa Eichler pustet Seifenblasen in die Kamera; Copyright: Andi Weiland | Gesellschaftsbilder.de

Bei der "NichtMeinGesetz"-Protestaktion am 28. Juni am Berliner Hauptbahnhof hat Luisa Eichler Seifenblasen gepustet, während sie im Käfig war. Sie ist für die Aktion extra aus Würzburg angereist; © Andi Weiland | Gesellschaftsbilder.de

Ihr Leben wird verfilmt: Wer würde Sie verkörpern und warum gerade diese Person?

Luisa Eichler: Ich würde Filmmaterial aus meinem echten Leben bevorzugen. Ich glaube, es ist sehr komisch, sich von einer anderen Person gespielt zu sehen.

Ich wäre gern einmal …

Luisa Eichler: ein Mann. So für einen Tag.

Auf welche Fragen wünschen Sie sich eine Antwort?

Luisa Eichler: Warum habe ich so eine schlechte Haarstruktur? ;)

Was ich noch sagen wollte ...

Luisa Eichler: Ich habe fertig.