So tickt Marit Müller!

17/08/2016

Marit Müllers Leben ist wie ein Blockbuster: Von Romantik über Drama bis zum Western ist alles mit dabei. Und die Protagonistin selbst überzeugt durch unkonventionelles Denken und ein gesundes Selbstbewusstsein. Welche Fragen sie beschäftigen und warum sie einigen Menschen gerne mal gegen das Schienbein treten würde, verrät sie uns auf REHACARE.de.

Foto: Marit Müller; Copyright: studioline Photostudios GmbH

© studioline Photostudios GmbH

Name: Marit Müller
Alter: 37
Wohnort: Leipzig
Beruf: Studierte Bauingenieurin, Geschäftsstellenleiterin eines Vereins, Bloggerin
Behinderung: Multiple Sklerose seit 2001
Mehr über Marit Müller unter: www.InDirZuhause.de

Wann haben Sie das letzte Mal herzhaft gelacht und worüber?

Marit Müller: Während der Theatervorstellung des Neuen Globe Theaters: "König Lear" - als all-male Inszenierung. Trotz, dass es ein bitterböses Drama voll aktueller Themen ist - nie habe ich solche "Weibsbilder" mit so aufreizendem Hüftschwung gesehen!

Was wollten Sie schon immer einmal machen und warum haben Sie sich bisher nicht getraut?

Marit Müller:
Darauf habe ich keine Antwort. Alles, was ich wirklich von Herzen machen will, setze ich auch um. Für alles andere passen vielleicht Zeit und Raum (noch) nicht...

Welcher Mensch hat Sie bisher am meisten beeinflusst? Und warum?

Marit Müller: Ich denke, dass jeder Mensch der mir begegnet, mich auch beeinflusst. Die Frage ist eher, wie ich damit umgehe - denn lernen kann ich auch aus der miesesten Begegnung... Dennoch: Am meisten positiv beeinflusst haben mich bisher Tanja und Abhayada von "breathworks Deutschland". Beide lehren Achtsamkeit. Durch sie habe ich gelernt, dass ich mehr bin als mein Ego. Und dass allein in der Gegenwart das Leben passiert.

Foto: Marit Müller im Urlaub in Kerala beim Essen; Copyright: privat

Marit Müller liebt das Leben und kostet es in vollen Zügen aus, wie zum Beispiel im Urlaub in Kerala; © privat

Sie haben die Chance Bundesbehindertenbeauftragte zu werden. Was wäre Ihre erste Amtshandlung?

Marit Müller:
Ganz ehrlich? So einigen ans Schienbein treten. Diese Frage erzeugt in mir unverschämt radikale Antworten und Ideen. Mein Ansatz für das Aufwecken der Entscheider, mal milde ausgedrückt: "Mittendrin, statt nur dabei!" Appelle und gutes Zureden scheinen ja nicht zu fruchten... 

Ihr Leben wird verfilmt: Wer würde Sie verkörpern und warum gerade diese Person?

Marit Müller: Mein Leben ist doch bereits ein Film! Ein fetter Bollywood-Blockbuster mit allem drin: Romantik, Drama, Liebe, Freundschaft, Grusel, Western, Tanz und Abenteuer... Warum einen zweiten drehen?

Ich wäre gern einmal...

Marit Müller: Ohne Zweifel.

Auf welche Fragen wünschen Sie sich eine Antwort?

Marit Müller: An mich selbst, und ich bin nahe dran: Wer bin ich und wer will ich morgen sein? An Pharmaindustrie, Gesetzgebung und Ärzteschaften: Wollt ihr wirklich (helfen, heilen)? An die Menschheit: Warum machen wir uns das Leben gegenseitig so schwer?

Was ich noch sagen wollte ...

Marit Müller: Das Glas ist halbvoll!