So tickt Victoria Michel!

Victoria Michel bezeichnet sich selbst als extrem schusselig und kann darüber auch mal herzhaft lachen. Die Studentin ist aufgeschlossen und neugierig auf das Leben und die Welt. Deswegen weiß sie auch ganz genau, was sie noch alles erleben möchte. Worüber sie sich so richtig aufregen kann und wen sie in einem Atemzug mit Goethe und Schiller nennt, erzählt sie auf REHACARE.de.

28.10.2015

Foto: Victoria Michel; Copyright: privat

Victoria Michel; © privat

Name: Victoria Michel
Alter: 21
Wohnort: Bochum
Beruf: Studentin
Behinderung: Muskelerkrankung
Mehr von Victoria Michel unter: www.vicis-wilde-welt.weebly.com
Wann haben Sie das letzte Mal herzhaft gelacht und worüber?

Victoria Michel: Gestern Abend mit und über meine Assistentin, weil wir einfach beide manchmal extrem schusselig sind. Naja, eigentlich immer. :-)

Was wollten Sie schon immer einmal machen und warum haben Sie sich bisher nicht getraut?

Victoria Michel: Es gibt vieles, was ich schon immer einmal machen wollte, wie zum Beispiel eine Weltreise oder einen Tandem-Gleitschirmflug. Ich war schon immer ein sehr neugieriger Mensch und möchte in möglichst kurzer Zeit möglichst viele Erfahrungen machen und die Welt kennenlernen.

Welcher Mensch hat Sie bisher am meisten beeinflusst? Und warum?

Victoria Michel: Ich denke, dass man von jedem Menschen, mit dem man etwas länger zu tun hat, irgendwie beeinflusst wird.
Aber wie bei den meisten Menschen haben auch mich natürlich meine Eltern besonders beeinflusst. Sie kennen mich ganz genau und haben mir immer gezeigt, dass es sich lohnt nicht aufzugeben und dass das Leben schön ist. Aber ich lerne jeden Tag sehr viel von sehr vielen tollen Menschen dazu.
 
Sie haben die Chance Bundesbehindertenbeauftragte/r zu werden. Was wäre Ihre erste Amtshandlung?

Victoria Michel: Da fällt mir natürlich als erstes die Verdienst- und Vermögensgrenze für Assistenznehmer ein. Die würde ich gerne abschaffen oder zumindest deutlich erhöhen.
Ein anderes wichtiges Thema ist die Inklusion in Kindergarten, Schule und Co. Ich glaube fest daran, dass Inklusion und Gleichberechtigung für Menschen mit und ohne Behinderung nur funktionieren kann, wenn man schon Kindern beibringt, dass eine Behinderung nichts Schlimmes oder Außergewöhnliches ist. Momentan halte ich die Ziele der Bundesregierung in diesem Bereich aber noch nicht für umsetzbar, da das ganze deutsche Schulsystem dem Prinzip der Inklusion entgegenwirkt.
So, genug aufgeregt. ;-)
Foto: Victoria Michel mit einer Freundin auf einem Festival; Copyright: privat

Victoria Michel liegen nicht nur ihre Freunde und Familie sehr am Herzen, sondern auch "meine Freiheit und Akzeptanz für das, was ich tue, und wie ich es tue."; © privat

Ihr Leben wird verfilmt: Wer würde Sie verkörpern und warum gerade diese Person?

Victoria Michel: Helena Bonham Carter wäre meine erste Wahl. Ich glaube, wir haben beide ein ähnliches Maß an Verrücktheit und Kreativität. Sie hat nur mehr Geld, um das auch ordentlich auszuleben.

Ich wäre gern einmal …

Victoria Michel: Ach, eigentlich bin ich ganz zufrieden...

Auf welche Fragen wünschen Sie sich eine Antwort?

Victoria Michel: Im Moment nur auf diese hier.

Was ich noch sagen wollte ...

Victoria Michel: Um Farin Urlaub, den besten deutschen Poeten nach Goethe oder Schiller oder so, zu zitieren: "Es ist egal, was du bist! Hauptsache ist, es macht dich glücklich!"