Spitzensport braucht eine breite Basis

04.09.2015
Foto: Tischtennisspielerin im Rollstuhl

Beim Talenttag des BRSNW können Interessierte unter anderem auch Tischtennis ausprobieren; © panthermedia.net/Radu Razvan

Im vorparalympischen Jahr werden die großen Sportveranstaltungen von den Athleten genutzt, um ihren Leistungsstand mit Blick auf 2016 zu überprüfen und Punkte für die Qualifikation für die Veranstaltungen in Rio zu sammeln. Bis dahin ist es jedoch ein weiter Weg und der beginnt bei allen späteren Spitzenathleten, aber auch bei jedem Breitensportler mit dem Ausprobieren einer oder mehrerer Sportarten.

Wer "seinen" Sport gefunden hat, bleibt diesem oft ein Leben lang verbunden. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Sport leistungssportlich orientiert betrieben wird, oder eher Spaß, Freude, Geselligkeit oder gesundheitliche Aspekte im Vordergrund stehen.

Der Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen (BRSNW) bietet regelmäßig die Möglichkeit, verschiedene attraktive Sportarten einmal auszuprobieren und lädt Kinder und Jugendliche mit Behinderung deswegen am 11. September nach Düsseldorf ein, ihr Talent in diesen Sportarten zu testen.

TalentTag Rollstuhlfechten, Rollstuhltennis und Tischtennis
11. September von 10:00 bis 14:00 Uhr
Deutsches Tischtennis Zentrum, Ernst-Poensgen-Allee 58, 40629 Düsseldorf

"Finde Deinen Sport!" ist das Motto des Tages und ausprobieren und Spaß haben stehen im Vordergrund. Erfahrene Trainer und Sportler, wie zum Beispiel Vizeeuropameisterin Sandra Mikolaschek, geben Tipps und Ratschläge.

Es sind noch Plätze frei und Meldungen möglich.
Die Teilnahme ist kostenlos.

Fragen zum Talenttag beantwortet:
Hannes Doesseler
Tel. 0203 7174148
doesseler@brsnw.de

Herr Doesseler nimmt auch die Meldungen entgegen.


REHACARE.de; Quelle: Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen e.V.

Mehr über den Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen e.V. unter: www.brsnw.de