Studierende erstellen Wirtschaftskonzept für erstes Integrationshotel in Leipzig

15.05.2015
Foto: Studierende aus Leipzig

Sie erstellen das Wirtschaftskonzept für das Integrationshotel: (v.l.n.r.) Lars Heischkamp, Anna Weigert, Alexander Hensler, Katrin Baumbach und Dominik Baus; © HLL

Gemeinsam mit dem Berufsbildungswerk Leipzig (BBW) entwickeln derzeit fünf Studierende der HHL Leipzig Graduate School of Management ein Wirtschaftskonzept für "Philippus Leipzig". Bis Ende 2016 soll hier auch das erste Integrationshotel in Leipzig sowie ein Restaurant und für Veranstaltungen offener Kirchsaal als Integrationsbetrieb entwickelt werden.

Eine Kirche, die keine Kirche mehr ist? Eine Kirche, die ein Hotel werden soll? Eine Kirche, die vor dem Altar Rockkonzerte veranstaltet? Die gibt es. Verborgen am Karl-Heine-Kanal im Leipziger Westen steht die denkmalgeschützte Philippuskirche samt verbundenem Pfarrhaus und Gemeindesaal.

Stellvertretend für das studentische Team sagt Dominik Baus: "Wir freuen uns sehr darauf, unsere betriebswirtschaftlichen Kenntnisse in einem Projekt einbringen zu können, das eine soziale Komponente und gesellschaftliche Relevanz für Leipzig und den Stadtteil Lindenau hat. Wir erhoffen uns davon, einen Beitrag zum Projekt Philippus Leipzig beisteuern zu können sowie wertvolle Erfahrungen bezüglich der Praxis-Anwendung von Finanz- und Marketingkonzepten zu gewinnen."

Einzigartig an diesem Projekt sind nicht nur die Möglichkeiten im Gebäudeensemble der Kirche sondern auch, dass Menschen mit und ohne Behinderung zusammen arbeiten und gemeinsam Gastgeber sind. Ausgehend von einer gründlichen Markt- und Wettbewerbsanalyse im Hotelbereich, konzentriert sich das Praxisprojekt der Master-of-Science-Studenten auf die Erstellung einer Marketing- und Finanzstrategie, die den Bedürfnissen des einzigartigen Integrationsprojektes des diakonischen Trägers Berufsbildungswerk Leipzig gerecht wird.

Das Berufsbildungswerk begrüßt die Kooperation mit der HHL. Maike Hillenbach, Pressesprecherin des BBW, sagt: "Philippus Leipzig möchte für Stadtteil und Gäste ein barrierefreies Haus werden. Ein Hotel, ein Restaurant mit wunderschönem Freisitz am Karl-Heine-Kanal sowie ein einzigartiger Kirchsaal mit einem spannenden Veranstaltungsprogramm werden – von Menschen mit und ohne Behinderung betrieben."

Das Praxisprojekt wird studienbegleitend durchgeführt und ist fest im Curriculum der Studierenden verankert. Innerhalb des Projektverlaufs findet zwischen den Studenten und den Vertretern des BBW ein regelmäßiger fachlicher Austausch statt, damit Frage- und Problemstellungen zielgerichtet und schnell beantwortet werden können. Am 21. Mai 2015 erfolgt eine Zwischenpräsentation mit ersten Ergebnissen, bevor dann am 24. Juni 2015 das Projekt mit einer Abschlusspräsentation komplettiert wird.

Das Berufsbildungswerk Leipzig (BBW) bildet junge Menschen mit einer Hör-, Sprach- oder Lernbeeinträchtigung in anerkannten Berufen aus oder bereitet sie auf eine Ausbildung vor – in eigenen Werkstätten und in Kooperation mit Betrieben. Damit jeder so viel Unterstützung erhält, wie er benötigt, bietet das BBW Leipzig einen 'Baukasten Berufsweg', der bereits in der Schulzeit mit BBW-Besuchen zur Berufsorientierung beginnen kann. Im Baukasten findet jeder seinen individuellen Weg aus Orientierung, Vorbereitung, Schule, Ausbildung, Hilfen und Wohnen. Als Hilfen stehen im BBW Leipzig Lernunterstützung, logopädische, sozialpädagogische oder psychologische Begleitung sowie Gebärdensprachdolmetscher, Integrationsberatung und ein theologischer Dienst zur Verfügung.

REHACARE.de; Quelle: HHL Leipzig Graduate School of Management

Mehr über die HHL Leipzig Graduate School of Management unter: www.hhl.de