03/07/2013

AMF-Bruns GmbH & Co. KG

Weltweit erster „Echtcrash“-Versuch

Foto: Autos nach dem Echtcrash-Test
Beeindruckende Ergebnisse beim weltweit ersten „Echtcrash“-Versuch Sicherheit hat Vorrang. Das gilt in allen Bereichen des Lebens. Ganz besonders aber in der Fahrzeugtechnik.

In den vergangenen Jahrzehnten hat der Verkehr auf den Straßen erheblich zugenommen, womit auch das Gefahrenpotenzial erheblich gestiegen ist. Gerade darum wird das Augenmerk ganz besonders auf die Personensicherung in Fahrzeugen gelegt. Dies gilt insbesondere auch für Kraftfahrzeuge für mobilitiätsbehinderte Personen (KMP). Die AMF-Bruns GmbH & Co. KG hat sich dieses Themas angenommen und das Rollstuhl- und Personenrückhalteystem „Protektor“ sowie die Kopf- und Rückenstütze „FutureSafe“ für Rollstuhlnutzer entwickelt.

„FutureSafe“ gibt es in den Ausführungen „Bodenbefestigung“ und
„Seitenwandbefestigung“. Besonders stolz ist die AMF-Bruns GmbH & Co. KG darauf, dass das „Protektor-System“ und „FutureSafe“ gemeinsam mit der AXA Winterthur sowie der in der Schweiz ansässigen WARPEL Carrosserie AG jetzt in einem weltweit einmaligen „Echtcrash“-Versuch getestet werden konnte.

Bei dem Crash-Versuch wurden zwei Kraftfahrzeuge für mobilitiätsbehinderte Personen, die mit dem „Protektor-System“ und dem „FutureSafe“ ausgerüstet waren, sowohl bei einem Auffahr-Unfall wie auch bei einem Front-Crast bei jeweils 35 Stundenkilometer getestet. Das Ziel war, das Verhalten und die Sicherheit von der beiden Systeme unter echten Unfallbedingungen genau unter die Lupe zu nehmen.

Beim Crash waren jeweils zwei Dummys beteiligt, ein Rollstuhldummy welcher „nur“ mit einem Rollstuhl- und Personenrückhaltesystem gesichert war sowie ein weiterer Rollstuhldummy, welcher zusätzlich mit der im Fahzeug fest installierten Kopf- und Rückenstütze „FutureSafe“ perfekt gesichert war.

Das Ergebnis ist eindeutig. Gerade beim Auffahrunfall bietet die Kopf- und Rückenstütze eine deutlich bessere Sicherheit für die Rollstuhlfahrer. Aber auch die Ergebnisse beim Frontalzusammenstoß mit einer Wand waren beeindruckend und zeigen ganz deutlich die erhebliche Schutzwirkung von „FutureSafe“.