Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: REHACARE-Portal. REHACARE Magazin. Archiv. Selbstbestimmt Leben.

Barrierefrei vom Studium in den Beruf


Bad Kreuznach (kobinet) Internationale Praktikumsbörse für behinderte Studierende und Studienabsolventen beginnt die Arbeit. Das Bad Kreuznacher Zentrum für selbstbestimmtes Leben sucht für das das EU-Projekt Kooperationspartner.



Für behinderte Studienabsolventen sei es schon im eigenen Land schwer einen geeigneten Praktikumsplatz zu finden, sagt Projektkoordinatorin Elina Büttenbender. Im Ausland wäre das nahezu unmöglich. "Hier schafft das EU-Projekt 'Übergang vom Studium zum Beruf für behinderte Menschen' Hilfe", berichtet sie.



Auf der Internetseite des Projektes finden behinderte Studierende und Studienabsolventen Praktikums-, Ausbildungs- und Traineestellen in ganz Europa, die barrierefrei sind. Institutionen aus 10 europäischen Länder unter der Federführung des schwedischen Independent Living Institut haben sich zusammengeschlossen, um die Datenbank zu erstellen und zu pflegen.



Den deutschen Part hat das Zentrum für Selbstbestimmtes Leben Bad Kreuznach (ZSL Bad Kreuznach e.V.) übernommen. Ziel der Arbeit sei es zunächst, eine Datenbank für den deutschsprachigen Raum zu erstellen, die barrierefreie Praktikums- und Ausbildungsmöglichkeiten auflistet. Darüber hinaus solle ein nationales Netzwerk geschaffen werden, das die Vertreter öffentlicher Stellen, Gewerkschaften und Behindertenorganisationen, so wie die Behinderten selbst einbindet. "Wir sind auf die Kooperationsbereitschaft und Zusammenarbeit mit öffentlichen Stellen und Einrichtungen, wie auch mit Arbeitgebern angewiesen", erklärt Hubert Bernard, Projektleiter. "Die Institution sucht Kooperationspartner, die barrierefreie Praktikumsplätze anbieten können und helfen wollen, behinderten Studienabgängern eine echte Chance auf Weiterqualifizierung zu bieten".



"Ohne Berufserfahrung ist es trotz Studium schwer einen angemessenen Beruf zu finden", weiß Bernard aus eigener Erfahrung. "Wir wollen helfen, diese Hürde zu überwinden". Sämtliche Infos und Daten zu deutschen Praktikums- und Traineestellen würden dann auf der Internetseite des ZSL abrufbar sein.



Die gesammelten Daten würden dann in das europäische Netz eingespeist und somit europaweit verfügbar sein. Im zweiten Schritt informiere die gemeinnützige Einrichtung über Finanzierungsmöglichkeiten eines Praktikums innerhalb und außerhalb Deutschlands, barrierefreies Wohnen, Mobilität und persönliche Assistenz. Dies geschehe in persönlichen Beratungsgesprächen nach dem Modell des Peer Counseling, der Beratung von Behinderten durch Behinderte. "Ob schnelle Info oder persönlichen Betreuung, hier finden behinderte Studierende und Studienabsolventen Hilfe und Unterstützung für einen guten Start ins Berufsleben", schließt Bernard. elba



Weitere Infos bei der Projektkoordinatorin Elina Büttenbender, ZSL Bad Kreuznach e.V., Mannheimer Str. 65, 55545 Bad Kreuznach, E-Mail e.buettenbender@zsl-bad-kreuznach.org

 
 

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

 
 

Mehr Informationen

 
© Messe Düsseldorf gedruckt von www.REHACARE.de