Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: REHACARE-Portal. REHACARE Magazin. Archiv. Chronische Krankheiten.

"Trotz allem lieben und leben!"

"Trotz allem lieben und leben!"

Foto: Ernstes Frauengesicht 

Unter diesem Titel findet in Frankfurt am 20.09.2008 ein Seminar statt für Frauen mit Behinderung oder chronischer Erkrankung, die körperliche oder sexualisierte Gewalt erfahren haben.

Veranstalter sind das Hessische Koordinationsbüro für behinderte Frauen und die Koordinations- und Beratungsstelle für behinderte Frauen in Rheinland-Pfalz (KOBRA).

„Nach unserer Erfahrung gibt es viele Frauen mit Behinderung, die mit den Folgen von körperlicher oder sexualisierter Gewalt zu kämpfen haben“, so Rita Schroll, eine der beiden Seminarleiterinnen.

Die Fachberaterin in Psychotraumatologie und Peer Counselerin erklärt außerdem, dass nicht nur sexueller Missbrauch und Vergewaltigung traumatische Erfahrungen für die Betroffenen darstellen können. Auch Operationen, ein missachtender oder schmerzvoller Umgang von Ärzten, Physiotherapeuten, Angehörigen oder Pflegepersonen mit behinderten Mädchen und Frauen kann von diesen als höchst bedrohlich und verstörend wahrgenommen werden.

Die Folgen solcher Erfahrungen können ein negatives Erleben des eigenen Körpers, die Angst vor körperlicher Nähe oder immer wiederkehrende negative Erinnerungen sein. „In unserem Workshop geht es nicht darum, schmerzhafte Erinnerungen wieder hoch zu holen“, erklärt die Gestalttherapeutin und Fachberaterin in Psychotraumatologie Viktoria Przytulla, die gemeinsam mit Schroll das Seminar leitet.

„Die Frauen haben in unserem Seminar die Möglichkeit, sich über die Folgen des Erlebten auszutauschen. Zudem stellen wir Methoden und Übungen vor, mit denen sich die Frauen auf achtsame Weise ihrem Körper und ihrer Lust annähern können“, ergänzt Rita Schroll.

Schwerpunkt des Seminars ist es, Anleitung dafür zu geben, trotz der Gewalterfahrungen das eigene Leben und Lieben wieder selber so zu gestalten, wie es für jede einzelne gut und richtig ist und die eigenen Grenzen zu spüren und zu beachten.

Das Seminar wird am Samstag, den 20.09.2008 von 10 bis 17.30 Uhr in der Drehscheibe, Frankfurt stattfinden. Anmeldeschluss ist der 01.09.2008.

Information und Anmeldung erfolgen bei Rita Schroll, Tel.: 0561/72885-22, E-Mail: hkbf@fab-kassel.de oder bei Viktoria Przytulla, Tel.: 0228/3775964, E-Mail: przytulla@gmx.de.

REHACARE.de: Quelle: Hessisches Koordinationsbüro für behinderte Frauen

- Hessisches Koordinationsbüro für behinderte Frauen: www.fab-kassel.de/hkbf/hkbf.html

 
 

( Quelle: REHACARE.de )

 
 

Mehr Informationen

 
© Messe Düsseldorf gedruckt von www.REHACARE.de