Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: REHACARE-Portal. REHACARE Magazin.

Interviews

Interviews

Experten, Promis, Betroffene - sie alle befinden sich im Gespräch mit REHACARE.de und sinnieren über Themen aus der Politik, der Arbeitswelt oder über das Leben an sich.

 
 

Sotschi 2014: Olympia- und Paralympics-Prämien angeglichen

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Skifahrer mit Beinprothese [05.02.2014] Mehr Prämien für alle – die Stiftung Deutsche Sporthilfe hat die Prämien für deutsche Medaillengewinner bei Olympischen Spielen und bei den Paralympics neu festgelegt. Der Gutachterausschuss der Sporthilfe verabschiedete auf seiner jüngsten Sitzung eine Gleichstellung von Olympia- und Paralympics-Prämien sowie die Erhöhung aller Medaillen-Prämien einstimmig. Die Regelung gilt ab sofort.Sotschi 2014: Olympia- und Paralympics-Prämien angeglichen - Mehr dazu

41,5 Prozent der ausländischen Senioren in Deutschland von Altersarmut betroffen

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Armut im Alter [16.10.2013] Vier von zehn Ausländern im Rentenalter sind in Deutschland von Armut bedroht. Damit ist die Altersarmut unter älteren Ausländern, die oft als so genannte Gastarbeiter kamen, mehr als dreimal so hoch wie unter Deutschen über 65 Jahren. 41,5 Prozent der ausländischen Senioren in Deutschland von Altersarmut betroffen - Mehr dazu

opta data Gruppe: Lösungen, die verbinden

Die Wirtschaftlichkeit ihrer Arbeit steigern und mehr Freiraum für das Kerngeschäft gewinnen – das können Hilfsmittelanbieter mit den ineinander greifenden Leistungen der opta data Gruppe, die sie vom 25. bis 28. September 2013 auf der REHACARE (Halle 5, Stand J20) präsentiert.opta data Gruppe: Lösungen, die verbinden - Mehr dazu

Sozialverband VdK fordert mehr Geld für Rehabilitation

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Ulrike Mascher vom VdK [24.07.2013] "Rehabilitation muss uneingeschränkt gefördert werden." Das fordert Ulrike Mascher, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, anlässlich aktueller Medienberichte, nach denen die Zahl der Arbeitnehmer, die eine Reha in Anspruch nehmen, drastisch gestiegen sei.Sozialverband VdK fordert mehr Geld für Rehabilitation - Mehr dazu

Hannes Jaenicke unterstützt Kampagne der Christoffel-Blindenmission

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Hannes Jaenicke [19.06.2013] Der Schauspieler Hannes Jaenicke hat die neue Kampagne der Christoffel-Blindenmission (CBM) „Stopp den Kreislauf von Armut und Behinderung!“ unterschrieben.Hannes Jaenicke unterstützt Kampagne der Christoffel-Blindenmission - Mehr dazu

Linke: Mindestlohn für Werkstattarbeiter

Die Linke hat auf einer Fachkonferenz zur Behindertenpolitik in Frankfurt den gesetzlichen Mindestlohn für Werkstattarbeiter gefordert, teilt Torsten Grote von LAG Hessen "Selbstbestimmte Behindertenpolitik" der Linken mit.Linke: Mindestlohn für Werkstattarbeiter - Mehr dazu

Kommunen brauchen 53 Milliarden Euro zum Abbau von Barrieren

Angesichts des demographischen Wandels müssen deutsche Kommunen bis 2030 für den Abbau von Barrieren in der Infrastruktur 53 Milliarden Euro investieren. Dies geht aus einer nun veröffentlichten Studie über den Investitionsbedarf der Städte und Gemeinden hervor, die das Deutsche Institut für Urbanistik im Auftrag der KfW-Bankengruppe erstellt hat. Kommunen brauchen 53 Milliarden Euro zum Abbau von Barrieren - Mehr dazu

Rundfunkbeiträge ab 1. Januar

Mit Inkrafttreten des neuen Rundfunkbeitragsstaatsvertrages am 1. Januar 2013 wird auch eine Vorgabe des Bundessozialgerichts umgesetzt, finanziell leistungsfähige Seh- und Hörgeschädigte an der Rundfunkfinanzierung zu beteiligen. Die Betroffenen werden zur Zahlung eines Drittels des regulären Beitrags verpflichtet.Rundfunkbeiträge ab 1. Januar - Mehr dazu

Linksfraktion fordert höhere Entschädigungen für Contergan-Opfer

Die Fraktion Die Linke fordert die Bundesregierung auf, einen Gesetzesentwurf zur Novellierung des Conterganstiftungsgesetzes vorzulegen und die finanziellen Hilfen für Contergangeschädigte deutlich zu erhöhen.Linksfraktion fordert höhere Entschädigungen für Contergan-Opfer - Mehr dazu

Tagung zu fünf Jahre Budget für Arbeit in Rheinland-Pfalz

Mit einer Jubiläumstagung zum fünfjährigen Bestehen des Budgets für Arbeit wurden nun in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz die Erfahrungen mit dem Budget ausgewertet und in die Zukunft geblickt. Tagung zu fünf Jahre Budget für Arbeit in Rheinland-Pfalz - Mehr dazu

Neue Rechtsprechung zu Unterkunftskosten

Aufgrund der aktuellen Rechtsprechung des Bundessozialgerichts (BSG) können Kosten für Unterkunft und Heizung bei im Haushalt der Eltern lebenden grundsicherungsberechtigten Kindern nur übernommen werden, wenn zwischen den Eltern und ihrem Kind ein wirksamer Mietvertrag geschlossen wurde. Darauf weist der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen hin.Neue Rechtsprechung zu Unterkunftskosten - Mehr dazu

Und wieder fließt Geld für Sondereinrichtungen

In einer Presseinformation verkündet die baden-württembergische Sozialministerin Katrin Altpeter stolz und sogar mit Bezug auf die UN-Konvention, dass das Sozialministerium zur Förderung von Investitionen in Behinderteneinrichtungen in einer zweiten Tranche 5,6 Millionen Euro bereit stellt.Und wieder fließt Geld für Sondereinrichtungen - Mehr dazu

LWV Hessen unterstützt Wohnhausbau in Borken

Mit einem Investitionskostenzuschuss von 250.000 Euro unterstützt der Landeswohlfahrtsverband Hessen (LWV) den Neubau eines Wohnhauses für Menschen mit Behinderung in Borken.LWV Hessen unterstützt Wohnhausbau in Borken - Mehr dazu

SoVD: Rentenpaket mit wenig Licht und viel Schatten

Das nun von der Bundesregierung vorgelegte Gesetzespaket gegen Altersarmut hat nach Ansicht des Präsidenten des Sozialverbands Deutschland (SoVD) Adolf Bauer wenig Licht und viel Schatten. Auf den ersten Blick mache der Gesetzentwurf nur wenig Hoffnung auf ein wirksames Maßnahmenpaket gegen die Altersarmut.SoVD: Rentenpaket mit wenig Licht und viel Schatten - Mehr dazu

Förderprogramm barrierefrei, inklusiv & fair wird fortgesetzt

"barrierefrei, inklusiv & fair" heißt das Förderprogramm, für das die Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank Südwest eG vor zwei Jahren 250.000 Euro zur Verfügung gestellt hat. Nachdem damit mittlerweile über 60 Projekte gefördert wurden, stellt die Stiftung weitere 75.000 Euro zur Weiterführung des Förderprogramms zur Verfügung.Förderprogramm barrierefrei, inklusiv & fair wird fortgesetzt - Mehr dazu

Personalisierter Begleiter für Mobilität bis ins hohe Alter

( Quelle: REHACARE.de )

[03.08.2012] Im Projekt COMPAGNO wird ein personalisierter Begleiter entwickelt, der es mobilitätseingeschränkten Personen ermöglichen soll, angstfrei, zuverlässig, bequem und selbstständig reisen zu können.Personalisierter Begleiter für Mobilität bis ins hohe Alter - Mehr dazu

Zu wenig Pflegepersonal auf Intensivstationen

( Quelle: REHACARE.de )

[01.08.2012] Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) sieht die Patientensicherheit und Versorgungsqualität auf Intensivstation in deutschen Kliniken gefährdet.Zu wenig Pflegepersonal auf Intensivstationen - Mehr dazu

Neues Verfahren für kostengünstige Endoprothesen

( Quelle: REHACARE.de )

[25.07.2012] Wissenschaftler des Instituts für Fertigungstechnologie keramischer Bauteile (IFKB) der Universität Stuttgart arbeiten an einer neuen Technologie auf Basis des keramischen Spritzgießens, mit der die Herstellkosten von Implantaten gesenkt werden können.Neues Verfahren für kostengünstige Endoprothesen - Mehr dazu

Assistenz für alle Menschen mit Behinderung

( Quelle: REHACARE.de )

[20.07.2012] Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) plant, die Möglichkeiten persönlicher Assistenz in Einrichtungen des Gesundheitswesens zu erweitern. Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung sind beim Aufenthalt im Krankenhaus oft in einer schwierigen Situation.Assistenz für alle Menschen mit Behinderung - Mehr dazu

Zinsgünstige Darlehen für alternative Wohnformen

Mit dem neuen Programm "Förderung von Wohngruppen" fördert das Land Rheinland-Pfalz die Schaffung von Mietwohnraum für gemeinschaftliches und generationenübergreifendes Wohnen mit zinsgünstigen Baudarlehen über die landeseigene Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB).Zinsgünstige Darlehen für alternative Wohnformen - Mehr dazu

Zeichnungsfrist endet am Freitag

Die Zeichnungsfrist der Petition "Hilfe für Behinderte Finanzierung der persönlichen Assistenz bei Klinikaufenthalt vom 16.05.2012" endet am Freitag, 29.6.2012. Bislang haben über 1800 Bürger die von Martin Seidler eingereichte Petition unterzeichnet.Zeichnungsfrist endet am Freitag - Mehr dazu

Landeswohlfahrtsverband benötigt 2013 mehr Geld

Im kommenden Jahr wird der Landeswohlfahrtsverband (LWV) Hessen rund 59,3 Millionen Euro mehr Finanzmittel benötigen, um seinen Auftrag zu erfüllen. Das geht aus den Eckwerten der Haushalts- und Budgetplanung 2013 hervor, die von den Abgeordneten der LWV-Verbandsversammlung verabschiedet wurden.Landeswohlfahrtsverband benötigt 2013 mehr Geld - Mehr dazu

Wohnraumförderung: Barrierefreiheit Statt Kürzung

Mit großer Besorgnis haben der Sozialverband Deutschland in Nordrhein-Westfalen (SoVD) und die Landesarbeitsgemeinschaft Wohnberatung Nordrhein-Westfalen die Diskussion um eine künftige Kürzung der Wohnraumförderung aufgenommen.Wohnraumförderung: Barrierefreiheit Statt Kürzung - Mehr dazu

Koalitions-Pläne zur Pflegefinanzierung kritisiert

Scharfe Kritik übt der Paritätische Wohlfahrtsverband an der Ankündigung der Koalition, zur Pflegefinanzierung zukünftig in erster Linie auf die private Zusatz-Vorsorge zu setzen. Anstatt das Pflegeproblem zu lösen, werde der Versicherungswirtschaft eine neue Profitquelle erschlossen.Koalitions-Pläne zur Pflegefinanzierung kritisiert - Mehr dazu

Gesetzentwurf zum Landesblindengeldgesetz in Bayern

Der Bayerische Blinden- und Sehbehindertenbund (BBSB) begrüßt den Gesetzesentwurf der Landtagsfraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen zur Novellierung des Bayerischen Landesblindengeldgesetzes.Gesetzentwurf zum Landesblindengeldgesetz in Bayern - Mehr dazu

Handicap International warnt vor betrügerischen Spendensammlern

Handicap International warnte nun vor betrügerischen Spendensammlern. Seit einigen Monaten sind in verschiedenen deutschen Städten immer wieder angeblich gehörlose Sammler unterwegs. Sie behaupten, um Spenden zur Unterstützung von Menschen mit Behinderung zu werben. Sie verwenden sogar das das Logo von Handicap International und manchmal parallel Logo und Namen des Deutschen Gehörlosen-Bundes.Handicap International warnt vor betrügerischen Spendensammlern - Mehr dazu

Erneut Warnstreik beim CeBeeF

Vor dem Frankfurter Römer demonstrierten nun etwa 150 Mitarbeiter des Clubs Behinderter und ihrer Freunde (CeBeeF) für die Einführung eines Tarifvertrags. Zur Unterstützung der Lohnforderungen ihrer Assistenten, Schulbegleiter und Fahrer des CeBeeF Fahrdienstes nahmen auch zahlreiche Behinderte an der Kundgebung teil.Erneut Warnstreik beim CeBeeF - Mehr dazu

Protest gegen Kürzung des Pflegegeldes von Heimbewohnern

Der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen (bvkm) hat sich gemeinsam mit den anderen Fachverbänden für Menschen mit Behinderung an das Bundesversicherungsamt gewandt und gegen die aus ihrer Sicht rechtswidrige Kürzung des Pflegegeldes von Heimbewohnern protestiert.Protest gegen Kürzung des Pflegegeldes von Heimbewohnern - Mehr dazu

Daimler AG finanziert Gebärdendolmetscher

Mit einer Spende an den Sozialverband VdK Deutschland in Höhe von 8.000 Euro ermöglicht der Autokonzern Daimler AG die Finanzierung von Gebärdendolmetschern, die für die gehörlosen Teilnehmer in den Sitzungen des Deutschen Behindertenrates aus der gesprochenen Sprache in die Gebärdensprache übersetzen, und umgekehrt.Daimler AG finanziert Gebärdendolmetscher - Mehr dazu

Förderrichtlinie für Mietwohnungen vorgestellt

Monika Bachmann, die saarländische Ministerin für Arbeit, Familie, Prävention, Soziales und Sport, hat gemeinsam mit Sozialstaatssekretärin Gaby Schäfer die gemeinsame Förderrichtlinie des Ministeriums der Finanzen und des Ministeriums für Arbeit, Familie, Prävention, Soziales und Sport zur Herrichtung von Mietwohnungen für ältere und behinderte Menschen vorgestellt.Förderrichtlinie für Mietwohnungen vorgestellt - Mehr dazu

März 2012: Konflikte in der Pflege

Ob gewaltsame Übergriffe oder illegale Beschäftigung von Pflegekräften – in der Altenpflege gibt es oft mehr Probleme als die meisten vermuten. Viele Konflikte entstehen aufgrund von Unwissenheit, Überforderung oder aus Geldnot. Unser Thema des Monats März zeigt Ihnen, wie Sie „Konflikte in der Pflege“ lösen können. März 2012: Konflikte in der Pflege - Mehr dazu

5.475 Budgetnutzer in Rheinland-Pfalz

In Rheinland-Pfalz gab es am 30. Juni 2011 5.475 Nutzer Persönlicher Budgets. Das Netzwerk Gleichstellung und Selbstbestimmung führt am 14. März in Mainz eine Tagung mit der rheinland-pfälzischen Sozialministerin Malu Dreyer zur Nutzung Persönlicher Budgets durch, bei der noch ein paar Plätze frei sind.5.475 Budgetnutzer in Rheinland-Pfalz - Mehr dazu

Haushaltshilfen für Senioren: Legale Beschäftigung muss einfacher werden

Häufig werden Hilfskräfte aus dem Ausland illegal beschäftigt. Gerade bei älteren Menschen, die Unterstützung im Alltag brauchen. Denn oft sind Wege zur legalen Beschäftigung nicht bekannt, zu teuer oder stehen rechtlich auf schwachen Beinen. Das muss sich ändern, meinen Betroffene und Experten.Haushaltshilfen für Senioren: Legale Beschäftigung muss einfacher werden - Mehr dazu

Bayern fördert Chancen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt

Mit rund 19,5 Millionen Euro will Bayern nach Angaben der Sozialministerin Christine Haderthauer die Chancen der Menschen mit Behinderung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt fördern. Bayern fördert Chancen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt - Mehr dazu

Krankenkassenüberschüsse für bessere Hilfsmittelversorgung nutzen

In die Diskussion um die aktuell hohen Überschüsse der gesetzlichen Krankenkassen hat sich jetzt die Vorsitzende der Bundesinitiative Daheim statt Heim Silvia Schmidt eingeschaltet. Ihrer Anischt nach brauchen wir dringend eine bessere und vor allem verlässlichere Versorgung mit Hilfsmitteln.Krankenkassenüberschüsse für bessere Hilfsmittelversorgung nutzen - Mehr dazu

Fünf Millionen Euro für gleichberechtigte Teilhabe in Sachsen

Um Menschen mit Behinderungen eine gleichberechtigte Teilhabe zu ermöglichen, stehen für die Richtlinie Teilhabe in Sachsen im Jahr 2012 insgesamt fünf Millionen Euro zur Verfügung. Dies teilte die sächsische Staatsministerin Christine Clauß mit.Fünf Millionen Euro für gleichberechtigte Teilhabe in Sachsen - Mehr dazu

Reha-Leistungen der Rentenversicherung anders finanzieren

Einem Bericht des Informationsdienstes "Heute im Bundestag" zufolge will die SPD-Bundestagsfraktion die Reha-Leistungen der Rentenversicherung anders finanzieren und die Leistungen entsprechend umbauen. Hierzu hat die Fraktion einen entsprechenden Antrag in den Deutschen Bundestag eingebracht.Reha-Leistungen der Rentenversicherung anders finanzieren - Mehr dazu

Altersdiskriminierung rechnet sich nicht

Die Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS), Christine Lüders, hat Unternehmen ermutigt, mehr auf die Erfahrung älterer Arbeitnehmer zu setzen. Der vorgestellte Fortschrittsbericht "Altersgerechte Arbeitswelt" zeige: Je größer der Beschäftigungsanteil älterer Arbeitnehmer ist, desto höher ist die Produktivität eines Unternehmens, sagte Christine Lüders in Berlin.Altersdiskriminierung rechnet sich nicht - Mehr dazu

Rentenvorschläge aus Brüssel zurückgewiesen

Die Europäische Kommission sieht die Rentensysteme in Gefahr und hat heute Vorschläge für ein höheres Renteneintrittsalter unterbreitet. Für den Deutschen Gewerkschaftsbund und den Sozialverband Deutschland gehen die Überlegungen in Brüssel an der Realität vorbei.Rentenvorschläge aus Brüssel zurückgewiesen - Mehr dazu

Steuererklärung leicht gemacht

Der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen hat sein jährlich neu erscheinendes Steuermerkblatt für Familien mit behinderten Kindern aktualisiert. Das Merkblatt folgt Punkt für Punkt dem Aufbau der Formulare für die Steuererklärung 2011. So kann diese schrittweise und schnell bearbeitet werden.Steuererklärung leicht gemacht - Mehr dazu

Entschädigung für Personen aus Erziehungsheimen möglich

( Quelle: REHACARE.de )

[03.02.2012] Dank dem Fonds „Heimerziehung in der Bundesrepublik Deutschland in den Jahren 1949 bis 1975“ können Personen, denen Unrecht und Leid in Heimen zugefügt wurde, eine finanzielle Hilfe bekommen.Entschädigung für Personen aus Erziehungsheimen möglich - Mehr dazu

Aktion Mensch fördert Barrierefreiheit beim Katholikentag

Mit einer Fördersumme von mehr als 135.000 Euro unterstützt die Aktion Mensch erstmals die Barrierefreiheit beim Katholikentag. Die Organisation ist außerdem im Beirat "Katholikentag barrierefrei" vertreten und bringt ihre Expertise auf diesem Gebiet auch direkt in die Vorbereitung des Großereignisses ein. Aktion Mensch fördert Barrierefreiheit beim Katholikentag - Mehr dazu

Petition zum Rechtsanspruch auf Kindergeld für pflegende Familien

Eine an den Deutschen Bundestag gerichtete Petition unter dem Motto "Kindergeld/Kinderzuschlag - Gesicherter Rechtsanspruch auf Kindergeld für pflegende Familien" kann noch bis zum 1. Februar online unterstützt werden. Petition zum Rechtsanspruch auf Kindergeld für pflegende Familien - Mehr dazu

Alzheimer-Forschungspreis der Hans und Ilse Breuer-Stiftung

( Quelle: REHACARE.de )

[13.01.2012] Seit 2006 wird von der Hans und Ilse Breuer-Stiftung jährlich der mit 100.000 Euro deutschlandweit höchstdotierte Alzheimer-Forschungspreis an Wissenschaftler verliehen, die zu entscheidenden Fortschritten in der Alzheimer-Forschung oder ähnlichen Demenzerkrankungen beitragen.Alzheimer-Forschungspreis der Hans und Ilse Breuer-Stiftung - Mehr dazu

Thüringer Finanzgericht stärkt Elternrechte beim Kindergeld

Träger der Sozialhilfe nehmen in letzter Zeit vermehrt die sogenannte "Abzweigung" des Kindergeldes vor. Das heißt, die Sozialhilfeträger beanspruchen das bisher an die Eltern gezahlte Kindergeld für sich. Das Thüringer Finanzgericht hat vor kurzem Entscheidungen getroffen, die die Rechte der Eltern stärken.Thüringer Finanzgericht stärkt Elternrechte beim Kindergeld - Mehr dazu

Musterwiderspruch gegen Pflegegeld-Kürzungen bei Heimbewohnern

Bei rechtswidrigen Kürzungen des Pflegegelds rät der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen Heimbewohnern zum Widerspruch. Der Verband hat jetzt eine entsprechende Argumentationshilfe ins Netz gestellt. Musterwiderspruch gegen Pflegegeld-Kürzungen bei Heimbewohnern - Mehr dazu

SPD: Schwaben muss Gebärdendolmetscher zahlen

In den Skandal um zwei gehörlose Mädchen im bayerischen Bezirk Schwaben, denen der weitere Besuch von Regelschulen wegen der Kosten für die Gebärdensprachdolmetscher verweigert werden soll, hat sich jetzt die sozialdemokratische Landtagsfraktion eingeschaltet.SPD: Schwaben muss Gebärdendolmetscher zahlen - Mehr dazu

Aktion Mensch fördert Zentrum selbstbestimmt Leben Gießen

Der Vorstand und die Geschäftsführung des vier Monate alten Zentrums selbstbestimmt Leben Gießen e.V. können von einem großen Erfolg beim Aufbau des Zentrums berichten. Wie die Aktion Mensch mitteilte, entschied das Kuratorium, die Förderung des Zentrums zu bewilligen.Aktion Mensch fördert Zentrum selbstbestimmt Leben Gießen - Mehr dazu

Mehr Empfänger für Eingliederungshilfe

Die Zahl der Empfänger von Eingliederungshilfe für behinderte Menschen ist 2010 um 6,2 Prozent gestiegen, teilte das Statistische Bundesamt mit. Mehr Empfänger für Eingliederungshilfe - Mehr dazu

Rahmenvereinbarung für mehr ambulante Unterstützungsangebote

Die Landschaftsverbände Rheinland (LVR) und Westfalen-Lippe (LWL) wollen gemeinsam mit den Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege die Unterstützungssysteme für Menschen mit Behinderung weiterentwickeln. Rahmenvereinbarung für mehr ambulante Unterstützungsangebote - Mehr dazu

Verhärtete Armut - Paritätischer legt Bericht vor

Vor einer Verfestigung der Armut auf Rekordniveau warnt der Paritätische Wohlfahrtsverband anlässlich der Veröffentlichung seines Armutsberichtes 2011. Scharfe Kritik übt der Verband an der Sozialpolitik der Bundesregierung. Er fordert die Bundesregierung zu einer rigorosen armutspolitischen Kehrtwende auf. Verhärtete Armut - Paritätischer legt Bericht vor - Mehr dazu

Assistenzlöhne angemessen kalkulieren

Behinderte Arbeitgeber in Berlin sollen auch in Zukunft die Löhne ihrer Assistenten angemessen kalkulieren können. Das versprach der neue christdemokratische Sozialsenator Mario Czaja nun im Berliner Abgeordnetenhaus.Assistenzlöhne angemessen kalkulieren - Mehr dazu

Hessen beteiligt sich an Entschädigungsfonds für Heimkinder

Die Hessische Landesregierung hat im Kabinett beschlossen, sich an den Zahlungen für den Entschädigungsfonds für Folgeschäden aus der Heimerziehung der 1950er bis 1970er Jahre zu beteiligen.Hessen beteiligt sich an Entschädigungsfonds für Heimkinder - Mehr dazu

Abbau von Barrieren im Wohnbereich teilweise weiter gefördert

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau wird in 2012 ein Darlehen für barrierearme Umbauten anbieten, das sich an ihr bisheriges Programm Altersgerecht Umbauen anlehnt, allerdings mit einer geänderten Zinsvergünstigung. Darauf weist heute der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen hin. Abbau von Barrieren im Wohnbereich teilweise weiter gefördert - Mehr dazu

Neue Entgeltvereinbarung für Assistenz im Land Berlin

Eine neue Entgeltvereinbarung für Assistenz im Land Berlin ist jetzt mit wesentlichen Verbesserungen in Kraft getreten. Das Bündnis für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen hat sich seit längerer Zeit darum bemüht und mit öffentlichkeitswirksamen Aktionen 2009 und 2010 auf die prekäre Situation aufmerksam gemacht.Neue Entgeltvereinbarung für Assistenz im Land Berlin - Mehr dazu

Zuschuss-Rente wird Altersarmut nicht eindämmen

Der Sozialverband VdK teilt die in Würzburg vorgetragene Auffassung des Deutschen Rentenversicherung Bundes, dass das Zuschuss-Renten-Konzept der Bundesregierung kein zielgenaues Instrument zur Vermeidung und Bekämpfung der Altersarmut ist.Zuschuss-Rente wird Altersarmut nicht eindämmen - Mehr dazu

Behindertenrat kritisiert Kürzung des Haushalts der Antidiskriminierungsstelle

Die im Deutschen Behindertenrat zusammen arbeitenden Verbände wandten sich nun entschieden gegen geplante Kürzungen im Bundeshaushalt für die Arbeit der Antidiskriminierungsstelle des Bundes. In einer Pressemitteilung forderten sie den Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages auf, diese Kürzungspläne zurück zu nehmen.Behindertenrat kritisiert Kürzung des Haushalts der Antidiskriminierungsstelle - Mehr dazu

Paritätischer warnt vor explosiver Zunahme der Altersarmut

Als zutiefst besorgniserregend bewertet der Paritätische Wohlfahrtsverband die vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Zahlen zur aktuellen Entwicklung der Grundsicherung im Alter. Der Verband warnt vor einem explosionsartigen Anstieg der Altersarmut und fordert eine durchgreifende Reform der Altersgrundsicherung.Paritätischer warnt vor explosiver Zunahme der Altersarmut - Mehr dazu

KfW Fördergelder für altersgerechte Umbauten fallen weg

Die Bundesregierung wird im Haushalt 2012 keine KfW-Fördermittel für altersgerechte Umbauten von Immobilien im Bestand mehr vorsehen. Darauf weist die rheinland-pfälzische Landesberatungsstelle Barrierefreies Bauen und Wohnen hin. Bis Dezember können noch Anträge gestellt werden.KfW Fördergelder für altersgerechte Umbauten fallen weg - Mehr dazu

Blindengeld in Hessen bleibt erhalten

Die hessische Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen zeigte sich in der Plenardebatte des hessischen Landtages erfreut darüber, dass sich die blinden Menschen in Hessen weiterhin darauf verlassen können, dass ihr Nachteilsausgleich in Form des Blindengeldes bestehen bleibt.Blindengeld in Hessen bleibt erhalten - Mehr dazu

Freifahrt für Begleitpersonen auf Sächsischer Dampfschiffahrt

Ab dem kommenden Jahr gewährt die Sächsische Dampfschiffahrt für die Begleitpersonen von Menschen mit Behinderungen, bei denen das Merkzeichen B auf dem Schwerbehindertenausweis aufgedruckt ist, Freifahrt auf allen Linien- und Rundfahrten. Erforderlich ist die Vorlage des entsprechenden Ausweises.Freifahrt für Begleitpersonen auf Sächsischer Dampfschiffahrt - Mehr dazu

Aufwandsentschädigung für Ehrenamtliche in Sachsen

Wie das sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz gemeinsam mit der Bürgerstiftung Dresden informierten, können auch für das nächste Jahr Aufwandsentschädigungen für ehrenamtlich Engagierte beantragt werden.Aufwandsentschädigung für Ehrenamtliche in Sachsen - Mehr dazu

Auch Behindertenassistenten verlangen Tariflöhne

Mehrere Hundert Beschäftigte im Bereich der sozialen Arbeit in Frankfurt protestierten nun gegen Lohndumping. Organisert war die Protestaktion vom "Frankfurter Netzwerk Soziale Arbeit", das vom Betriebsrat des Clubs Behinderter und ihrer Freunde Frankfurt (CeBeeF) ins Leben gerufen wurde. Auch Behindertenassistenten verlangen Tariflöhne - Mehr dazu

Konzept zur Unterstützung pflegender Angehöriger

Ein eigenes Konzept für ein Familienpflegegeld zur besseren Vereinbarkeit von Pflege und Beruf präsentierte der Paritätische Wohlfahrtsverband nun in Berlin. In Anlehnung an das Elterngeld sieht das Konzept einen Rechtsanspruch auf Freistellung vom Arbeitsplatz und eine staatliche Lohnersatzleistung vor. Konzept zur Unterstützung pflegender Angehöriger - Mehr dazu

Förderung für Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstellen

Der Landeswohlfahrtsverband Hessen fördert Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstellen in Hessen mit 2,18 Millionen Euro. Davon fließen 151.381 Euro für die Kontakt- und Beratungsstellen in der Stadt Kassel und im Landkreis Kassel.Förderung für Psychosoziale Kontakt- und Beratungsstellen - Mehr dazu

258 Millionen Euro für 93 Bahnhöfe in Hessen

In den kommenden acht Jahren sind für die Modernisierung und den stufenfreien Umbau von 93 Bahnhöfen in Hessen insgesamt 258 Millionen Euro an Investitionen geplant.258 Millionen Euro für 93 Bahnhöfe in Hessen - Mehr dazu

Protest gegen Billiglöhne in der Persönlichen Assistenz

Am vergangenem Donnerstag protestierte das Bündnis für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen dagegen, dass das Bezirksamt Pankow einer assistenzbedürftigen jungen Frau nur soviel Geld bewilligt, dass sie ihren Assistenten nur den Mindestlohn von 8,50 EUR pro Stunde zahlen kann.Protest gegen Billiglöhne in der Persönlichen Assistenz - Mehr dazu

Endlich mehr Geld für persönliche Assistenz

In Berlin soll es künftig eine angemessene Entlohnung für die persönliche Assistenz von Menschen mit Behinderungen geben. Wenn das stimmt, ist es Ergebnis eines jahrelangen Kampfes, den die davon Betroffenen gemeinsam gegen Niedriglöhne geführt haben. Endlich mehr Geld für persönliche Assistenz - Mehr dazu

Steuervereinfachungsgesetz spart Behindertenpauschbetrag aus

Zur Verabschiedung des Steuervereinfachungsgesetzes im Deutschen Bundestag hat der Sozialverband Deutschland kritisiert, dass der Behindertenpauschbetrag ausgespart wurde.Steuervereinfachungsgesetz spart Behindertenpauschbetrag aus - Mehr dazu

Abzweigung von Kindergeld ist abzulehnen

Die bayerische Behindertenbeauftragte Irmgard Badura lehnt die Abzweigung von Kindergeld ab. Ihrer Meinung nach sollten Eltern von erwachsenen Kindern mit Behinderung Zeit haben, sich um ihre Kinder kümmern zu können, anstatt sich mit dem Sammeln von Belegen aufhalten zu müssen.Abzweigung von Kindergeld ist abzulehnen - Mehr dazu

Absage an Forderungen nach höherer Eigenbeteiligung

Mit Empörung und Unverständnis hat die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Malu Dreyer Forderungen des Vorstandes der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz nach einer prozentualen Eigenbeteiligung der Patienten bei jedem Arztbesuch zurückgewiesen.Absage an Forderungen nach höherer Eigenbeteiligung - Mehr dazu

Landesblindengeldgesetz wird in Hessen überarbeitet

Der Hessische Sozialminister Stefan Grüttner gab bekannt, dass die Hessische Landesregierung den Gesetzentwurf für eine Neufassung des Landesblindengeldgesetzes in den Landtag einbringt. Bei der Leistungshöhe sollen keine Abstriche gemacht werden. Neu sei, dass auch Kinder, die das erste Lebensjahr noch nicht vollendet haben, in den Kreis der Leistungsberechtigten aufgenommen werden.Landesblindengeldgesetz wird in Hessen überarbeitet - Mehr dazu

Eingliederungshilfereform nicht an Betroffenen vorbei entscheiden

Der niedersächsische Landesbehindertenbeirat (LBBR) befasste sich unter Leitung des niedersächsischen Landesbehindertenbeauftragten Karl Finke bei seiner letzten Sitzung mit der geplanten Neuordnung der Eingliederungshilfe und fordert, dass diese nicht an den Betroffenen vorbei entschieden wird. Eingliederungshilfereform nicht an Betroffenen vorbei entscheiden - Mehr dazu

Aktion Mensch 2010 mit bisher höchster Fördersumme

Noch nie zuvor hat die Aktion Mensch so viel Fördermittel vergeben wie im Jahr 2010: Mit rund 181 Millionen Euro wurden bundesweit 8.500 soziale Projekte gefördert. Aktion Mensch 2010 mit bisher höchster Fördersumme - Mehr dazu

Expertengespräch zum Budget für Arbeit

Vor fünf Jahren wurde in Rheinland-Pfalz das Budget für Arbeit gestartet. Im Rahmen eines Expertengesprächs gibt Harald Diehl vom rheinland-pfälzischen Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen am 17. Mai um 18.00 Uhr im ZsL Mainz, Rheinstraße 43-45 in Mainz einen Überblick über die Möglichkeiten und Grenzen des Budgets für Arbeit und steht für Fragen zur Verfügung.Expertengespräch zum Budget für Arbeit - Mehr dazu

Rasche Hilfe für Pflegebedürftige gefordert

Die Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, Ulrike Mascher, erwartet vom designierten Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr (FDP), dass er die angekündigte Pflegereform der Bundesregierung zügig vorantreibt, um die Situation von Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen nachhaltig zu verbessern. Rasche Hilfe für Pflegebedürftige gefordert - Mehr dazu

Förderverein für Zentrum für selbstbestimmtes Leben in Stuttgart

Das "Zentrum selbstbestimmt Leben" in Stuttgart gründet am 17. Mai einen Förderverein, um seine Arbeit zukünftig noch besser absichern zu können. Förderverein für Zentrum für selbstbestimmtes Leben in Stuttgart - Mehr dazu

Kommunen greifen auf Kindergeld für behinderte Kinder zu

Mit großer Sorge beobachtet der Sozialverband Deutschland (SoVD) Nordrhein Westfalen, dass Sozialämter sogenannte "Abzweigungsanträge" bei den Familienkassen stellen, um auf das Kindergeld von Eltern mit volljährigen behinderten Kindern zugreifen zu können. Kommunen greifen auf Kindergeld für behinderte Kinder zu - Mehr dazu

Kritik an überzogener Gehaltserhöhung

Mit Empörung und Unverständnis hat die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Malu Dreyer auf Berichte reagiert, dass die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) dem Vorstandsvorsitzenden Andreas Köhler ein Gehaltsplus von 35 Prozent zugestanden hat.Kritik an überzogener Gehaltserhöhung - Mehr dazu

Evakuierungszentren für behinderte Menschen schaffen

Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben Deutschland (ISL), der deutsche Zweig von Disabled Peoples' International (DPI), ruft zu Spenden für behindertengerechte Evakuierungszentren auf, die zur Zeit von DPI Japan errichtet werden.Evakuierungszentren für behinderte Menschen schaffen - Mehr dazu

Mobile Beratung für neue Wohnformen

Das in Rheinland-Pfalz erfolgreich erprobte mobile Beratungsangebot für ein selbstbestimmtes Wohnen im Alter durch ehrenamtlich tätige Berater wird weiter ausgebaut. Dafür stellt das Land in diesem Jahr insgesamt 43.540 Euro zur Verfügung.Mobile Beratung für neue Wohnformen - Mehr dazu

Selbstbestimmung behinderter Menschen hat Vorrang

Eine Krankenkasse kann ein notwendiges Hilfsmittel nicht mit der Begründung ablehnen, der entsprechende Bedarf könne auch durch Pflegekräfte gedeckt werden. Das entschied nun das Landessozialgericht Rheinland-Pfalz.Selbstbestimmung behinderter Menschen hat Vorrang - Mehr dazu

Projekt barrierefreies Finanzamt abgeschlossen

Das Land Rheinland-Pfalz hat sich vorgenommen, seine Finanzämter barrierefrei zu gestalten. Nun wurde mit der Einweihung des barrierefrei umgebauten Finanzamtes Mainz-Mitte das Projekt abgeschlossen. Insgesamt konnten dabei 22 von 26 Finanzämtern barrierefrei umgestaltet werden.Projekt barrierefreies Finanzamt abgeschlossen - Mehr dazu

Steuermerkblatt für Familien mit behinderten Kindern

Der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen hat sein jährlich neu erscheinendes Steuermerkblatt für Familien mit behinderten Kindern aktualisiert. Das Merkblatt folgt Punkt für Punkt dem Aufbau der Formulare für die Steuererklärung 2010. So kann diese schrittweise und schnell bearbeitet werden.Steuermerkblatt für Familien mit behinderten Kindern - Mehr dazu

Fördermittel für barrierefreies Wohnen

Bauliche Maßnahmen, die selbstständiges und barrierefreies Wohnen ermöglichen und erleichtern, unterstützt das Ministerium der Finanzen Rheinland-Pfalz im Rahmen des Modernisierungsprogramms mit Zinsgarantiedarlehen zu 1,7 Prozent jährlich oder mit Zuschüssen.Fördermittel für barrierefreies Wohnen - Mehr dazu

SoVD: Niedersachsen lässt Pflegebedürftige Zeche zahlen

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) in Niedersachsen verurteilte nun die Millionen-Kürzungen der Landesregierung zu Lasten der Betroffenen bei der Kurzzeitpflege. SoVD: Niedersachsen lässt Pflegebedürftige Zeche zahlen - Mehr dazu

Regelsätze schnell überprüfen

Der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Hubert Hüppe, fordert eine schnelle Überprüfung der Regelsätze für erwerbsgeminderte behinderte Menschen über 25 Jahren.Regelsätze schnell überprüfen - Mehr dazu

Abrechnungsservice weiter ausbauen

Das Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen in Bad Kreuznach will seinen Abrechnungsservice für behinderte Arbeitgeber weiter ausbauen. Neben der Beratung sei dies ein zentraler Schlüssel, um behinderten Menschen ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.Abrechnungsservice weiter ausbauen - Mehr dazu

Eine Million Euro für behindertengerechten Umbau

Auch in diesem Jahr stellt das Land Hessen Geld zur Förderung des behindertengerechten Umbaus von selbstgenutztem Wohneigentum zur Verfügung. Wie der hessische Wirtschaftsminister Dieter Posch in Wiesbaden mitteilte, stehen dafür rund eine Million Euro bereit.Eine Million Euro für behindertengerechten Umbau - Mehr dazu

Bundesweiter Abrechnungsservice soll ausgebaut werden

Das Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen Bad Kreuznach hat sich für dieses Jahr vorgenommen, ihren Abrechnungsservice für behinderte Arbeitgeber und Budgetnutzer auszubauen.Bundesweiter Abrechnungsservice soll ausgebaut werden - Mehr dazu

VdK fordert solidarische Finanzierung der Pflege

Die Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, Ulrike Mascher, fordert die Bundesregierung auf, die Rücklagen der privaten Pflegeversicherung in Höhe von 19 Milliarden Euro in einen Solidarausgleich zur Finanzierung zusätzlicher Pflegeleistungen für alle gesetzlich und privat Pflegeversicherten einfließen zu lassen.VdK fordert solidarische Finanzierung der Pflege - Mehr dazu

Eingliederungshilfe: doppelt so viele Empfänger wie vor 15 Jahren

Die Zahl der Empfänger von Eingliederungshilfe für behinderte Menschen hat sich seit 1994 verdoppelt, berichtet das Statistisches Bundesamt in Wiesbaden. Eingliederungshilfe: doppelt so viele Empfänger wie vor 15 Jahren - Mehr dazu

Halbierung des Blindengeldes in Schleswig-Holstein beschlossen

Mit der Verabschiedung des Sparpakets hat der schleswig-holsteinische Landtag nun auch die geplante Änderung des Landesblindengeldgesetzes beschlossen. Der monatliche Nachteilsausgleich wird ab 1. Januar 2011 statt bislang 400 Euro nur noch 200 Euro betragen.Halbierung des Blindengeldes in Schleswig-Holstein beschlossen - Mehr dazu

Kosten für Schulhelfer in Berlin eingeklagt

Eltern behinderter Kinder in Berlin haben in diesem Jahr mehrfach vor Gericht geklagt, um das Recht ihrer Kinder auf Schulhelfer durchzusetzen. Ist die Kasse des Senats für Schulhelfer leer, muss notfalls das bezirkliche Jugendamt einspringen, hat das Verwaltungsgericht Berlin jetzt entschieden. Kosten für Schulhelfer in Berlin eingeklagt - Mehr dazu

Behinderte können Kfz-Kosten von Steuer absetzen

Bei Steuerpflichtigen, die sich wegen einer erheblichen Geh- und Stehbehinderung außerhalb ihrer Wohnung nur mit Hilfe eines Kfz bewegen können, sind grundsätzlich sämtliche Kfz-Kosten, soweit es sich nicht um Werbungskosten oder Betriebsausgaben handelt, als außergewöhnliche Belastung anzuerkennen.Behinderte können Kfz-Kosten von Steuer absetzen - Mehr dazu

Erfahrungsbericht zum Budget für Arbeit diskutiert

Der niedersächsische Landesbehindertenbeauftragte hat vor drei Jahren eine Arbeitsgruppe ins Leben gerufen, die das Budget für Arbeit in Niedersachsen konstruktiv begleitet hat. Diese hat nun ihren Erfahrungsbericht vorgelegt und ihn mit Niedersachsens Sozialministerin Aygül Özkan besprochen.Erfahrungsbericht zum Budget für Arbeit diskutiert - Mehr dazu

Online-Banking barrierefrei gestaltet

Die Stadtsparkasse München bietet ab sofort für das Autorisieren von Aufträgen beim Online-Banking mit dem ChipTan-Verfahren einen ChipTan-Generator speziell für blinde und sehbehinderte Menschen an.Online-Banking barrierefrei gestaltet - Mehr dazu

Gegen Inkontinenzversorgung zu Dumpingpreisen

Gegen eine Inkontinenzversorgung zu Dumpingpreisen bietet der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen auf seiner Internetseite einen neuen Musterantrag zum kostenlosen Herunterladen an.Gegen Inkontinenzversorgung zu Dumpingpreisen - Mehr dazu

Offener Brief gegen Blindengeldkürzung

Am kommenden Mittwoch wird im Schleswig-Holsteinischen Landtag über die Zukunft des Landesblindengeldes abgestimmt. Trotz massiver Proteste der Selbsthilfe droht eine Halbierung des Nachteilsausgleichs.Offener Brief gegen Blindengeldkürzung - Mehr dazu

Steuervereinfachung: Pauschbeträge für behinderte Menschen anheben

Mit Blick auf die geplanten Steuervereinfachungen der Bundesregierung fordert der Sozialverband Deutschland eine Anhebung der Pauschbeträge für behinderte Menschen.Steuervereinfachung: Pauschbeträge für behinderte Menschen anheben - Mehr dazu

Eingliederungshilfe erreicht Höchststand in Hessen

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes erhielten in Hessen im Laufe des Jahres 2009 knapp 54.000 Empfänger Eingliederungshilfe für behinderte Menschen nach dem Zwölften Sozialgesetzbuch (SGB XII). Dies seien 10,8 Prozent mehr gewesen als ein Jahr zuvor.Eingliederungshilfe erreicht Höchststand in Hessen - Mehr dazu

Lebenshilfe fordert Bundesrat zur Ablehnung der Hartz-IV-Neuregelung auf

Als willkürlich bezeichnet die Bundesvereinigung Lebenshilfe die in den Hartz-IV-Neuregelungen verankerte Bemessung des Existenzminimums für erwachsene Menschen mit Behinderungen, die mit ihren Eltern in einer Haushaltsgemeinschaft leben. Daher fordert der Verband die Länder auf, die Neuregelung im Bundesrat abzulehnen.Lebenshilfe fordert Bundesrat zur Ablehnung der Hartz-IV-Neuregelung auf - Mehr dazu

Rundfunkgebührenfreiheit für behinderte Menschen nicht abschaffen

Der Berliner Landesbeauftragte für Menschen mit Behinderung, Jürgen Schneider, hat sich in einer Anhörung des Medienausschusses des Berliner Abgeordnetenhauses grundsätzlich gegen die geplante Abschaffung der Rundfunkgebührenfreiheit für behinderte Menschen ausgesprochen.Rundfunkgebührenfreiheit für behinderte Menschen nicht abschaffen - Mehr dazu

Unterschriften gegen Halbierung des Blindengeldes

55.478 Unterschriften gegen die geplante Halbierung des Landesblindengeldes in Schleswig-Holstein hat der Blinden- und Sehbehindertenverein Schleswig-Holstein gesammelt.Unterschriften gegen Halbierung des Blindengeldes - Mehr dazu

Keine Anrechnung auf Grundsicherung

Der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen weist auf ein Urteil des Bundessozialgerichts vom 23. März 2010 hin, wonach Ausbildungsgeld und Mittagessen im Berufsbildungsbereich der Werkstatt für behinderte Menschen nicht auf die Grundsicherung angerechnet werden darf.Keine Anrechnung auf Grundsicherung - Mehr dazu

Keine staatliche Förderung mehr für fremdnützige Forschung

Das Bundesforschungsministerium hat sich dazu entschlossen, das Projekt des Deutschen Netzwerks für mentale Retardierung nicht weiter finanziell zu unterstützen.Keine staatliche Förderung mehr für fremdnützige Forschung - Mehr dazu

LINKE spenden an Behindertenforum Greifswald

Die Mitglieder der Landtagsfraktion DIE LINKE. Mecklenburg-Vorpommern haben aus der im vergangenen Jahr im Landtag beschlossenen Diätenerhöhung einen Spendentopf gebildet. An das Behindertenforum Greifswald wurde aus diesem Topf vor kurzem eine Spende von 1.500 Euro überreicht.LINKE spenden an Behindertenforum Greifswald - Mehr dazu

Sparkassen auf gutem Weg zur Barrierefreiheit

In Rheinland-Pfalz sind die Sparkassen auf einem guten Weg zur Barrierefreiheit. 19 der 26 regionalen Sparkassen sind mittlerweile der Zielvereinbarung zur Schaffung von barrierefreien Dienstleistungen mit dem Sparkassenverband Rheinland-Pfalz beigetreten, so das Ergebnis eines Evaluationsgespräches mit dem Sparkassenverband.Sparkassen auf gutem Weg zur Barrierefreiheit - Mehr dazu

Protest gegen Sparpaket in Österreich

Menschen mit Behinderungen gingen nun in Österreich auf die Straße, weil das beabsichtigte Sparpaket der Bundesregierung sie und ihre Angehörigen besonders hart trifft. Protest gegen Sparpaket in Österreich - Mehr dazu

Wann muss Unterhalt gezahlt werden?

Die Bundesvereinigung Lebenshilfe hat ein neues Merkblatt zur Unterhaltsheranziehung herausgegeben. Es gilt für Kinder mit Behinderung, die Eingliederungshilfe, Hilfe zur Pflege oder zum Lebensunterhalt nach dem SGB XII erhalten und klärt darüber auf, in welchen Fällen Eltern ihrem Kind Unterhalt leisten müssen.Wann muss Unterhalt gezahlt werden? - Mehr dazu

Keine Finanzsanierung auf Kosten behinderter Menschen

Die derzeit im Rahmen der Neuordnung der Gemeindefinanzen diskutierten Kürzungsideen für behinderte Menschen zeugen nach Ansicht des sozialpolitischen Sprechers der SPD-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag, Peter Wilhelm Dröscher, von sozialer Kälte.Keine Finanzsanierung auf Kosten behinderter Menschen - Mehr dazu

Lebenshilfe kritisiert Hartz-IV Neuregelung

Als willkürlich bezeichnet die Bundesvereinigung Lebenshilfe einseitig gekürzte Hartz-IV-Regelsätze für Menschen mit Behinderung. Mit ihren Plänen missachte die Bundesregierung die Maßgabe, die Regelsätze transparent und nachvollziehbar zu bestimmen.Lebenshilfe kritisiert Hartz-IV Neuregelung - Mehr dazu

Hartz-IV-Regelung: Wortbruch der Regierung

Als Wortbruch der Regierung hat die sozialdemokratische Bundestagsabgeordnete Silvia Schmidt die Absenkung des Hartz-IV-Regelsatzes um 68 Euro für erwachsene Menschen mit Behinderung kritisiert, die bei ihren Eltern leben. Hartz-IV-Regelung: Wortbruch der Regierung - Mehr dazu

Blindengeld bleibt im Saarland unangetastet

Der Landtag des Saarlandes hat in der vergangenen Woche einstimmig beschlossen, dass das dortige Landesblindengeld bis 2020 in gleichbleibender Höhe fortgezahlt wird.Blindengeld bleibt im Saarland unangetastet - Mehr dazu

Schwarz-gelbe Behindertenpolitik nach Kassenlage kritisiert

Die Behindertenbeauftragte der SPD-Bundestagsfraktion, Silvia Schmidt, und ihre Abgeordnetenkollegin Bettina Hagedorn von der Arbeitsgemeinschaft Haushalt haben nun kritisiert, dass Schwarz-Gelb die eGovernment-Leistungen zur Teilhabe behinderter Menschen um 780.000 Euro kürzen will.Schwarz-gelbe Behindertenpolitik nach Kassenlage kritisiert - Mehr dazu

Hamburger sehen persönliche Assistenz bedroht

Die Hamburger Sozialbehörde steht unter großem Druck, mit Millionen Euro ihren Beitrag zum Abbau der Schulden der Stadt Hamburg beizutragen. Die Betroffenen fragen besorgt: Soll die persönliche Assistenz für behinderte Menschen abgeschafft werden?Hamburger sehen persönliche Assistenz bedroht - Mehr dazu

Hessisches Schwerbehindertenprogramm bis Ende 2012 verlängert

Das Hessische Schwerbehindertenprogramm, das zum Ziel hat, die Teilhabe schwerbehinderter Menschen am Arbeitsleben zu fördern, wird bis zum 31. Dezember 2012 verlängert und die Mittel auf insgesamt 15,4 Millionen Euro aufgestockt.Hessisches Schwerbehindertenprogramm bis Ende 2012 verlängert - Mehr dazu

Nicht hängen lassen

Mit der Parole "Wer spart, lässt uns hängen!" hat das Bündnis für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen in Berlin zu einer Aktion am kommenden Montag (25. Oktober) vor der Senatsfinanzverwaltung aufgerufen. Um 12:30 Uhr wird vor der Fassade des Hauses ein Rollstuhlfahrer an einen Kran gehängt.Nicht hängen lassen - Mehr dazu

Mehr als 3.000 bei Blindengelddemo in Kiel

Mehr als 3.000 Menschen haben in Kiel gegen die Pläne der Halbierung des Landesblindengeldes der schleswig-holsteinischen schwarz-gelben Regierungskoalition demonstriert.Mehr als 3.000 bei Blindengelddemo in Kiel - Mehr dazu

Persönliches Budget muss ohne Ausnahme gelten

Die Behindertenbeauftragte der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Maria Michalk, setzt sich angesichts des bundesweiten Budgettages dafür ein, dass der Anspruch auf ein persönliches Budget in Zukunft ohne Ausnahme für alle gelten muss.Persönliches Budget muss ohne Ausnahme gelten - Mehr dazu

336 persönliche Budgets in der Stadt Mainz

In der Stadt Mainz nutzen mittlerweile 336 Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen ein persönliches Budget. Das gab Michaela Hoffmann vom Amt für soziale Leistungen der Stadt Mainz bei einer Veranstaltung zum Budgettag im Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen in Mainz bekannt.336 persönliche Budgets in der Stadt Mainz - Mehr dazu

Demonstration gegen Halbierung des Blindengeldes

Die schleswig-holsteinische Landesregierung plant ab 2011 im Rahmen ihres Sparpakets eine Halbierung des Landesblindengeldes von 400 auf 200 Euro. Dagegen fand nun in Kiel eine bundesweite Demonstration unter dem Motto "Hände weg vom Blindengeld" statt.Demonstration gegen Halbierung des Blindengeldes - Mehr dazu

Anhörung zur Reform der Rundfunkgebühren

Am Montag fand in Berlin eine Anhörung zu der für Januar 2013 geplanten Reform der Rundfunkgebühren statt. Im Zuge der Umstellung von einer Geräte- auf eine Haushaltsabgabe soll die Gebührenbefreiung für behinderte Menschen gestrichen werden.Anhörung zur Reform der Rundfunkgebühren - Mehr dazu

240.000 Euro für Selbsthilfe in Hessen

Mit fast 240.000 Euro fördert die Techniker Krankenkasse im laufenden Jahr die Selbsthilfe in Hessen. Empfänger sind Selbsthilfeorganisationen, örtliche Selbsthilfegruppen sowie Selbsthilfekontaktstellen.240.000 Euro für Selbsthilfe in Hessen - Mehr dazu

Belange behinderter Menschen bei Sparüberlegungen berücksichtigen

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat dem Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Hubert Hüppe, versichert, dass bei den Sparüberlegungen innerhalb der Gemeindefinanzkommission die Interessen behinderter Menschen berücksichtigt werden.Belange behinderter Menschen bei Sparüberlegungen berücksichtigen - Mehr dazu

Ermäßigte Mehrwertsteuer für Integrationsunternehmen

Der ermäßigte Mehrwertsteuersatz für Unternehmen, die mindestens 50 Prozent schwerbehinderte Arbeitnehmer beschäftigen - sogenannte Integrationsunternehmen - soll beibehalten werden.Ermäßigte Mehrwertsteuer für Integrationsunternehmen - Mehr dazu

Arbeitsplätze für schwerbehinderte Menschen fördern

( Quelle: REHACARE.de )

[04.10.2010] Die Niedersächsische Landesregierung hat nun beschlossen, das Programm Job4000 um 6,5 Millionen Euro aus der Ausgleichsabgabe aufzustocken und so weitere 180 Arbeitsplätze für schwerbehinderte Menschen bereitzustellen.Arbeitsplätze für schwerbehinderte Menschen fördern - Mehr dazu

Berliner Begleitservice wird ausgebaut

Der Bus&Bahn-Begleitservice in Berlin (einschließlich Flughafen Schönefeld) wird ausgebaut. Die S-Bahn Berlin übernimmt die Sachkosten für drei Jahre. Berliner Begleitservice wird ausgebaut - Mehr dazu

Schleswig-Holstein: Harte Haltung bei Blindengeldkürzung

Die geplante Halbierung des Landesblindengeldes von 400 auf 200 Euro soll in Schleswig-Holstein von der dortigen schwarz-gelben Mehrheit durchgezogen werden.Schleswig-Holstein: Harte Haltung bei Blindengeldkürzung - Mehr dazu

Änderungen für behinderte Menschen im neuen Hartz-IV Regelsatz

Der Referentenentwurf mitsamt der Einzelposten zur Neuberechnung des Regelsatzes von Hartz-IV Leistungen liegt nun vor. Welche Änderungen sich aus dem Entwurf für Menschen mit Behinderungen ergeben, lesen Sie hier.Änderungen für behinderte Menschen im neuen Hartz-IV Regelsatz - Mehr dazu

Zuschuss für barrierefreie Bahnstation in Hofheim

Das Land Hessen unterstützt den Bau eines barrierefreien Zugangs zur Bahnstation Hofheim (Main-Taunus-Kreis) mit 897.000 Euro. Damit trägt das Land über die Hälfte der Gesamtkosten von 1,558 Millionen Euro.Zuschuss für barrierefreie Bahnstation in Hofheim - Mehr dazu

Beim ambulanten Arbeitstraining darf nicht gespart werden

Scharf verurteilt hat der in Mandelbachtal angesiedelte Verein Job4Handicap e.V. die Streichung der Aufwandsentschädigung für seelisch beeinträchtigte Menschen, die an einem ambulanten Arbeitstraining teilnehmen.Beim ambulanten Arbeitstraining darf nicht gespart werden - Mehr dazu

Pflege-Mindestlohn nicht als Norm missverstehen

Der Mindestlohn in der Pflegebranche ist nach Auffassung der Bundesregierung eine Untergrenze und darf nicht als Normlohn missverstanden werden. Dies teilte nun der Informationsdienst des Bundestages mit.Pflege-Mindestlohn nicht als Norm missverstehen - Mehr dazu

Keine Antwort der Bundesregierung

Keine inhaltliche Antwort auf ihre Anfrage hat die SPD-Bundestagsabgeordnete Silvia Schmidt von der Bundesregierung bekommen, als sie nach den Auswirkungen der Rundfunkgebührenreform auf Menschen mit Behinderung fragte.Keine Antwort der Bundesregierung - Mehr dazu

Keine fremdnützige Forschung an Menschen mit Behinderungen

Seit 2008 wird nach Informationen des behindertenpolitischen Sprechers der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Markus Kurth, von der Bundesregierung ein "bioethisch sehr fragwürdiges Forschungsprojekt" des Wissenschaftlernetzwerkes finanziell gefördert.Keine fremdnützige Forschung an Menschen mit Behinderungen - Mehr dazu

Rundfunkgebühren auch für Menschen mit Handicap

Wie aus Agenturmeldungen inzwischen übereinstimmend hervorgeht soll die Befreiung von Rundfunkgebühren für Menschen mit Behinderungen gestrichen werden. Die Aufhebung dieses Nachteilsausgleiches wurde im März von den Ministerpräsidenten im Entwurf zum 15. Rundfunkstaatsvertrag vereinbart.Rundfunkgebühren auch für Menschen mit Handicap - Mehr dazu

Lebenserwartung erreicht neue Rekordhöhen

( Quelle: REHACARE.de )

[03.09.2010] Aktuelle Modellrechnungen zeigen, dass die Lebenserwartung in Deutschland neue Rekordhöhen erreichen wird. Bei in diesem Jahr geborenen Mädchen beträgt demnach die Lebenserwartung 92,7 Jahre und bei Jungen 87,6 Jahre.Lebenserwartung erreicht neue Rekordhöhen - Mehr dazu

Gemeindefinanzen nicht zu Lasten behinderter Menschen sanieren

Der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen warnte heute davor, die Gemeindefinanzen zu Lasten der Teilhabe behinderter Menschen zu sanieren. Gemeindefinanzen nicht zu Lasten behinderter Menschen sanieren - Mehr dazu

Hohe Kosten durch Demenz und Depressionen

( Quelle: REHACARE.de )

[27.08.2010] Im Jahr 2008 betrugen die Krankheitskosten durch psychische und Verhaltensstörungen knapp 28,7 Milliarden Euro. Verantwortlich für gut die Hälfte dieser Kosten: 9,4 Milliarden Euro wurden für Demenzerkrankungen und 5,2 Milliarden Euro für Depressionen ausgegeben.Hohe Kosten durch Demenz und Depressionen - Mehr dazu

Lebenshilfe kritisiert Liste der Grausamkeiten

Die vom Bundesministerium für Finanzen geleitete Gemeindefinanzkommission hat Sparvorschläge vorgelegt mit denen vor allem im Bereich der Sozialhilfe Milliardenbeträge eingespart werden sollen. Die Bundesvereinigung Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung kritisiert dies aufs Schärfste.Lebenshilfe kritisiert Liste der Grausamkeiten - Mehr dazu

Tag der Budgetnutzer in Mainz

Unter dem Motto "Jetzt entscheide ICH selbst" führt das Netzwerk Gleichstellung und Selbstbestimmung in Rheinland-Pfalz am 17. September im rheinland-pfälzischen Sozialministerium einen Tag der Budgetnutzer durch.Tag der Budgetnutzer in Mainz - Mehr dazu

Blindengelderhöhung in Thüringen beschlossen

In zweiter Lesung hat der Thüringer Landtag das Fünfte Gesetz zur Änderung des Thüringer Blindengeldgesetzes verabschiedet. Es war zwar nur noch eine politische Formalie, denn bereits seit 1. Juli dieses Jahres erhalten blinde Menschen in Thüringen monatlich 270 Euro statt bisher 220 Euro Blindengeld.Blindengelderhöhung in Thüringen beschlossen - Mehr dazu

Scharfe Kritik an Gemeindefinanzkommission

Die Bundesgeschäftsführerin der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland, Sigrid Arnade hat scharfe Kritik an den "gesammelten Grausamkeiten" der Arbeitsgruppe Standards der Gemeindefinanzkommission geübt. Vorschläge für Leistungskürzungen wurden vom Bundesfinanzministerium ins Internet gestellt und werden derzeit beraten.Scharfe Kritik an Gemeindefinanzkommission - Mehr dazu

Elternassistenz als Eingliederungshilfe gesichert

Das Verwaltungsgericht Minden hat seine Ansicht zur Elternassistenz aus der einstweiligen Anordnung bestätigt. Elternassistenz ist Bestandteil der Eingliederungshilfe.Elternassistenz als Eingliederungshilfe gesichert - Mehr dazu

Rund 4.400 Persönliche Budgets in Rheinland-Pfalz

Das Persönliches Budget hat sich nach Ansicht der rheinland-pfälzischen Sozialministerin Malu Dreyer flächendeckend bewährt.Rund 4.400 Persönliche Budgets in Rheinland-Pfalz - Mehr dazu

Kürzungen bei Behindertenhilfe in Niedersachsen

Der Sozialverband Deutschland in Niedersachsen hat nun von der Landesregierung die Rücknahme der Kürzungen bei der Behindertenhilfe gefordert.Kürzungen bei Behindertenhilfe in Niedersachsen - Mehr dazu

Daten für St.-Nimmerlein

Die Bundesregierung will erst 2015, also in der nächsten Wahlperiode, wissen, wie sinnvoll bzw. nutzlos die von ihr praktizierten Leistungen zur Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am Arbeitsplatz sind. Darauf wies nun der behindertenpolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag, Ilja Seifert hin.Daten für St.-Nimmerlein - Mehr dazu

250.000 Euro für Umsetzung der UN-Konvention gespendet

Die vom Land Rheinland-Pfalz angestrebte Zusammenarbeit mit der Wirtschaft zur Umsetzung der UN-Konvention trägt mittlerweile immer mehr Früchte. Nun überreichte die Sparda-Bank Südwest eG in Mainz einen Scheck in Höhe von 250.000 Euro für ein neues Förderprogramm "barrierefrei, inklusiv & fair".250.000 Euro für Umsetzung der UN-Konvention gespendet - Mehr dazu

ForseA-Stellungnahme zum Mindestlohn in der Pflege

Die Veröffentlichungen zum Mindestlohn in der Pflege, zuletzt die der Bundesinitiative Daheim statt Heim in dem Beitrag "Voraussetzung für rund-um-die Uhr-Versorgung schaffen" veranlassten die stellvertretende ForseA-Vorsitzende Corina Zolle dazu, die Position von ForseA e.V. darzulegen.ForseA-Stellungnahme zum Mindestlohn in der Pflege - Mehr dazu

Förderprogramm der Sparda-Bank Südwest

Mit einem neuen Förderprogramm unter dem Motto "barrierefrei, inklusiv & fair" unterstützt die Stiftung der Sparda-Bank für Kunst, Kultur und Soziales zukünftig verstärkt die Teilhabe behinderter Menschen am Leben der Gesellschaft.Förderprogramm der Sparda-Bank Südwest - Mehr dazu

Malu Dreyer gegen negative Rentenanpassungen

Den Vorstoß von Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle zur Abschaffung der Schutzklausel in der Rentenversicherung wertet die rheinland-pfälzische Sozialministerin Malu Dreyer als eine Provokation. Ältere Menschen müssten eine verlässliche Alterssicherung haben.Malu Dreyer gegen negative Rentenanpassungen - Mehr dazu

Argumentationshilfe für Antrag auf konduktive Förderung

Der Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen hat nun eine kostenlose Argumentationshilfe für Anträge auf konduktive Förderung entwickelt.Argumentationshilfe für Antrag auf konduktive Förderung - Mehr dazu

CBF Hessen kritisiert niedrigen Pflege-Mindestlohn

Die Landesarbeitsgemeinschaft der hessischen Clubs Behinderter und ihrer Freunde (CBF Hessen) fordert das Bundeskabinett auf, die am 14. Juli beschlossene Rechtsverordnung zur Festlegung eines Mindestlohns für Pflegekräfte zu überarbeiten.CBF Hessen kritisiert niedrigen Pflege-Mindestlohn - Mehr dazu

Höhere Freibeträge für ehrenamtliche Betreuer

Die rheinland-pfälzische Sozialministerin Malu Dreyer begrüßt, dass der Bundesrat der Anhebung des steuerlichen Freibetrages für Aufwandsentschädigungen ehrenamtlich tätiger Betreuerinnen und Betreuer von 500 Euro auf 2.100 Euro zugestimmt hat.Höhere Freibeträge für ehrenamtliche Betreuer - Mehr dazu

Mindestlohn in der Pflege beschlossen

Das Bundeskkabinett hat einen Mindestlohn für die ca. 600.000 Pflegekräfte in Deutschland beschlossen. Kritik an den unterschiedlichen Sätzen in Ost und West und an dem zu geringen Betrag kam von der Bundestagsfraktion der Grünen.Mindestlohn in der Pflege beschlossen - Mehr dazu

Pflege-Mindestlohn greift zu kurz

Der Pflege-Mindestlohn greift nach Ansicht des Sozialverbands Deutschland zu kurz. Zum Kabinettsbeschluss erklärte Verbandspräsident Adolf Bauer, die Entscheidung der Bundesregierung könne nur ein erster Schritt auf dem Weg zu einer höheren Attraktivität des Pflegeberufes sein. Pflege-Mindestlohn greift zu kurz - Mehr dazu

Nein zu unsolidarischem Systemwechsel

Bundesgesundheitsminister Philip Rösler hat die Eckpunkte für eine Gesundheitsreform vorgestellt. Diese leiten nach Ansicht der Volkssolidarität einen Systemwechsel von großem Ausmaß ein. Bundesgeschäftsführer Dr. Bernd Niederland analysiert nun die Eckpunkte der Reform. Nein zu unsolidarischem Systemwechsel - Mehr dazu

Altersarmut nach der Werkstattarbeit

Die Bundesregierung antwortete nun auf die Große Anfrage der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag zur Beschäftigungssituation Älterer, ihre wirtschaftliche und soziale Lage und die Rente ab 67.Altersarmut nach der Werkstattarbeit - Mehr dazu

Christoffel-Blindenmission: Hilfe für 23,7 Millionen Menschen

Gegen den allgemeinen Trend verzeichnet die Christoffel-Blindenmission für das Jahr 2009 einen leichten Spendenzuwachs. Wie die Entwicklungsorganisation jetzt bekannt gab, stiegen die Einnahmen um rund 280.000 Euro auf fast 40 Millionen Euro.Christoffel-Blindenmission: Hilfe für 23,7 Millionen Menschen - Mehr dazu

Protest gegen Blindengeldkürzung

In einem Offenen Brief hat der Blinden- und Sehbehindertenverein Schleswig-Holstein gegen die geplante Halbierung des Landesblindengeldes protestiert.Protest gegen Blindengeldkürzung - Mehr dazu

Steuerliche Anreize für Kleinunternehmen

Der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, Hubert Hüppe, hat steuerliche Anreize für Kleinunternehmen gefordert.Steuerliche Anreize für Kleinunternehmen - Mehr dazu

Schwerbehinderte besonders von Krise betroffen

Die Wirtschaftskrise trifft in Deutschland Arbeitnehmer mit schwerer Behinderung besonders stark. Das ergab eine Analyse des Deutschen Gewerkschaftsbundes.Schwerbehinderte besonders von Krise betroffen - Mehr dazu

Keine Blindengeldkürzung in Sachsen

Mit Blick auf den vom Kabinett beschlossenen Entwurf für den Doppelhaushalt 2011/2012 verwies die sächsische Sozialministerin Christine Clauß darauf, dass die Staatsregierung auch künftig an den Leistungen nach dem Landesblindengeldgesetz in unveränderter Höhe festhält.Keine Blindengeldkürzung in Sachsen - Mehr dazu

Eingliederungshilfe für über 51.000 Menschen in Hessen

Im Jahr 2011 werden voraussichtlich 51.350 Menschen in Hessen einen Anspruch auf Eingliederungshilfe oder andere Leistungen vom überörtlichen Sozialhilfeträger Landeswohlfahrtsverband Hessen haben.Eingliederungshilfe für über 51.000 Menschen in Hessen - Mehr dazu

Gerechte Blindengeldlösung gefordert

Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband hat auf seinem Verbandstag in Berlin eine gerechte Blindengeldlösung gefordert.Gerechte Blindengeldlösung gefordert - Mehr dazu

Bayerische Sparliste ist Aufruf zu Menschenrechtsverletzungen

Der Sprecher für Persönliche Assistenz und Persönliche Budgets der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben Deutschland in Deutschland (ISL), Andreas Vega, hat die Einsparvorschläge der bayerischen Städte, Landkreise und Gemeinden scharf kritisiert.Bayerische Sparliste ist Aufruf zu Menschenrechtsverletzungen - Mehr dazu

Kurt Beck lehnt Blindengeld-Kürzungen ab

Einsparungen beim sogenannten Blindengeld, wie derzeit in Schleswig-Holstein geplant, lehnt der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck vehement ab.Kurt Beck lehnt Blindengeld-Kürzungen ab - Mehr dazu

Zuschuss für Treppenlift und Badumbau

Der Staat fördert den seniorengerechten Umbau von Wohnungen in Deutschland. Der Ratgeber "Barrierefrei bauen und wohnen" hat die wichtigsten Aspekte von der Planung bis zur Finanzierung zusammengefasst. Zuschuss für Treppenlift und Badumbau - Mehr dazu

Sozialgericht stimmt Autoförderung zu

Das Koblenzer Sozialgericht hat den Kreis Neuwied verpflichtet, einer Familie mit einem behinderten Sohn ein behindertengerechtes Auto zu finanzieren. Die Kreisverwaltung hat die Berufung angekündigt.Sozialgericht stimmt Autoförderung zu - Mehr dazu

Einsparvorschläge aus Bayern

Der Bayerische Gemeindetag, der Bayerische Städtetag und der Bayerische Landkreistag haben eine erste Materialsammlung erstellt, um der strukturellen Unterfinanzierung der Kommunen entgegen zu wirken.Einsparvorschläge aus Bayern - Mehr dazu

Hartz IV: Diskriminierung behinderter Kinder

( Quelle: REHACARE.de )

[26.05.2010] Als weiteren Beleg für die Realitätsferne von Hartz IV bewertet der Paritätische Wohlfahrtsverband das Urteil des Bundessozialgerichts zu den Mehrbedarfen behinderter Kinder.Hartz IV: Diskriminierung behinderter Kinder - Mehr dazu

Mindestlohn für Pflegekräfte

Die knapp 600 000 Pflegekräfte in Deutschland werden künftig durch einen gesetzlichen Mindestlohn vor Lohndrückerei geschützt.Mindestlohn für Pflegekräfte - Mehr dazu

Blockade des Pflege-Mindestlohnes unverantwortlich

Der Mindestlohn in der Pflege darf nach Ansicht des Sozialverbands Deutschland nicht in letzter Minute dem Koalitionsgerangel von Schwarz-Gelb zum Opfer fallen.Blockade des Pflege-Mindestlohnes unverantwortlich - Mehr dazu

Kritik an Blockade bei Mindestlohn in der Pflege

Die Blockade des Mindestlohns in der Pflege durch Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) stößt bei Beate Müller-Gemmeke, der Sprecherin für Arbeitnehmerrechte der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, auf heftige Kritik.Kritik an Blockade bei Mindestlohn in der Pflege - Mehr dazu

Mittelvergabe an Umsetzung der UN-Konvention binden

Die Landesbehindertenbeauftragten und der Bundesbehindertenbeauftragte fordern die Bundes- und die Landesregierungen auf, zu prüfen, wie Empfänger von öffentlichen Mitteln zukünftig an die Umsetzung der UN-Konvention gebunden werden können.Mittelvergabe an Umsetzung der UN-Konvention binden - Mehr dazu

DGB: Beschäftigungspflicht erhöhen

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat große Sorge, dass Menschen mit Behinderung durch die Finanz- und Wirtschaftskrise nachhaltig getroffen werden.DGB: Beschäftigungspflicht erhöhen - Mehr dazu

Regionalkonferenz zum Persönlichen Budget

Am 27. Mai führt das Kompetenzzentrum zum Persönlichen Budget des Paritätischen in Mainz eine Regionalkonferenz zum Persönlichen Budget in der Sozialpsychiatrie durch.Regionalkonferenz zum Persönlichen Budget - Mehr dazu

Flexibler in Rente gehen

( Quelle: REHACARE.de )

[28.04.2010] Forscher der Universität Duisburg-Essen fordern eine "neue Altersteilzeit". Sie könnte den Übergang zwischen Vollarbeit und Rente flexibel gestalten, Arbeitsbelastung reduzieren und so eine längere Erwerbstätigkeit im Alter ermöglichen.Flexibler in Rente gehen - Mehr dazu

Stärken älterer Mitarbeiter erkennen und nutzen

( Quelle: REHACARE.de )

[23.04.2010] Auf Initiative der Robert Bosch Stiftung haben das Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg und das Institut der deutschen Wirtschaft die Lern- und Veränderungsfähigkeit älterer Mitarbeiter untersucht.Stärken älterer Mitarbeiter erkennen und nutzen - Mehr dazu

VdK fordert mehr Geld für Pflege

Eine deutliche Anhebung der Sätze für die häusliche Pflege sowie den zügigen Ausbau professioneller Beratungsinstitutionen und von Tagespflegeeinrichtungen forderte nun VdK-Präsidentin Ulrike Mascher.VdK fordert mehr Geld für Pflege - Mehr dazu

Bundesregierung informierte zur Eingliederungshilfereform

Die Bundesregierung hat gestern auf Verlangen der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen den Bundestagsausschuss für Arbeit und Soziales über den aktuellen Stand der Verhandlungen zur Weiterentwicklung der Eingliederungshilfe unterrichtet.Bundesregierung informierte zur Eingliederungshilfereform - Mehr dazu

Oberbayern: Kürzung der "Versorgungsgelder"

Der Bezirk Oberbayern teilte der Geschäftsführung der Werkstatt für körperbehinderte Menschen der Stiftung Pfennigparade mit, dass nach Ablauf des geltenden Vertrages am 1. April die Leistungen bis 2011 stufenweise um 15 Prozent gekürzt werden.Oberbayern: Kürzung der "Versorgungsgelder" - Mehr dazu

Leitfaden zum Landesblindengeld

Im Auftrag des niedersächsischen Sozialministeriums hat das niedersächsische Landessozialamt einen Leitfaden zum Landesblindengeld erstellt. Er dient als kurz gefasste Arbeitshilfe für die Sachbearbeiter der Landkreise, kreisfreien und großen selbstständigen Städte.Leitfaden zum Landesblindengeld - Mehr dazu

Diskriminierende Bezahlung von Frauen beenden

Die Politische Interessenvertretung behinderter Frauen im Weibernetz fordert anlässlich des Equal Pay Days (Tag für gleichbechtigte Bezahlung) am 26. März, die Entgeltdiskriminierung von Frauen zu beenden.Diskriminierende Bezahlung von Frauen beenden - Mehr dazu

Erwerbsminderungsrenten verbessern

Die Bundesregierung soll die Abschläge auf Erwerbsminderungsrenten abschaffen und den Zugang zu diesen staatlichen Transferleistungen erleichtern. Dies fordert die Bundestagsfraktion Die Linke in einem Bundestagsantrag.Erwerbsminderungsrenten verbessern - Mehr dazu

Gleiches Recht für alle

Der blinde Journalist Keyvan Dahesch plädiert nach dem Abschluss der Paralympics in Vancouver nicht nur für gemeinsame Wettkämpfe, sondern auch für die gleiche Vergütung von Medaillengewinnen. Denn dies ist derzeit nicht gegeben.Gleiches Recht für alle - Mehr dazu

Mehr behinderte Menschen erhalten Leistungen

Bei einem Haushaltsvolumen von insgesamt 1,51 Milliarden Euro gibt der Landeswohlfahrtsverband Hessen in diesem Jahr mehr als je zuvor für Leistungen im Rahmen der überörtlichen Sozialhilfe aus.Mehr behinderte Menschen erhalten Leistungen - Mehr dazu

Tarifübernahme verweigert

Das Sozialamt der sächsischen Landeshauptstadt verweigert einer behinderten Arbeitgeberin die Übernahme der Tarifeinigung im öffentlichen Dienst. Als Begründung gibt die Behörde an, die Arbeitgeberin hätte sich lediglich an den Tarifvertrag angelehnt.Tarifübernahme verweigert - Mehr dazu

Ausgleichsabgabe: Schmidt fordert Nachzahlung

Die Bundesregierung will die Pflicht zur Zahlung der Schwerbehindertenausgleichsabgabe bei Unternehmen verstärkt prüfen. Die sozialdemokratische Bundestagsabgeordnete Silvia Schmidt fordert Nachzahlung. Ausgleichsabgabe: Schmidt fordert Nachzahlung - Mehr dazu

Leistungen werden in Sachsen in Frage gestellt

Mit Bestürzung hat der Beauftragte der Sächsischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Stephan Pöhler, die neuesten Aussagen des Finanzministers Professor Unland zur Kenntnis genommen.Leistungen werden in Sachsen in Frage gestellt - Mehr dazu

Altenpflege im Aus-(Bildungsnotstand)

( Quelle: REHACARE.de )

[15.03.2010] Unter großer Beteiligung von Absolventen und Studierenden der Evangelischen Fachhochschule Berlin (EFB) fand der 8. Berlin-Brandenburger Pflegetag statt.Altenpflege im Aus-(Bildungsnotstand) - Mehr dazu

Tariflohn als niedriger Lohn bestätigt

Das Landessozialgericht Hannover-Bremen in Celle verurteilte kürzlich die Region Hannover, Steuerberatungskosten behinderter Arbeitgeber als Teil der Assistenzkosten zu akzeptieren und damit zu erstatten.Tariflohn als niedriger Lohn bestätigt - Mehr dazu

Immer mehr Menschen droht Altersarmut

Immer mehr Menschen droht nach Ansicht des Sozialverbandes VdK Deutschland Altersarmut. Der Verband fordert daher einen rentenpolitischen Kurswechsel für mehr Sicherheit im Alter.Immer mehr Menschen droht Altersarmut - Mehr dazu

Mit neuem Mut gegen Armut

2010 ist das Europäische Jahr gegen Armut und soziale Ausgrenzung. 40 Leuchttürme in Deutschland sollen, das erwartet Arbeits- und Sozialministerin Ursula von der Leyen, neuen Mut gegen Armut und Ausgrenzung machen.Mit neuem Mut gegen Armut - Mehr dazu

Pflegebedürftige: Steuervergünstigungen einfacher gestaltet

Die Finanzverwaltung hat nach Informationen des Bundesgesundheitsministeriums neue Verwaltungsvorschriften herausgegeben, die bestehende Steuervergünstigungen für pflegebedürftige Menschen und ihre Familien einfacher und unbürokratischer gestalten.Pflegebedürftige: Steuervergünstigungen einfacher gestaltet - Mehr dazu

Unterstützung für ehrenamtliche Hospizarbeit

Mit 130.00 Euro fördert das Land Rheinland-Pfalz die Ausbildung, Begleitung und Supervision ehrenamtlicher Hospizmitarbeiter, aber auch die Gewinnung neuer ehrenamtlich Tätiger.Unterstützung für ehrenamtliche Hospizarbeit - Mehr dazu

Europäisches Jahr zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung

Im Jahr 2008 beschloss die Europäische Union das Jahr 2010 zu nutzen, um Armut und soziale Ausgrenzung zu bekämpfen.Europäisches Jahr zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung - Mehr dazu

Kommunikation im Job dank Assistenz

( Quelle: REHACARE.de )

[19.02.2010] Eine Hörschädigung muss nicht gleich das berufliche Aus bedeuten. Deswegen finanzieren Integrationsämter inzwischen sogar Arbeitsassistenten für Hörgeschädigte.Kommunikation im Job dank Assistenz - Mehr dazu

Rückzieher vom Rückzieher

Die Proteste des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes zeigen Erfolg: Die thüringische Sozialministerin Heike Taubert sagte mündlich zu, das Landesblindengeld um 50 Euro pro Monat noch in diesem Jahr zu erhöhen.Rückzieher vom Rückzieher - Mehr dazu

Betreuung statt Budget

Ein Ehepaar mit psychischen Beeinträchtigungen beantragte beim Landratsamt Erzgebirgskreis für ihre Unterstützung ein Persönliches Budget. Am Ende wurde Betreuung für die Antragsteller für den Umgang mit Behörden beantragt.Betreuung statt Budget - Mehr dazu

Härtefall-Katalog für Hartz-IV-Empfänger

Die Bundesagentur für Arbeit hat Medienberichten zufolge einen Härtefall-Katalog für Hartz-IV-Empfänger erarbeitet. Vor allem sollen Rollstuhlfahrer, chronisch Kranke und geschiedene Paare mit Kindern davon profitieren.Härtefall-Katalog für Hartz-IV-Empfänger - Mehr dazu

Mindestlöhne und Erhöhung von Hartz IV gefordert

Die Landesarbeitsgemeinschaft der hessischen Clubs Behinderter und Ihrer Freunde (CBF Hessen) fordert, die rot-grüne Arbeitsmarktreform grundlegend nachzubessern und die Höhe der Sozialleitungen an den tatsächlich vorhandenen Bedarf der Betroffenen anzupassen.Mindestlöhne und Erhöhung von Hartz IV gefordert - Mehr dazu

Chance auf berufliche Integration durch Budget für Arbeit

( Quelle: REHACARE.de )

[08.02.2010] Neun Menschen mit Behinderungen überreichten am 12. Januar 2009 ihren Antrag auf das Budget für Arbeit an die zuständigen Mitarbeiter ihrer Sozialämter. Nun wurde abgerechnet.Chance auf berufliche Integration durch Budget für Arbeit - Mehr dazu

Sozialhilfebescheide als Denksportaufgabe

In einer deutschen Landeshauptstadt verschickte in diesen Tagen das Sozialamt im Auftrag des Oberbürgermeisters eine Denksportaufgabe an eine behinderte Arbeitgeberin.Sozialhilfebescheide als Denksportaufgabe - Mehr dazu

Zurück zur Paritätischen Finanzierung der Krankenkassen

Der Sozialverband Deutschland und die Volkssolidarität fordern die Rückkehr zur vollen paritätischen Finanzierung der Gesetzlichen Krankenversicherung.Zurück zur Paritätischen Finanzierung der Krankenkassen - Mehr dazu

Antidiskriminierungsrichtlinie: Milliardenschwere Kosten

Die Lobby gegen die von der Europäischen Kommission geplante und von den Behindertenverbänden schon lange geforderte Antidiskriminierungsrichtlinie zum Schutz vor Diskriminierungen im zivilrechtlichen Bereich formiert sich in Deutschland zunehmend.Antidiskriminierungsrichtlinie: Milliardenschwere Kosten - Mehr dazu

Radikale Gesundheitsreform geplant - Heftige Kritik der Sozialverbände

Bei ihren Koalitionsverhandlungen haben sich die christlichen Unionsparteien und die Freidemokraten auf einen radikalen Umbau der Finanzierung des Gesundheitswesens geeinigt. Sozial- und Wohlfahrtsverbände haben die Entscheidung der Koalitionäre heftig kritisiert. Radikale Gesundheitsreform geplant - Heftige Kritik der Sozialverbände - Mehr dazu

Keine Kosten für Umweltplakette für Behinderte in München

Von der zum 1. Oktober 2008 in München geplanten Kennzeichnungspflicht der Autos mit einer Umweltplakette sind mobilittätsbehinderte Menschen ausgenommen.Keine Kosten für Umweltplakette für Behinderte in München - Mehr dazu

Keine Assistenz für Auslandsstudium

Der behinderte Student Sven Weidner hatte bereits die Zusage für ein Stipendium und war von einer US-amerikanischen Universität angenommen, nur hierzulande wurde ihm die Fortzahlung seiner Assistenzkosten für das Studium im Ausland verweigert.Keine Assistenz für Auslandsstudium - Mehr dazu

Unterstützung für erwerbstätige pflegende Angehörige

Wie können Politik, Unternehmen und Pflegenetzwerke ArbeitnehmerInnen, die ihre Angehörigen pflegen, bei der Vereinbarkeit von Erwerbstätigkeit und Pflege unterstützen? Mit dieser Frage beschäftigte sich eine Fachtagung, deren Ergebnisse jetzt in Form einer Dokumentation vorliegen.Unterstützung für erwerbstätige pflegende Angehörige - Mehr dazu

Häusliche Krankenpflege auch bei betreutem Wohnen

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[29.12.2006] Das baden-württembergische Landessozialgericht hat eine Krankenkasse dazu verpflichtet, die Kosten für häusliche Behandlungspflege zu erstatten. Die Krankenkasse wollte die Kosten nicht übernehmen, da die Versicherte angeblich keinen "eigenen Haushalt" führen würde. Häusliche Krankenpflege auch bei betreutem Wohnen - Mehr dazu

Berliner Sitzvolleyballer erstmals Deutscher Meister

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[09.10.2006] Der SV Berliner Brauereien besiegte TSV Bayer 04 Leverkusen mit 3:2 und wurde erstmals Deutscher Meister im Sitzvolleyball. Berliner Sitzvolleyballer erstmals Deutscher Meister - Mehr dazu

Neue Botschafter der Fußball-Weltmeisterschaft ernannt

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[15.08.2006] Arbeits- und Sozialminister Franz Müntefering und sein Parlamentarischer Staatssekretär Franz Thönnes wurden in Düsseldorf von den Organisatoren der in zwei Wochen beginnenden Fußball-Weltmeisterschaft der Menschen mit Behinderung zu WM-Botschaftern ernannt. Neue Botschafter der Fußball-Weltmeisterschaft ernannt - Mehr dazu

20 Millionen Euro damit Blinde sehen und Taube hören

( Quelle: REHACARE.de )

[08.08.2006] Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) finanziert die Entwicklung moderner Prothesen und anderer Hilfsmittel in den kommenden drei Jahren mit 20 Millionen Euro. 20 Millionen Euro damit Blinde sehen und Taube hören - Mehr dazu

Für Diabetes-Vorsorge zu ersteigern

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[22.06.2006] Ab 24. Juni versteigert die Deutsche Diabetes-Stiftung (DDS) einen funkelnagelneuen smart beim Online-Marktplatz eBay. Wer bei der Auktion in der Rubrik "Stars & Charity" zuletzt am höchsten bietet, darf die erste Proberunde mit Karl Moik drehen. Für Diabetes-Vorsorge zu ersteigern - Mehr dazu

Spendenportal zur Weltmeisterschaft im Netz

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[08.06.2006] Das offizielle Spendenportal zur Fußball-WM ist online. Motto: Spielend helfen. Spendenportal zur Weltmeisterschaft im Netz - Mehr dazu

Gastgeber mit Apotheken-Logo zur Fußball-Weltmeisterschaft

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[14.05.2006] Die deutsche Nationalmannschaft wird sich zur Fußball-Weltmeisterschaft der Behinderten mit dem Logo einer Apothekenkette schmücken. So ist auch die Fahrt nach Xanten gesichert, wo am 20. Mai ein Testspiel gegen Weltmeister England angepfiffen wird. Gastgeber mit Apotheken-Logo zur Fußball-Weltmeisterschaft - Mehr dazu

Steuerliche Entlastung für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[18.03.2006] Der Bundestag hat in zweiter und dritter Lesung das Gesetz zur steuerlichen Förderung von Wachstum und Beschäftigung beschlossen. Somit gibt es steuerliche Entlastungen für so genannte Pflegebedürftige und deren Familien. Steuerliche Entlastung für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen - Mehr dazu

Augenoptiker unterstützen Volksbegehren für Blindengeld

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[12.08.2005] Immer mehr Einzelpersonen und Verbände unterstützen das Volksbegeheren für den Erhalt des Blindengeldes in Niedersachsen. Die mittelständischen Augenoptiker (AMA e. V.) sind nun auch dem Bündnis offiziell beigetreten.Augenoptiker unterstützen Volksbegehren für Blindengeld - Mehr dazu

Gut gestartet ins Auslandsstudium

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[11.04.2005] Gut in ihren einjährigen Studienaufenthalt sind Mirien Plarre und ihr Führhund Jack im südbrasilianischen Porto Alegre gestartet.Gut gestartet ins Auslandsstudium - Mehr dazu

Mehr Umweltschutz für Behindertenwerkstätten

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[26.01.2005] Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert die Fortbildung für technische Leiter von Behindertenwerkstätten, damit die Umwelt entlastet und zugleich Kosten gesenkt werden. Mehr Umweltschutz für Behindertenwerkstätten - Mehr dazu

Steuerbonus bei Pflege von Angehörigen

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[30.12.2004] In der Steuererklärung kann ein Pflegepauschbetrag von 924 Euro für die Pflege von Angehörigen angesetzt werden. Steuerbonus bei Pflege von Angehörigen - Mehr dazu

Arbeiterwohlfahrt kritisiert Einsparungen bei der Vorsorge

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[18.12.2004] Der Landesvorsitzende der Berliner Arbeiterwohlfahrt, Hans Nisblé, kritisierte den Hauptausschuss des Abgeordnetenhauses wegen weiterer Kürzungen im Sozialbereich.Arbeiterwohlfahrt kritisiert Einsparungen bei der Vorsorge - Mehr dazu

Sozialverbände fordern Ende der Demontage

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[18.11.2004] Sozialverbände fordern Ende der Demontage finanzieller Unterstützung für behinderte Menschen. Sozialverband Deutschland, Paritätischer Wohlfahrtsverband und Bundesvereinigung Lebenshilfe unterstützen Initiative des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes anlässlich der heute in Friedrichshafen eröffneten Sozialministerkonferenz.Sozialverbände fordern Ende der Demontage - Mehr dazu

Vier Fachverbände der Behindertenhilfe fordern: Teilhabe für alle!

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[05.05.2004] Fachtagung zum Thema «Menschen mit schwerer und mehrfacher Behinderung in unserer Gesellschaft»: Schwer und mehrfach behinderte Menschen können wegen Einsparungen an betreuungsintensiven Freizeitaktivitäten und gesellschaftlichen Veranstaltungen nicht mehr teilnehmen. Vier Fachverbände der Behindertenhilfe fordern: Teilhabe für alle! - Mehr dazu

Volleyball-WM in Mettmann

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[05.04.2004] Vom 11. bis 17. April ist Mettmann in Nordrhein-Westfalen Gastgeber der Weltmeisterschaften im Standvolleyball der Menschen mit Behinderungen. Volleyball-WM in Mettmann - Mehr dazu

Berliner Caritasverbände fusionieren

( Quelle: kobinet-Nachrichten )

[04.03.2004] Die vier Caritasverbände im Erzbistum Berlin werden zum 1. Januar 2005 fusionieren. Ziel sei eine «schlagkräftigere und beweglichere Struktur», die der finanziellen und wirtschaftlichen Situation angemessen sei, erklärte heute Caritasdirektor Axel Bünner.Berliner Caritasverbände fusionieren - Mehr dazu

Tourismus: Barrierefreiheit zahlt sich aus!

( Quelle: REHACARE.de )

[01.03.2004] Die mangelnde Barrierefreiheit von Hotels und Gaststätten ist nicht nur ein Ärgernis für behinderte Reisende, sondern auch ein wirtschaftliches Handicap: Denn im barrierefreien Tourismus steckt ein Potential von 5 Milliarden Euro – und damit 90.000 neuen Arbeitsplätzen.Tourismus: Barrierefreiheit zahlt sich aus! - Mehr dazu

 
 
 
© Messe Düsseldorf gedruckt von www.REHACARE.de