Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: REHACARE-Portal. REHACARE Magazin. Interviews.

Frauen & Kinder

Frauen & Kinder

 
 

"So bunt und vielfältig die Gesellschaft ist, so bunt und vielfältig ist das Zusammenleben im Schammatdorf"

( Quelle: REHACARE.de )

[01.09.2014] Konzepte zum gemeinsamen und selbstbestimmten Leben gibt es eine Menge. Viele sind noch Theorie; einige aber schon gelebte Praxis – wie zum Beispiel das Trierer Schammatdorf. Hier leben junge und alte Menschen sowie Menschen mit und ohne Behinderung zusammen. Unterschiede spielen in der gut vernetzten Nachbarschaft keine Rolle."So bunt und vielfältig die Gesellschaft ist, so bunt und vielfältig ist das Zusammenleben im Schammatdorf" - Mehr dazu

"Bisher gibt es nur wenige Texte in Leichter Sprache"

Foto: Vorstand vom Netzwerk Leichte Sprache Die deutsche Sprache ist schwierig. Besonders Menschen mit Lernschwierigkeiten können viele Texte nicht verstehen, weil diese kompliziert aufgebaut und formuliert sind. Leichte Sprache ist barrierefrei und soll Menschen mit Lernschwierigkeiten helfen, selbstbestimmt zu leben. REHACARE.de führte dazu ein Interview mit dem Netzwerk Leichte Sprache. Die Antworten sind in vereinfachter Sprache."Bisher gibt es nur wenige Texte in Leichter Sprache" - Mehr dazu

So tickt ... Christiane Reppe!

Foto: Christiane Reppe; verlinkt zu Christiane Reppes Leidenschaft ist der Sport. Früher war sie im Leistungsschwimmsport unterwegs und sattelte 2013 auf das Handbike um. Mittlerweile gehört sie dem Deutschen Para-Cycling Team an. Die nächsten Paralympischen Spiele in Rio de Janeiro 2016 hat sie fest im Blick. Warum die Spitzensportlerin gerne einmal in einen Supermarkt einbrechen würde, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Christiane Reppe! - Mehr dazu

So tickt ... Tom Bieling!

Foto: Tom Bieling; verlinkt zu Tom Bieling bewegt sich gern im Spannungsfeld zwischen Gesellschaft, Kommunikation und Technologie. Als Designforscher interessiert er sich für den Abbau von Barrieren und Vorurteilen. Das Wort "Behinderung" ist für ihn eine unpassende Bezeichnung für eine schlecht entworfene Welt. Auf REHACARE.de spricht er sich für den Abbau von Kategorien und den Erhalt des Humors aus. So tickt ... Tom Bieling! - Mehr dazu

So tickt ... Elwira Szyca!

Foto: Elwira Szyca; verlinkt zu Ein bewegtes Leben ohne Stillstand. Diese Philosophie lebt Elwira Szyca in vollen Zügen. Ihr Traum ist es, Hilfsmittel individuell an ihre Vorlieben anzupassen, um das Leben noch ausgiebiger zu genießen. Spazieren fährt Elwira Szyca am liebsten mit der Bahn. Ihr Ziel hat sie immer vor Augen. Warum sie dabei gerne einmal eine Haltestelle auslässt, erzählt sie auf REHACARE.de. So tickt ... Elwira Szyca! - Mehr dazu

So tickt ... Birgit Kalwitz!

Foto: Birgit Kalwitz; verlinkt zu Birgit Kalwitz ist eine von zehn Frauen weltweit, die mit einer seltenen Muskelerkrankung ein Kind zur Welt gebracht hat. Ihre Tochter ist ihr ganzer Stolz. Auf REHACARE.de berichtet sie von ihrem Traum in der Fernsehserie "In aller Freundschaft" aufzutreten, um der Gesellschaft zu zeigen, wie ein selbstbestimmtes Leben aussehen kann. So tickt ... Birgit Kalwitz! - Mehr dazu

Mobiles Assistenzsystem: "Das Gerät meldet automatisch, dass etwas nicht in Ordnung ist"

( Quelle: REHACARE.de )

[01.08.2014] Wie finde ich nach Hause? Wer hilft mir in einem Notfall? Diese Fragen sorgen dafür, dass sich im Alter vor allem Menschen mit einer leichten Demenz zurückziehen und ihren Lebensraum stark einschränken. Dabei könnte ihnen ein mobiles Assistenzsystem helfen, aktiv und selbstständig am Leben teilzunehmen.Mobiles Assistenzsystem: "Das Gerät meldet automatisch, dass etwas nicht in Ordnung ist" - Mehr dazu

So tickt ... Lukas Seidel!

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Lukas Seidel; verlinkt zu [30.07.2014] Inklusion vermitteln, das hat Lukas Seidel sich auf die Fahne geschrieben. Beratung und Coaching sind seine Steckenpferde. Dabei hat er es selbst nicht immer einfach. Zwei Jahre musste er kämpfen, um überhaupt den Führerschein machen zu dürfen. Mit Erfolg! Warum er über Menschen lachen kann, die gegen Mauern fahren und warum er Gewitter und Knabbereien liebt, erzählt er auf REHACARE.de. So tickt ... Lukas Seidel! - Mehr dazu

"Normal ist die Vielfalt, das Vorhandensein von Verschiedenheit"

Foto: Reinhard Schneider Ob jung oder alt, ob mit einer Behinderung oder Demenz – Sport kann viel zum allgemeinen Wohlbefinden beitragen. Entsprechende Verbände bündeln Angebote und Aktivitäten und stellen kompetente Ansprechpartner zur Verfügung. REHACARE.de sprach mit Reinhard Schneider, dem ersten Vorstandsvorsitzenden des Behindertensportverbandes Nordrhein-Westfalen (BSNW), über Sport und Inklusion."Normal ist die Vielfalt, das Vorhandensein von Verschiedenheit" - Mehr dazu

So tickt ... Constantin Grosch!

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Constantin Grosch; verlinkt zu [23.07.2014] Menschen mit Behinderungen sollten das gleiche Recht auf Einkommens- und Vermögensfreiheit haben dürfen. Diese Meinung hat Constantin Grosch nicht nur, er setzt sich auch aktiv für sie ein. Hoch hinaus will er aber nicht nur politisch. Von seinem Traum ein Kleinflugzeug entwickeln zu lassen, welches auch Menschen mit körperlichen Einschränkungen fliegen dürfen, erzählt er auf REHACARE.de. So tickt ... Constantin Grosch! - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

REHACARE-Newsletter

Grafik eines Briefumschlags mit Schriftzug Jetzt abonieren!