Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: REHACARE-Portal. Magazin & MediaCenter. REHACARE Magazin. Interviews.

Frauen & Kinder

Frauen & Kinder

 
 

"Wir erhoffen uns von dem Beckenrandwarnsystem weniger Verletzungen bei blinden Schwimmern"

Wird ein blinder Schwimmer mit einer langen Stange, an deren Ende ein Schaumstoffball befestigt ist, vom sogenannten "Tapper" an Kopf oder Rücken berührt, weiß dieser, dass der Beckenrand in greifbarer Nähe ist. Wird dieses Signal zu früh oder zu spät gegeben, kann das zur Disqualifikation oder zu Verletzungen führen. Forscher aus Leipzig tüfteln derzeit an einer Alternative."Wir erhoffen uns von dem Beckenrandwarnsystem weniger Verletzungen bei blinden Schwimmern" - Mehr dazu

So tickt ... Christiane Schweiker!

Foto: Christiane Schweiker; verlinkt zu Eine Krankheit ist nicht zwangsläufig eine Strafe, sondern eine Chance, sich neu zu entdecken. Diese Erkenntnis ist Christiane Schweiker sehr wichtig. Denn ihre eigene Lebensqualität liegt ihr sehr am Herzen. Sie möchte so lange wie möglich eigenständig für sich sorgen und verantwortlich sein können. Ob und inwiefern fiese Stolperfallen sie dabei behindern, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Christiane Schweiker! - Mehr dazu

So tickt ... Annton Beate Schmidt!

Foto: Annton Beate Schmidt; verlinkt zu Begriffe, die Behinderungen benennen, sind ihr zu schwerfüßig. Deswegen hat Annton Beate Schmidt auch eine ganz eigene Bezeichnung für sich gefunden: Cripster. Was genau es damit auf sich hat, wie sie zu behindertenpolitischen Fragen steht und was sie zum Thema Behindertenparkplätze loswerden will, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Annton Beate Schmidt! - Mehr dazu

So tickt ... Jenny Bießmann!

Foto: Jenny Bießmann; verlinkt zu Jenny Bießmann ist eine Weltenbummlerin wie sie im Buche steht. Wenn es am Zielort mindestens 25 Grad warm ist, ist es geradezu perfekt. Ihrer Meinung nach sollten sich alle Menschen mit Behinderung unbedingt die Welt anschauen und sich am und im gesellschaftlichen Leben zeigen und beteiligen. Wie und dank wem sie das bis jetzt immer geschafft hat, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Jenny Bießmann! - Mehr dazu

So tickt ... Alexander Abasov!

Foto: Alexander Abasov; verlinkt zu Vertrauen und Unterstützung durch den Chef sind wichtig. Alexander Abasov weiß es besonders zu schätzen, dass er eine faire Chance auf dem ersten Arbeitsmarkt erhalten hat. Welche Rolle sein Chef in seinem Leben spielt und welche Erkenntnis er gerne weitergeben möchte, erzählt er auf REHACARE.de.So tickt ... Alexander Abasov! - Mehr dazu

Assistenz: "Ein Hund wertet nicht und nimmt den Menschen, so wie er ist"

Der Hund ist der beste Freund des Menschen. Die VITA-Assistenzhunde sind noch mehr als das: Sie sind Partner fürs (Hunde-)Leben. Ob beim Ausräumen der Waschmaschine oder bei sozialen Kontakten – sie helfen, wo sie können. Und das bedingungslos.Assistenz: "Ein Hund wertet nicht und nimmt den Menschen, so wie er ist" - Mehr dazu

So tickt ... Melanie Wimmer!

Foto: Melanie Wimmer; verlinkt zu Brieffreundschaften gibt es nicht mehr und sind aus der Mode? Nicht für Melanie Wimmer, die diese Art von Kontakt sehr intensiv pflegt. Freunde, Familie und auch Tiere liegen ihr sowieso besonders am Herzen. Ihr starkes Interesse für Mode und Styling lebt sie als Hobby-Model vor der Kamera aus. Warum gerade Kate Middleton ihre Rolle im Film über ihr Leben spielen soll, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Melanie Wimmer! - Mehr dazu

Tierischer Trauma-Therapeut: "Ich habe durch den Hund gelernt, dass emotionale Bindung nicht schmerzhaft sein muss"

Nicht jede Behinderung ist sichtbar. Gerade psychisch bedingte Behinderungen werden oft ausgeblendet oder nicht als solche angesehen. Dass beispielsweise bei einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) oder anderen psychischen Behinderungen ein Assistenzhund helfen kann, ist noch weitgehend unbekannt.Tierischer Trauma-Therapeut: "Ich habe durch den Hund gelernt, dass emotionale Bindung nicht schmerzhaft sein muss" - Mehr dazu

So tickt ... Sven Neeb!

Foto: Sven Neeb; verlinkt zu Schlagfertig und "positiv bekloppt" beobachtet Sven Neeb sein Umfeld und unsere Gesellschaft. Auf Mitleid und überfürsorgliche Hilfsangebote von Fremden kann der selbstbewusste junge Mann gut verzichten. Viel wichtiger ist ihm die Umsetzung von Inklusion und Barrierefreiheit. Warum er als Bundesbehindertenbeauftragter als erstes die Hilfsmittelversorgung anpacken würde, erzählt er auf REHACARE.de.So tickt ... Sven Neeb! - Mehr dazu

So tickt ... Lina Maria Kotschedoff!

Foto: Lina Maria Kotschedoff; verlinkt zu "Ich bin ein Blindfisch", sagt Lina Maria Kotschedoff von sich selbst. Dass sie sich von ihrer Sehbehinderung aber nicht einschränken lässt, zeigt sie jeden Tag aufs Neue. Vor allem mit ihren beruflichen Erfahrungen möchte sie Menschen motivieren, an sich zu glauben und für die eigenen Träume zu kämpfen. Wie sie sonst noch Mauern in den Köpfen einreißen würde, erzählt sie auf REHACARE.de.So tickt ... Lina Maria Kotschedoff! - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

REHACARE-Newsletter

Grafik eines Briefumschlags mit Schriftzug Jetzt abonieren!