Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: REHACARE-Portal. REHACARE Magazin.

Forschung & Gesundheit

Forschung & Gesundheit

 
 

"e-Dura"-Implantat könnte Lähmungserscheinungen aufheben

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: e-Dura Implantat zwischen zwei Fingern [21.01.2015] Das flexible "e-Dura"-Implantat könnte Personen mit Lähmungserscheinungen infolge eines verletzten Rückenmarks helfen. Die Prothese wurde von Forschern der École Polytechnique Fédérale de Lausanne entwickelt und punktet vor allem mit ihrer Elastizität. e-Dura gleicht optisch einem fingerlangen Stück Plastikfolie und ist von feinen Metallfäden, die als elektrische Leiter fungieren, durchzogen. "e-Dura"-Implantat könnte Lähmungserscheinungen aufheben - Mehr dazu

Schlaganfall: Therapie hilft, linke Körperseite besser wahrzunehmen

Foto: Uhr, gezeichnet von einem Neglect-Patienten [12.01.2015] Über 250.000 Menschen haben in Deutschland jedes Jahr einen Schlaganfall. Bei einigen von ihnen kommt es zum sogenannten visuell-räumlichen Neglect. Dabei vernachlässigen sie alles, was sich in ihrer linken Sicht- und Körperseite abspielt. Klinische Neuropsychologen von der Saar-Uni haben nun ein Therapieverfahren erprobt, das diesen Patienten hilft, die Körperseite wieder besser wahrzunehmen.Schlaganfall: Therapie hilft, linke Körperseite besser wahrzunehmen - Mehr dazu

Beckenrand-Warnsystem für blinde Schwimmer

Beckenrand-Warnsystem für blinde Schwimmer [09.01.2015] Wenn blinde Schwimmer den Beckenrand erreichen, dabei zufällig ihre Hand vorn ist und ihn berührt, haben sie Glück. Es ist aber auch oft so, dass sie mit dem Kopf zuerst an der Wand anstoßen und sich bei dieser Kollision verletzen. Selbst erfahrenen blinden Schwimmern kann das passieren. Der Fachbereich Schwimmen der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig will das nun ändern.Beckenrand-Warnsystem für blinde Schwimmer - Mehr dazu

Neue Erkenntnisse über die Netzhaut des Auges nutzen

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Drachen mit ungewöhnlichen Motiven [10.12.2014] Eine Studie der Universität Tübingen zeigt, wie differenziert Sehinformationen ans Gehirn geleitet werden. Die neuen Erkenntnisse könnten helfen, Kameras wie auch Sehprothesen weiter zu entwickeln. Neue Erkenntnisse über die Netzhaut des Auges nutzen - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

REHACARE-Newsletter

Grafik eines Briefumschlags mit Schriftzug Jetzt abonieren!