Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: REHACARE-Portal. Magazin & MediaCenter. REHACARE Magazin.

Forschung & Gesundheit

Forschung & Gesundheit

 
 

Slogan zum Welt-Rheuma-Tag 2015: "Rheuma bewegt uns alle"

Foto: Rheumapatienten beim Funktionstraining mit bunten Bändern [31.08.2015] Mit dem diesjährigen Welt-Rheuma-Tag am 12. Oktober 2015 stellt die Deutsche Rheuma-Liga ihr gesellschaftspolitisches Engagement in den Fokus. "Rheuma bewegt uns alle" lautet der Slogan, mit dem sich der Verband als Interessenvertretung rheumakranker Menschen präsentiert und mehr Beachtung und Unterstützung für die 20 Millionen Erkrankten in Deutschland einfordert. Slogan zum Welt-Rheuma-Tag 2015: "Rheuma bewegt uns alle" - Mehr dazu

Steuerung von Exoskelett durch Gedankenkraft

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Mann im Exoskelett [31.08.2015] Wissenschaftler an der Korea University, Korea, und der TU Berlin konnten ein Exoskelett als Gehhilfe mittels Brain Computer Interface (BCI) steuern. Dazu werden spezifische, durch ein Elektroenzephalogramm (EEG) gemessene Hirnströme eines Nutzers oder einer Nutzerin dekodiert und in Steuersignale umgewandelt.Steuerung von Exoskelett durch Gedankenkraft - Mehr dazu

Erste Kollektion mit optimierter Kleidung für Rollstuhl-Basketballer umgesetzt

Foto: Zwei Rollstuhl-Basketball-Spieler [28.08.2015] In Zusammenarbeit mit der Firma Biehler Sportswear haben Sabine Hattenkerl und Katrin Eiermann vom Leipziger Sportmode Designstudio eiermann+hattenkerl eine erste optimierte Testkollektion für das Team I der Elxleber Rollstuhl-Basketballer RSB Thuringia Bulls entwickelt. Erste Kollektion mit optimierter Kleidung für Rollstuhl-Basketballer umgesetzt - Mehr dazu

Verständnis für die Krankheit senkt das Belastungsgefühl

Foto: Frau mit Headset berät telefonisch [12.08.2015] Angehörige, die ihre an Demenz erkrankten Verwandten häuslich pflegen, können Handlungen des Betroffenen oft nicht verstehen, sondern müssen lernen, die Krankheit zu akzeptieren. Für die Pflegenden geht die herausfordernde Aufgabe, den Erkrankten rund um die Uhr zu versorgen, deshalb auch häufig mit hoher seelischer und körperlicher An-, gar Überforderung einher. Verständnis für die Krankheit senkt das Belastungsgefühl - Mehr dazu

Diabetes mit Magenoperation oder Lifestyle-Änderung stoppen

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Blutzucker-Messgerät [05.08.2015] Was Diäten in vielen Fällen nicht schaffen, gelingt häufig durch eine Operation: Eine Magenverkleinerung oder ein Magenbypass können das Körpergewicht deutlich senken und einen Typ-2-Diabetes im besten Falle beseitigen, oder aber dessen Einstellung deutlich verbessern. Ob der Stoffwechsel auch langfristig normalisiert bleibt, müssen jedoch erst weitere Langzeit-Studien zeigen. Diabetes mit Magenoperation oder Lifestyle-Änderung stoppen - Mehr dazu

Neurorehabilitation nach Schlaganfall

( Quelle: REHACARE.de )

Grafik: Menschliches Gehirn [03.08.2015] Die Neuroprothetik beschäftigt sich damit, wie Menschen Technologien – wie einen Computer, eine Prothese oder einen Rollstuhl – durch die Kraft ihrer Gedanken steuern können. In der Medizin sollen solche Mensch-Maschine-Schnittstellen eingesetzt werden, um beispielsweise gelähmten Patienten dabei zu helfen, wieder selbstständig ihren Alltag zu bewältigen. Neurorehabilitation nach Schlaganfall - Mehr dazu

DGQ-Studie: Senioren-WG statt Altersheim

Grafik: Wie die Deutschen im Alter leben wollen [29.07.2015] Der Erhalt der Eigenständigkeit im Falle der Pflegebedürftigkeit ist den Deutschen sehr wichtig. Das zeigen die Ergebnisse einer repräsentativen Studie der Deutschen Gesellschaft für Qualität e.V. (DGQ) unter rund 1.000 Verbrauchern. Etwa die Hälfte der Befragten (48 Prozent) würde in einem solchen Fall bevorzugt einen Wohnkomplex mit professioneller Pflege in Anspruch nehmen.DGQ-Studie: Senioren-WG statt Altersheim - Mehr dazu

Besser essen und leben im Alter

Foto: Senior isst ein Stück Brot [20.07.2015] Um eine bessere Ernährung im Alter zu gewährleisten, sind Wissenschaftler des Instituts für Biomedizin des Alterns (IBA) der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) an der Entwicklung von Lebensmitteln, die speziell auf die Bedürfnisse von Senioren zugeschnitten sind, beteiligt und erforschen deren Akzeptanz und Wirkung. Besser essen und leben im Alter - Mehr dazu

Modellprojekt beendet: Ehrenamtliche können nach Schlaganfall helfen

Foto: Schlaganfall-Helferin mit Ehepaar [20.07.2015] Ehrenamtliche Schlaganfall-Helfer können eine wichtige Unterstützung für Betroffene und ihre Angehörigen werden. Im Juli endet ein Modellprojekt in Nordrhein-Westfalen. Dessen Ergebnisse machen Hoffnung, dass andere Initiativen in Deutschland das Modell übernehmen.Modellprojekt beendet: Ehrenamtliche können nach Schlaganfall helfen - Mehr dazu

Neue Richtlinien für die Behandlung der diabetischen Netzhautdegeneration

( Quelle: REHACARE.de )

Foto: Beschädigte Retina eines Diabetes-Patienten [15.07.2015] Die diabetische Netzhautdegeneration ist wie die altersbedingte Makula-Degeneration eine der häufigsten Ursachen für Erblindung. Für beide Erkrankungen wurde die Universitätsklinik für Augenheilkunde und Optometrie der MedUni Wien von der Europäischen Gesellschaft für Netzhautspezialisten als Koordinator für die Entwicklung von aktuellen Guidelines für Therapie und Diagnostik gewählt. Neue Richtlinien für die Behandlung der diabetischen Netzhautdegeneration - Mehr dazu

 
 

Mehr Informationen

REHACARE-Newsletter

Grafik eines Briefumschlags mit Schriftzug Jetzt abonieren!