Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: REHACARE-Portal. REHACARE Magazin. Archiv. Behandlung.

Woche des Hörens 2011

Woche des Hörens 2011

Foto: Logo der Veranstaltung 

"Ein gutes Hörvermögen ist kostbar. Doch immer mehr Menschen leiden unter Hörproblemen. Sie 'verlernen' das gute Hören, wenn sie nichts dagegen unternehmen", warnt Jürgen Matthies, Geschäftsführer der Fördergemeinschaft Gutes Hören (FGH) anlässlich der bundesweiten Woche des Hörens vom 12. bis 17. September 2011.

Hintergrund sind neue wissenschaftliche Erkenntnisse und Prognosen über eine starke Zunahme von Hörproblemen im Zuge der fortschreitenden Alterung der Gesellschaft. Nach Berechnungen der FGH wird die Zahl der Menschen mit relevantem Hörverlust bis zum Ende des kommenden Jahrzehnts allein in Deutschland auf mindestens 20 Millionen ansteigen. Zunehmend an Brisanz gewinnt dabei die Problematik der sozialen Isolation durch unbehandelte Schwerhörigkeit, die zu Folgeerkrankungen bis hin zu Depressionen führen kann.

Angesichts der alarmierenden Entwicklung ruft die Fördergemeinschaft Gutes Hören dazu auf, die Anstrengungen im Hinblick auf eine systematische Hörprävention zu intensivieren. Zentrale Elemente sind laut FGH gezielte Aufklärung und die Verankerung von regelmäßigen Hörtests ab 40 Jahren im Bewusstsein der Bevölkerung. Hörakustiker bieten präventive Hörtests grundsätzlich kostenlos an.

"Angesprochen sind nicht nur ältere Menschen, sondern vor allem auch Menschen mittleren Alters, bei denen sich Hörprobleme als Verschleißerscheinung erst in nachfolgenden Lebensjahren bemerkbar machen werden. Sie sollten schon jetzt unsere kostenlosen Angebote zur Hörprävention nutzen und das eigene Hörvermögen regelmäßig überprüfen lassen, mit dem Ziel, sich Lebensqualität und Teilhabe am sozialen Leben auf lange Sicht zu erhalten", betont Burkhard Stropahl von der FGH.

Gefragt ist die Eigenverantwortung der Menschen, selbst auf das eigene Gehör zu achten. Um dies aktiv zu begleiten, stellt die FGH das neu entwickelte "hearPhone" vor. Es handelt sich um einen kostenlosen Hörtester zum Mitnehmen. Das Gerät im Taschenformat gibt raschen Aufschluss darüber, ob ein professioneller Hörtest beim FGH-Hörakustiker nötig ist.

Das Motto der diesjährigen Woche des Hörens lautet: "Ich höre. Und die Welt ist bunt." Während der Aktionswoche laden bis zu 1.500 Partnerakustiker der FGH zu kostenlosen Hörtests ein. Sie beantworten Fragen rund um das Hören, geben Informationen über Lärmschutz und Vorsorge sowie zu modernen Hörsystemen und deren Anpassung.

REHACARE.de; Quelle: Fördergemeinschaft Gutes Hören (FGH)

- Mehr über die Fördergemeinschaft Gutes Hören (FGH) unter: www.fgh-info.de

 
 

( Quelle: REHACARE.de )