Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: REHACARE-Portal. REHACARE Magazin. Archiv. Wohnen.

Ausstellung zum Wohnen







von Guntram Hoffmann



Magdeburg (kobinet) Um allen Menschen eine aktive Teilhabe, Selbstbestimmung und Chancengleichheit eröffnen zu können, ist Barrierefreiheit notwendig. Denn Barrierefreiheit ermöglicht einen ungehinderten Zugang zu allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens und ist nicht zuletzt deshalb vor allem im Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderungen eine zentrale Forderung.



Insbesondere ältere Menschen brauchen Barrierefreiheit, um so lange wie möglich selbstbestimmt ihren Alltag gestalten zu können. Einer aktuellen Studie des Sozialministeriums von Sachsen-Anhalt zufolge wünschen sich Seniorinnen und Senioren in Sachsen-Anhalt insbesondere eine barrierefreie Zwei-Raum-Wohnung mit Balkon. Zwischen 1995 und dem Jahr 2000 sind im Land mit öffentlichen Geldern durch Wohnraumanpassung 9.321 alters- und behindertengerechte Wohnungen entstanden. Wie vorhandene Wohnungen barrierefrei umgestaltet werden können, zeigt eine Ausstellung der Architektenkammer Sachsen-Anhalts und der wohnungswirtschaftlichen Verbände des Landes.



Sozialminister Gerry Kley eröffnet die Ausstellung «Modellwohnungen - barrierefreie Umgestaltung vorhandenen Wohnraumes» am Dienstag, den 25.11. 2003 um 15.00 Uhr im Foyer des Ministerium für Gesundheit und Soziales, Turmschanzenstraße 25, 39114 Magdeburg. Dazu werden der Präsident der Architektenkammer Sachsen-Anhalts, Prof. Ralf Niebergall, und Jost Riecke, der Direktor des Verbandes der Wohnungswirtschaft erwartet.

Die Ausstellung wurde im Rahmen eines gemeinsamen Projektes der Architektenkammer und der wohnungswirtschaftlichen Verbände erarbeitet, das vom Sozialministerium gefördert wurde. Ziel der Initiative war es, Mietern und Eigentümern an Hand von modellhaft umgestalteten Wohnungen zu zeigen, dass sich vorhandener Wohnraum oft auch ohne große Eingriffe dazu eignet, barrierefrei umgebaut zu werden.



Im Jahr 2001 wurden in einer Broschüre Planungen und Ergebnisse veröffentlicht. Auf der Grundlage der Broschüre sind Ausstellungstafeln zum Thema «Barrierefreies Bauen» konzipiert worden und werden nun zum ersten Mal in einem öffentlichen Gebäude dauerhaft gezeigt. Die Broschüre liegt inzwischen in überarbeiteter Form unter dem Titel «Bauen ohne Barrieren» vor. Die Ausstellung kann bis zum Jahresende wochentags im Ministerium von 8.00 Uhr bis 19.00 Uhr besichtigt werden. omp

 






 
 
 

Mehr Informationen

 
© Messe Düsseldorf gedruckt von www.REHACARE.de