Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: REHACARE-Portal. REHACARE Magazin. Archiv. Angehörige.

Kolping: Pflegezeit für Angehörige gut







Köln (kobinet) Das Kolpingwerk Deutschland unterstützt den heute bekannt gewordenen Vorschlag der saarländischen Sozialministerin Regina Görner (CDU), Arbeitnehmern eine Pflegezeit zu ermöglichen, damit sie ihre erkrankten Angehörigen betreuen können. «Für ältere Beschäftigte, die einen Angehörigen pflegen wollen, bedeutet die Entscheidung zur Pflege zugleich die Inkaufnahme dauerhafter Arbeitslosigkeit und unzureichender Altersversorgung», erklärte der Bundesvorsitzende des Kolpingwerkes, Heinz Schemken, heute in Velbert. Zwei Drittel der Pflegenden müssten gegenwärtig ihre Erwerbstätigkeit aufgeben oder einschränken.



Deshalb darf es nach Auffassung des Kolpingwerkes nicht sein, dass Menschen für die Übernahme einer gesellschaftlich wichtigen Aufgabe lebenslang bestraft werden. «Wenn es nicht gelingt, die Rahmenbedingungen für die häusliche Pflege zu verbessern, werden immer weniger Menschen in der Lage sein, Angehörige zu pflegen, weil sie dadurch dauerhaft ins soziale Abseits geraten. Das ist nicht nur ungerecht, sondern auch teuer für die Betroffenen wie für die Gesellschaft», so Schemken. Eine beträchtliche Erleichterung für die familiäre Pflege wäre die Einführung einer Pflegezeitregelung analog zur Erziehungszeit - also ein Anspruch auf Unterbrechung der Erwerbstätigkeit mit dem Recht, anschließend in den Betrieb zurückkehren zu können. sch

 






 
 
 

Mehr Informationen

 
© Messe Düsseldorf gedruckt von www.REHACARE.de