Hauptinhalt dieser Seite

Sprungmarken zu den verschiedenen Informationsbereichen der Seite:

Sie befinden sich hier: REHACARE-Portal. REHACARE Magazin. Archiv. Selbstbestimmt Leben.

Ringvorlesung zu Disability Studies







Marburg/Lahn (kobinet) Mit einer Ringvorlesung nähert sich die Philipps-Universität Marburg im kommenden Wintersemester dem neuen Forschungsansatz der Disability Studies an. Unter dem Motto «Disability Studies - Behinderung neu denken» bietet die Uni Marburg in Kooperation mit dem Bildungs- und Forschungsinstitut zum selbstbestimmten Leben Behinderter - bifos e.V. - vom 27. Oktober 2004 bis zum 26. Januar 2005 jeweils mittwochs insgesamt elf Vorträge zu den verschiedenen Aspekten von Behinderung und Disability Studies an. Im Nachgang zur Sommeruni zu diesem Thema, die im Juli 2003 in Bremen stattfand, hält nun dieser Ansatz auch verstärkt Einzug an den verschiedenen deutschen Universitäten.



«Die Disability Studies verstehen sich als interdisziplinär ausgerichtete Forschungsstrategie. Der Ansatz geht davon aus, dass Behinderung sozial konstruiert wird und kein spezifisches Wesensmerkmal eines Menschen ist. Behinderung ist demnach Ausdruck gesellschaftlicher Bedingungen und Verhältnisse, die Menschen mit Beeinträchtigungen in ihrer sozialen Teilhabe am gesellschaftlichen Leben behindern. Dieser Forschungsansatz steht im Widerspruch zu paternalistischen Ansätzen in unterschiedlichen Fachdisziplinen, die behinderte Menschen als zu befürsorgende, zu betreuende oder zu fördernde und in diesem Sinne zu erforschende Objekte sehen», heißt es in der von Prof. Dr. Eckhard Rohrmann und Dr. Gisela Hermes herausgegebenen Ausschreibung für die Ringvorlesung. «Im Sinne der Disability Studies sind Menschen mit Behinderungen, ihre Sichtweisen und Erfahrungen, dagegen aktiv in den Forschungsprozess mit einzubeziehen».



Am 27. Oktober geht es von 16.00 - 18.00 Uhr im Raum HG 115 im Hörsaalgebäude der Uni Marburg, Biegenstr. 10 in Marburg mit dem Vortrag «Der Wissenschaftsansatz Disability Studies: Neue Erkenntnisgewinne über Behinderung?» von Dr. Gisela Hermes vom bifos e.V. los. omp
 






 
 
 

Mehr Informationen

 
© Messe Düsseldorf gedruckt von www.REHACARE.de