"Segeln ist die inklusivste Sportart"

"Segeln ist die inklusivste Sportart"

Foto: Segelboote auf dem offenen Meer

Beim Regattasegeln wird eine vorher abgestimmte Strecke von mindestens zwei oder mehr Booten zur selben Zeit befahren; © panthermedia.net/Alina Pavlova

Der Segelsport als paralympische Disziplin steht vor dem Aus. Die Entscheidung des Internationalen Paralympischen Komittees (IPC), Segeln bei den paralympischen Spielen 2020 in Tokio aus dem Programm zu streichen, trifft nicht nur die Sportler hart. Der Beschluss wird sich auch langfristig negativ auf den nationalen wie internationalen Breitensport auswirken.

03.08.2015

Chancengleichheit als wichtigster Bestandteil

Foto: Segelwettbewerb mit Heiko Kröger

Offene Weltmeisterschaften werden mit bis zu 115 Booten gesegelt, wobei der Anteil der Segler mit Behinderungen bei circa 25 Prozent liegt; © Richard Walch/Audi

Segeln ab 2020 keine paralypmische Disziplin mehr

Tiefgreifende Auswirkung auf den Breitensport

Foto: Segelwettbewerb mit Heiko Kröger

Offene Weltmeisterschaften werden mit bis zu 115 Booten gesegelt, wobei der Anteil der Segler mit Behinderungen bei circa 25 Prozent liegt; © Richard Walch/Audi

Initiative ergreifen und den Behindertensport fördern

Foto: Melanie Günther; Copyright: B. Frommann

© B. Fromman